503. Heavy Panzer Battalion

Die Schwere Panzerabteilung 503 war ein deutscher Panzerbataillon, das im Zweiten Weltkrieg betrieben, mit schweren Panzer Tiger I und Panzer III ausgestattet. Ab 1944 wurde es mit neuen schweren Panzer Tiger II Königstiger neu ausgestattet. Die Schwere Panzer Abteilung 503 wurde in der Tätigkeit auf sowohl der Ostfront und an der Westfront im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. Wie alle anderen Formationen der deutschen schweren Panzer, war es nicht in einzelne Panzerdivisionen eingearbeitet, aber die verschiedenen Armeekorps zugeteilt, entlang der Vorderseite, in den Bereichen, in denen sie am meisten benötigt wurde.

Ausbildung

Die Einheit wurde 4. Mai 1942 in Neuruppin erstellt. Nachdem aus dienstlichen Gründen alle Panzer III, das Bataillon wurde mit 45 Panzerkampfwagen VI Ausf neu ausgestattet. Und Tiger I am 10. Mai 1943. Zunächst wird die Schwere Panzer Abteilung 503 wurde Generalfeld Erwin Rommel in die nordafrikanischen Kampagne mit der Einheit versprochen "Zwilling" Schwere-Panzer-Abteilung 501. Die 503º-Bataillon war mit Schwimmern ausgestattet werden Tiger hergestellt von Porsche, aber die Aufhebung des gleichen Project Tiger gemeint, dass der Einsatz in den Dienst der Armee von Afrika wurde vertagt. Als schließlich für den Einsatz von 503 ° in Nordafrika, die Einheit war es zu spät, jetzt von der Firma Henschel wurde dann an die Heeresgruppe Don Generaloberst Erich von Manstein zugeordnet ausgestattet mit Tiger-Produkte.

An den Ufern des Don - Kharkov

Wenn das Bataillon wurde an die Ostfront geschickt, wurde sie mit 20 Panzerkampfwagen VI Ausf ausgestattet. Und Tiger I und 31 Panzer III Ausf. N. Die direkte Folge der Schlacht von Stalingrad wurde in Richtung der Westfront in Bewegung. Die 503º-Bataillon nahm Position vor der Abwehr gleich nach seiner Ankunft in Russland am 1. Januar 1943; zusammen mit der Schwere Panzerabteilung 504 und mit vielen der Divisionen der 4. Panzerarmee, war der 503., den Rückzug der Heeresgruppe A. Am 4. Januar 1943 zu verteidigen, hatten die Einheiten ihre Feuertaufe, um die Stadt Stavropol: als die Sowjets angegriffen wurden zurückgeschlagen, schwere Verluste, und bei dieser Gelegenheit die 503º-Bataillon zerstört seinen ersten 18 russische Panzer. Ein paar Tage später führte das Bataillon einen Gegenangriff gegen die sowjetischen Linien, aber die Linien des Feindes dinfensive rund um die Stadt Wesselyj geworfen frustriert den ganzen Angriff und die Offensive wurde abgebrochen. Die Aktionen der sowjetischen Tagen führte zu einem Rückzug in Rostov, wo er mit dem 503. Heavy Panzer Battalion 2 / s.Pz.Abt.502 die dann wurde der dritte Unternehmen von 503 ° zugeordnet wurde.

Am 11. April 1943 wurde das 503º schweren Panzerbataillon in den Bereich der Operationen von Charkow, wo er kämpfte, um den Vormarsch der sowjetischen Einheiten, eine Folge des Zusammenbruchs der deutschen 6. Armee in Stalingrad zu stoppen übertragen. Anlässlich des Dritten Schlacht von Charkow s.Pz.Abt.503 zeichnete er sich besonders, wesentlich zur totalen Zerstörung der Heeresgruppe von General Mobile Popov, der Hauptstreitmacht Sowjet.

Unternehmen Zitadelle

Die 503º schweres Panzerbataillon nahm an der Operation Zitadelle, auch bekannt als die Schlacht von Kursk, eine Offensive auf die Zerstörung der sowjetischen Armeen im Kursker Bogen konzentriert Ziel bekannt. Die 503. war die Heeresgruppe Kempf, der zugeordnet war, um die Seite der Gruppe bewaffneter Süd abdecken zugeordnet. Bei dieser Gelegenheit sah das Bataillon seine drei Unternehmen ausgezeichnet mit dem Tiger, eine auf jeder Seite, um drei Panzerdivisionen der 3. Panzerkorps, der Erste, der 6. Panzerdivision, die zweite unter dem Kommando des 19. Panzerdivision und der dritten in die 7. Panzerdivision zugeordnet. Der Tiger des 503. Heavy Panzer Battalion verhielt sich auch während der Offensive, bei der anschließenden Rückzug verlor nur 3 schwere Panzer während der Offensive und 5 Anderen. Vom 5. Juli - 17. August 1943 behauptete das Gerät die Zerstörung von 385 feindliche Panzer, 4 Sturmgeschütze und 285 Panzerabwehrkanonen.

Panzerregiment Bäke

Im Januar 1944 503º schweres Panzerbataillon, zusammen mit dem II.Abt / Panzerregiment 23 und einige Infanterieeinheiten ging auf dem Backpanzerregiment unter dem Kommando von Oberst Dr. Franz Bäke bilden. In den Wochen nach der Panzerregiment Bäke konfrontiert schweren Kämpfen. Nach dem Ende der Kämpfe in der Gegend von Uman, wurde das Regiment in die "Kraft Rescue", das müsste die Einkesselung der deutschen Streitkräfte in der Tasche der Korsun gefangen brechen eingebaut. Für diesen Vorgang, mussten die 503 ° insgesamt 34 operativen Tiger-Panzer. Bei dieser Gelegenheit benahm sich das Gerät sehr gut, leidet nur an die schlechten Wetterbedingungen. Bei dem Versuch, das Regiment zu retten Bäke wurde die Zerstörung von etwa 267 feindliche Panzer gegenüber nur 5 Wagen verloren gutgeschrieben. Das gleiche Oberst Franz backen, in dem Bericht, dass er über den Kampf schrieb, wie betonte der Tiger hatte sich bewährt taktisch entscheidend für den Ausgang der Schlacht zu sein; Bäke betonte er die Notwendigkeit, die Bataillone der schwere Panzer von Mitteln für die Rückgewinnung-Wagen geeignet ist, um die schwere Tiger I schleppen ausstatten: bei einem Zusammenprall in der Tat nur ein Tiger wurde völlig zerstört, während andere mit extremer Müdigkeit konnte zurückgewonnen und wieder in Betrieb genommen.

Vom 24. Januar bis 21. Februar behauptete das Panzerregiment Backen Sie die Zerstörung von rund 500 Waggons und sowjetische Sturmgeschütze, gegenüber nur 9 Wagen verloren. Zwischen März und Anfang April 1944 die 503º schwere Panzer Bataillon wurde in der Tasche Hubes, in dem die letzten 7 Tiger Bataillon verloren gefangen. Dann, Ende April 1944, was von 503 ° nach links war, wurde nach Deutschland geschickt, um mit neuen Truppen und Wieder ausgestattet aufgefüllt werden. Während dieser Zeit erhielt das Bataillon seine ersten 12 Tiger II.

Rekord

Die 503. Heavy Panzer Battalion umbenannt später Schwere Panzerabteilung Feldherrnhalle gutgeschrieben wird die Zerstörung, im Laufe des Zweiten Weltkrieges, 1700 feindliche Panzer. Die Verluste des Bataillons beliefen sich auf rund 252 Schwimmer zwischen Tiger I, Tiger II und Panzer III; 123 von ihnen, nämlich 49%, wurden aus der Benutzung durch die Besatzung und 113 oder 45% gesetzt wurden vom Gegner zerstört. Die meisten Wagen durch die 503º-Bataillon schwere Panzer zerstört wurde außer Gefecht außerhalb von großen Schlachten setzen. Dies war eigentlich eine sehr häufige Situation für die Einheiten der deutschen schweren Panzer, eine Folge der geringen Zuverlässigkeit der Wagen Tiger I und Tiger II und der häufige Mangel an Treibstoff es oft von den deutschen Armeeeinheiten gelitten.

Die 503º-Bataillon schweren Wagen aufrechterhalten eine Beziehung Kills / Verluste in Höhe von 15: 1, das beste Ergebnis von einem Bataillon der schwere Panzer der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg erreicht.

Commanders berühmten

  • Kurt Knispel: mit der Zerstörung von 168 Panzern angerechnet, als der größte aller Zeiten Ace Tank Crewmitglied.
  • Heinz Gärtner: rechnet die Zerstörung 103carri.
  • Heinz Rondorf: mit der Zerstörung der Wagen 106 gutgeschrieben.

Orden der Schlacht

Februar 1943 - Kharkov

  • Abteilung Stab Zug
  • 1. / 503 sPzAbt
  • 2. / sPzAbt 503
  • 2. / sPzAbt 502

Juli 1944 - Normandie

  • Abteilung Stab Zug
  • 1. / 503 sPzAbt
  • 2. / sPzAbt 503
  • 3. / 503 sPzAbt

Oktober 1944 - Debrecen

  • Abteilung Stab Zug
  • 1. / 503 sPzAbt
  • 2. / sPzAbt 503
  • 3. / 503 sPzAbt
  0   0
Vorherige Artikel Ist nicht das Leben wunderbar
Nächster Artikel Alak

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha