203/45 Mod. 1897

Die Kanonen 203/45 ein Marine-gun waren, in das Königreich Italien von Armstrong produziert und von verschiedenen Meeres beschäftigt. Nach dem Verkauf der Schiffe als Küstenartillerie und Italien im Ersten Weltkrieg, als schwere Artillerie Belagerung Lafette terrestrischen De Stefano verwendet wurde, unter dem Namen DS 203/45

Geschichte

Dies ergab sich aus der Kanone piece English EOC in Pattern 8 W, Sekundärbewaffnung für Pre-Dreadnought Schlachtschiffe und Panzerkreuzer in der 90 Jahrhundert. Es wurde von Armstrong Whitworth in Fabriken mechanische Pozzuoli Italien, Argentinien und Japan gebaut.

Königreich Italien

Im Jahr 1895 begann er den Bau des erfolgreichen und ausgezeichneten Reihe von Panzerkreuzer Klasse "Giuseppe Garibaldi". Die Bewaffnung trotz einiger Unterschiede zwischen den verschiedenen Einheiten und verschiedenen Meeres, auf großkalibrige Artilleriesysteme in Pattern R 254/40 mm fokussiert EOC 10 und 8 EOC in Pattern W. Genauer gesagt, die drei italienischen Schiffe oder der RN "Garibaldi", die RN "Varese" und RN "Ferruccio", wurden mit zwei Gewehren 203/45 Mod. 1897 bewaffnet.

Das 203/45 besteht auch die sekundäre Bewaffnung der Kriegsschiffe der Royal Navy Klasse "Regina Margherita" und der Klasse "Regina Elena", jeweils von 1898 und 1901, die jeweils aus vier Kanonen in zwei Zwillingstürme Schlachtschiffe.

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs war der 203/45 noch im Dienst in der Festinstallation mit den Küstenküstenbatterien der Royal Navy und der Milmart.

Argentine

Von den vier Einheiten der argentinischen Marine, die ARA "Garibaldi" eingeschifft 2 Kanonen und 254 mm 2 bis 203 mm, während der ARA "San Martín" eingeschifft 4 203 mm Kanonen in zwei Zwillingstürme.

Japan

Die beiden japanischen Einheiten "Kasuga" und "Nisshin" wurden beide mit zwei Stücken von 203/45 ausgestattet. Als ein Ergebnis der ausgezeichneten Verhalten der beiden Schiffe während des russisch-japanischen Krieg, der Stück für Ansaldo 204/45 direkt in Japan wiedergegeben wurde, mit der Design-Informationen direkt von Armstrong vorgesehen ist; 1908 in 8 Typ 41 genannt und dann am 5. Oktober 1917 auf dem Dezimalsystem 25,4 cm Typ 41 basierend, die Kanone bemannten Kreuzer Klasse "Kasuga", "Izumo" und "Chikuma". Nach dem Verkauf dieser Schiffe blieben die Stücke in Dienst in der Küstenbatterie bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

203/45 D. S.

Das 203/45 D. S. Es war ein schweres Geschütz Belagerung der Royal Army, incavalcando der Pistole von 203/45 Mod. 1897 auf einer Lafette Modell "De Stefano" gemacht. Dies gehörte zu einer Familie auf Rädern Wagen zum Heben und beschäftigen die Marinekanonen 254/40, 254B, 305/40 und 305/46 A. Mod. 1909 und denen der großen Kaliber wie 305/17 und 210/8 DS

Die Version von 203 mm war eine Lafette in bar mit sottoaffusto zu glätten, auf vier Rädern, mit Front-End; Batterie auf zwei glatten geneigten floss nach oben an der Rückseite, miteinander verbunden und fixiert, um eine Plattform mit Hilfe von Lichtstrahlen. Es war eine Lafette Platte, dann die Energie der Rückstoß wurde durch die rückläufige Bewegung dell'affusto auf glatten abgeführt; wobei diese geneigt, das Stück kehrte dann in der Batterie durch die Schwerkraft.

Das Spinnkabel wurde in einem Auto durchgeführt werden; die Tatsache der Vorderachse wurde mit einer Sattelkupplung montiert und installiert Schienen im Gleis von Major Crispin Bonagente auf vier Rädern konzipiert, wurde direkt mit dem Schleppartillerieschlepper Pavesi-Pot durchgeführt.

  0   0
Vorherige Artikel Meckel-Divertikel
Nächster Artikel Frascarelli

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha