5V Gilera Arcore

Gilera Arcore 5V, in Deutschland genannt Gilera Road, ist ein Motorrad von 1972 bis 1975 produziert.

Der Kontext

In den frühen siebziger Jahren, als alle europäischen Häuser, Gilera war stark von der schweren Krise, die in den sechziger Jahren begann und durch die allgemeine Aufgabe des Motorrads auf das Auto bestimmt betroffen.

Das Management "Piaggio", übernahm im Jahr 1969, blieb lange Zeit unentschieden, ob die Produktion von Leichtkrafträder bis Viertakt-oder Zweitaktmotoren konzentrieren sich auf, dass in diesen Jahren, sie scheinen zu überwiegen weiterhin. Es wurde angenommen, eine Kompromisslösung, wodurch eine neue Linie von Kleinkrafträdern mit Zweitaktmotor und die radikale Umstrukturierung der alten Linie von 125/150 ccm Viertakt, mit dem Ziel des Aufbaus einer Fahrrad-Licht-Dienstprogramm, mit dem Kauf Kosten und geringen Wartungsaufwand, ohne zu aus dem vorherigen Produktions abgelöst.

Die neue "Arcore" wurde im November 1971 zum internationalen Fahrrad und Motorrad in Mailand von sechzehn vorgestellt, in der klassischen Verschiebung 150 cc vorgeschlagen, um den Zugriff auf die Autobahn und ein paar Monate später zu ermöglichen, in der Fassung der 125 ccm, für den Einsatz Fahranfänger.

Der Name "5V Arcore" wurde gewählt, um die Kontinuität mit dem Vorgängermodell "124 5V" zu betonen und, zur gleichen Zeit, klar unterschieden, die aufgrund des neuen Designs von Motor und Fahrwerk.

Die neuen Modelle wurden für den Verkauf im Frühjahr 1972 zu einem Preis von 340.000 Lire ex setzen arbeitet für die "125" und 360 000 Lire ab Werk für den "150", einem Preis etwas höher als konkurrierende Modelle, aber auch durch die gute technische Fahrzeug gerechtfertigt.

Das Fahrrad

Die beiden Versionen sind ästhetisch sehr ähnlich und auf den ersten, in erster Linie in den Farben unterscheiden: Tank, Seitenwände und Gabelschutz in rot eingehängten Ketten gemalt, und Chrom Kotflügel für die "150"; Tank und Seitenteile in blau mit Gabelschutz, Kettenschutz und Schutzvorrichtungen in Lichtgrau für die "125" gemalt. Für einen genaueren Blick zeigt jedoch, dass die Version von "150" hat eine genauere Instrumentierung und lesbar, und ein Bremssystem der größer ist als der mitgelieferte Akku, um die Scheinwerfer auch bei ausgeschaltetem Motor ermöglichen. Die Anwesenheit der Batterie auf der 150 ermöglicht die Anwesenheit des Horns als das Horn 125 ist ein mehr als bescheidenes Summer. Darüber hinaus ist die 150 hat die hinteren Stoßdämpfer mit externen Quellen und ist mit Reifen der größeren Querschnitt ausgestattet.

Im Vorgriff auf die Einführung von Arcore im US-Markt, wurde vorgeschlagen, austauschbaren Befehl zum Schaltpedal zu passen - Hinterradbremse. Für Italien ist es die klassische Lösung des Umtauschrecht angenommen. Das Einführen der ersten wurde durch Drücken des Pedals nach oben gemacht. Die Kupplung im Ölbad, obwohl sie ziemlich hart im Laufwerk befindet, ist sehr beständig gegen Härten: die Broschüren Werbung für die definierte überdimensionalen genug, um den Stress eines Motors von 350 cc zu widerstehen.

Trotz seiner 12 HP, waren die Leistungen nicht besonders brillant, im Vergleich zur gleichzeitigen Erzeugung duetempistica. Auch die Einstellung Touristen nicht hetzen, um Sport zu führen. Die "Arcore" wurde als Straßenrennfahrer komfortable und vor allem wirtschaftliche konzipiert. Die "125" ging einen Durchschnitt von mehr als 35 km pro Liter Superbenzin, aber es war schwer, um Entfernungen mit einem Job ruhig zu bekommen größer als 40 km / l und, obwohl sie vor eine extreme Einsatz, war im wesentlichen unmöglich, unter der Drop 30 km / l. Die Konsumgewohnheiten der "150" war gerade zu Ende.

Es sollte das Auftreten einiger Probleme hingewiesen werden, insbesondere auf die erste Reihe erzeugt, aufgrund der Auswirkungen von Vibrationen, die die meisten der Radfahrer betroffen. Es war nicht ungewöhnlich Verlust von Details wie dem Schalthebel oder die ohne den Einsatz von absorbierenden Materialien fixiert Schalldämpfer und, in sporadischen Fällen, der Bruch des Rahmens nach der Entfernung von mehr als 150 000 km. In der letzten Serie, hatte Gilera einige Verbesserungen mit Montagen von Typ "Silent-Blöcke" angenommen.

Herstellung

Wie oben erwähnt, in den siebziger Jahren der Einsatz des Motorrades als ein Fortbewegungsmittel Verbesserung Fahrrad wurde nun durch eine kleine Anzahl von Benutzern gewählt wird, mit der Versorgungs jetzt allgemein angenommen, dass Funktion. Dennoch ist das Modell "150" wurde ein Hit, aufgrund der vielen Pendler, die die städtischen Fabriken erreichen müssen, die Überwindung des Problems, die sich aus einem Verkehrs schon chaotisch zu Spitzenzeiten zu werden. Die kompakten Abmessungen und die Wirtschaft der Erwerb und die Verwendung der "150 Arcore" machte es eine bequeme und ideale Medium für Manöver im Stadtverkehr. Es wurde auch eine Reihe von 150 für die Streitkräfte bestimmt sind, von der üblichen grünen Camouflage hergestellt. Selbst die 150 PVU trotz bringen diese Bezeichnung an den Seitenwänden, ist ein Arcore mit wenigen Änderungen, wie die dunkle Farbe und die Windschutzscheibe. Dieses Modell wurde für die Nutzung durch Stadtpolizei vorgesehen.

Die Version von "125" wurde in den wichtigeren Bereich der sechzehn angesprochen; In jenen Jahren die Präferenzen der Jugendlichen jedoch wurden bei Offroad-Motorrädern ausgerichtet, und vor allem mit Zweitaktmotor, die aufgrund höherer Verbrauch und eine geringere Festigkeit, erlaubt hohe Leistung. Dies führte zu einem verringerten Interesse an dem Modell "125 Arcore", die in einer kleinen Anzahl von Proben, sogar noch niedriger als die der "150" produziert wurde, trotz des großen Unterschied in potenziellen Nutzer.

Serienproduktion von "150 Arcore" begann im April 1972, gefolgt von "125 Arcore" im Juni dieses Jahres. Im Juni 1975 beendete er die Installation von "125", nach 5100 Einheiten produziert und im Oktober wurde beschlossen, auch von "150" einzustellen, mit 7.200 Exemplaren. Die beiden Versionen offiziell Liste bis 1977, um die Lager zu erschöpfen, wenn das Modell wurde von der Gilera T4 ersetzt. Die Seriennummern der Rahmen sind mit "111" bis "150", und das Präfix "112" bis "125" vorangestellt. Die "Arcore" wurde auf verschiedene Länder exportiert, vor allem in Spanien, Frankreich und Deutschland, wo er auf den Namen Gilera Straße fand.

Technische Informationen

  0   0
Vorherige Artikel Iago García
Nächster Artikel Die langen Tage der Rache

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha