Abdullahi Yusuf Ahmed

Abdullahi Yusuf Ahmed war ein somalischer Politiker.

Ahmed war einer der wichtigsten Politiker in Somalia seit Anfang des somalischen Bürgerkrieg. Somali National Army Offizier und hochdekorierter Kriegsheld war Ahmed unter den Schöpfern der Demokratischen Front für die Rettung von Somalia Oppositionsbewegung gegen das Regime von Siad Barre, und einer der Gründer der autonomen somalischen Staat Puntland, die Er war auch der erste Präsident. Spielte er später eine Schlüsselrolle bei der Geburt von der Übergangsregierung, die auch schon die erste zu fahren Halten der Position des Präsidenten von Somalia von Oktober 2000 bis Dezember 2004.

Ersten Jahren und militärische Karriere

Abdullahi Yusuf Ahmed wurde 1934 in Galkayo, der Hauptstadt der Region Mudug der Nord-Zentral-Somalia geboren. Es gehörte zu der Kabylen Migiurtini, Subklans der Darod.

Nach der Schulausbildung oberen studierte er Rechtswissenschaften an der nationalen somalischen. Somalia trat in die Armee in den fünfziger Jahren, zog er im Ausland für seine militärische Ausbildung, einen Abschluss in Militärtopographie in der Sowjetunion an der renommierten Frunse-Militärakademie. Nach der Weiterbildung in Italien.

Es wurde offiziell im Jahr 1960, im Jahr 1964 nahm er an den Krieg zwischen Somalia und Äthiopien und wurde für Tapferkeit im Kampf eingerichtet. Zwischen 1965 und 1968 war er Militärattaché an der Botschaft von Somalia in Moskau.

Im Jahr 1969, General Siad Barre, Oberbefehlshaber der Armee, übernahm die Macht durch einen Staatsstreich. Ahmed verweigert seine Unterstützung für den Staatsstreich, und warum er eingesperrt wurde. Erschienen im Jahr 1975 und rehabilitiert von Barre, wurde Ahmed in der Ogaden-Krieg von 1977 bis 1978 gegen Äthiopien, wo er die Südfront geboten beteiligt. Für die nachhaltige Anstrengungen bei der Konflikt Ahmed wurde erneut für Tapferkeit ausgezeichnet, aber er war den Rang eines Generals verweigert und Oberst blieb für den Rest seiner militärischen Karriere, vielleicht wegen seiner politischen Vergangenheit unorthodox.

Demokratische Front für die Rettung von Somalia

Im Jahr 1978 nahm Ahmed an einem gescheiterten Versuch, die Diktatur des Bars mit einer Gruppe von Offizieren, seinen Clan, der Migiurtini Zugehörigkeit zu stürzen. Ursprünglich für den 12. April dem Militärputsch geplant, aber es fest im Voraus 9 des gleichen Monats, aus Angst, dass etwaige Lecks könnte es stromaufwärts blasen gestellt wurde. Doch Ahmed, der damals in der südlichen Region Gedo war, war nicht von dieser Änderung des Datums und der gleichen am 9. April mitgeteilt wurde für das Scheitern der Fall des Putsches mit einer codierten Nachricht gewarnt war. Fast alle Teilnehmer in den Putsch wurden mit Hinrichtungen beseitigt, aber Ahmed und mehrere andere Obristen geschafft, ins Ausland zu entkommen.

Am Ende des Jahres 1978 in Äthiopien erstellt Ahmed eine bewaffnete Gruppe rief die Front für die Rettung von Somalia wurde im darauf folgenden Jahr die Demokratische Front für die Rettung von Somalia. Es war die erste von vielen Bewegungen der Opposition gegen die Diktatur von Siad Barre. Die SSDF konnte die Kräfte der Barre Kontrolle über einigen Gebieten von Somalia zu entkommen, aber die kommunistische Regierung von Äthiopien, der Derg, nahm sofort die Möglichkeit, die Souveränität zurückzugewinnen. Ahmed Gegensatz und warum er von den äthiopischen Behörden im Jahr 1985 festgenommen und blieb im Gefängnis bis 1990, dem Jahr des Falls der Derg.

Puntland

Veröffentlicht von der neuen äthiopischen Regierung Ahmed nach Somalia zurückgekehrt. Barre-Regime fiel schließlich im Januar 1991, aber das hat die Art und Weise nicht öffnen für eine neue demokratische und in der Tat war der Beginn des Bürgerkriegs in Somalia. Im Jahr 1992 Ahmed geführten Truppen fuhren von Bosaso Milizionäre fundamentalistischen Organisation Islamische Al-Ittihad al-Islami, um Al-Qaida und deren Männer hatten die Kontrolle über die Stadt übernommen verlinkt sind.

Im Jahr 1998 war Ahmed die Hauptgründer und politischen Führer des Landes Puntland erklärte sich autonom, aber nicht unabhängig von Somalia. Am 23. Juli des gleichen Jahres wurde Ahmed von der Kammer-Parlament Präsident Puntland gewählt und seine Amtszeit endete am 1. Juli 2001. Jedoch bestritt die Wahl seines Nachfolgers Jama Ali Jama und kämpfte siegreich gegen ihn zurückzugewinnen die Position des Präsidenten von Puntland, er seit der Wahl im Jahr 2004 zum Präsidenten Somalias statt.

Übergangsregierung

Am 10. Oktober 2004 während einer Sitzung in Nairobi, Kenia stattfand, wurde Ahmed vom Parlament somalischen Übergangs-Präsident der Übergangsregierung, die er mitbegründet zu Beginn des Jahres gewählt wurde. Sein Vorgänger und Herausforderer, Präsident Abdikassim Salat Hassan hat friedlich akzeptiert Wahlniederlage und verließ das Büro. Er wurde vereidigt und trat sein Amt am 14. Dezember, dem Tag des Beginn seiner Amtszeit.

Interne Probleme

Wie der Name schon sagt, war der TFG eine Übergangsregierung verantwortlich für die Verwaltung der Vorfeld der Geburt eines neuen, stabilen somalischen Regierung. Ziele der TFG waren, um die Steuerung der Zentralregierung im ganzen Land zu erweitern, Beendigung des Bürgerkrieges, Somalia, neue und solide Institutionen schaffen und starten Sie den Wiederaufbau. Dazu wurden die Übergangs-Bundesinstitutionen, die bereits von der Übergangs-Bundescharta, der Verfassungsurkunde, die Geburtsstunde der neuen politisch-institutionellen Rahmen des Landes gab der neuen Regierung und überhaupt in Betracht gezogen erstellt.

Obwohl er der einzige zentrale Behörde in Somalia international offiziell anerkannt, die TFG von Ahmed führte erfüllt enormen Schwierigkeiten, sich jedoch zu etablieren, auch wegen innerer Konflikte, vor allem mit den Warlords, dann noch mächtig, von denen viele Sie waren in der Übergangs-Bundesparlaments anwesend und hielt eine wirksame Kontrolle der große Gebiete des Landes. Das erste Problem entstand auf dem Sitz des TFG, die Ahmed und Ministerpräsident Ali Mohammed Ghedi wollte nicht Mogadischu aus Sicherheitsgründen. Die Regierung wurde dann in Jowhar und Baidoa gegründet und zog nach Mogadischu erst im Dezember 2006, als die somalische Armee durch das Besiegen der Union Islamischer Gerichte erobert.

Die Einrichtung und Versand in Somalia für eine mögliche Friedensmission war ein weiterer Streitpunkt, vor allem in Bezug auf die mögliche Aufnahme in den inneren Truppen von Äthiopien, der die Unterstützung der Kriegsherren ständig geschwächt Somalia zu halten beschuldigt . Die Mission wurde tatsächlich beginnend im Februar 2007: AMISOM genannt wird, wurde von der Afrikanischen Union organisiert und von den Vereinten Nationen verabschiedet. Truppen Äthiopiens und andere Nachbarländer Somalia nicht teilnehmen.

Wegen des Mangels an personellen und finanziellen Ressourcen, zusammen mit der allgemeinen Gleichgültigkeit der internationalen Gemeinschaft, Ahmed war gezwungen, Mittel aus Puntland Truppen und der Zentralregierung in Mogadischu zu übertragen. Dies hat negative Auswirkungen auf die Sicherheit und Verwaltungsorganisation in Puntland hatte, so dass es anfällig für Piraterie und terroristischen Anschlägen.

Islamistischen Aufstand

Das Hauptproblem, das die Regierung von Ahmed zu Gesicht hatte, war, dass der Wachstum und die Stärkung in den südlichen Regionen der islamistischen Bewegungen, die an die Zentralregierung, contendendogli Kontrolle des Territoriums entgegengesetzt waren.

Der erste, der hervor war die Union Islamischer Gerichte, im Jahr 2006 von der Allianz zwischen den politischen und Militärgerichte, die die Scharia verabreicht erstellt, und das war eine sehr schnelle Entwicklung im Süden Somalias. Zwischen Mai und Juli 2006 hat die Union auch die somalischen Hauptstadt in der Zweiten Schlacht von Mogadischu und besiegte den Arpct, die die Kriegsherren durch die wachsende Macht der Union Angst vereinigt. CNN berichtete, dass das Kämpfen in der Schlacht neben Kriegsherren waren auch Regierungstruppen, aber der CCB Ahmed bestritten, dass die Allianz gekämpft mit der Regierung oder im Namen des gleichen und sogar gedroht, die Mitglieder der Regierung zu entlassen sie verbunden ist, die in der Tat es tat.

Am 18. September 2006 Ahmed erlitt einen Angriff auf die Union der Islamischen Gerichte zurückzuführen: eine Autobombe von einem Selbstmordattentäter angetrieben abgefangen die Präsidentenkonvoi am Parlamentsgebäude in Baidoa und explodierte die Dienstwagen des Präsidenten zu zerstören. Sie starben 4 Bodyguards und sein Bruder Ahmed, und ein Feuergefecht, bei dem sechs Angreifer wurden getötet. Ahmed war gerettet, weil er in einem anderen Auto war, und der Offizier nur ein Lockmittel.

Doch im Dezember 2006, unterstützt von äthiopischen Truppen, abgerungen Regierungstruppen die Kontrolle über die im Süden des Landes in die Union und auch wieder zu Mogadischu am Dezember 28, wodurch die schnellen Zusammenbruch und die Auflösung der Union. Wie bereits erwähnt, nur dann ist die Übergangs-Bundesregierung wurde nach Mogadischu überführt und seinen Sitz wurde in der Villa Somalia, dem aktuellen somalischen Präsidentenpalast eingerichtet.

Nach seiner endgültigen Niederlage der Union Islamischer Gerichte verschwunden Aufspaltung in zahlreiche Splittergruppen und fundamentalistische bewaffneten Gruppen, die Kämpfe dauerten gegen die Regierung und der äthiopischen Armee. Darunter die stärkste und furchterregenden bald erwies sich die fundamentalistische Terrororganisation Al-Shabaab, die die radikalsten Elemente der Union zusammengeführt werden. Zwischen 2007 und 2008 gewann Al Shabaab vielen militärischen Erfolgen gewinnt wichtigsten Städte und Häfen des zentralen und südlichen Somalia, Erfassung Baidoa Ende 2008. Im Januar 2009 hat die gleiche terroristische Organisation gelungen, die äthiopischen Truppen zu zwingen, das Land zu verlassen.

Gesundheitsprobleme

Ahmed unterzog sich einer Lebertransplantation in Italien im Jahr 1996 während der Präsidentschaft von seiner gesundheitlichen Probleme verschlimmert: 4. Januar 2008 er bei einem Treffen in Baidoa in Ohnmacht und wurde zum ersten Mal nach Äthiopien gebracht sich zu erholen und dann nach London zum Verhör. Nach seiner Rückkehr nach Mogadischu am 16. Februar Rebellen der Al Shabaab verübt gegen ihn einen weiteren Angriff, Brennen Mörtel im Präsidentenpalast mit fünf verwundeten und keine Opfer.

Resignation

29. Dezember 2008 sein Amt als Präsident und die Macht übergeben, um den Parlamentspräsident Aden Mohamed Nur, der über als Interims die Funktion des Head of State hat. Die Motivation dieser Entscheidung festgestellt wird durch das Scheitern des Versuchs, den Frieden Stabilität und Demokratie in Somalia zu bringen erhalten. Er fügte hinzu, dass er sein Bestes getan hatte, um die somalische Volk zu dienen und die Versöhnung zu fördern, und in allen Versöhnungskonferenzen seit 1991 teilgenommen haben, und befreite das Land von den islamischen Gerichten. Schließlich zog er eine harsche Kritik an der internationalen Gemeinschaft, die Hilfe zugesagt hat, aber das hat die Verpflichtungen nicht einhalten. Keine finanzielle Unterstützung, keine Möglichkeit, Gehälter und logistische Unterstützung für die Streitkräfte zu zahlen, wurde die Armee dann zerfiel, unfähig, islamische Extremisten zu kämpfen.

Um Angriffe von anderen Clans und rivalisierenden Gruppen zu verhindern, der Clan der ehemalige Präsident, Verwandten und Bodyguards, links Baidoa mit dem Flugzeug, in Richtung des Puntland semi-autonome Region im Nordwesten des Landes, fast gleichzeitig aus Mogadischu sind andere Parteien Anhänger des Präsidenten mit ihren Verwandten, darunter viele Frauen und Kinder, in den Präsidentenpalast aufhielten.

Rückzug

Nach dem Rücktritt von Präsident Ahmed wurde endgültig von der politischen Bühne zurückgezogen. Puntland erreicht fast sofort beschlossen, Somalia und 20. Januar verlassen 2009 erreicht Sana'a, der Hauptstadt des Jemen. Am nächsten Tag Al Arabiya bekannt gemacht, dass Ahmed hatte politisches Asyl in dem Land erhalten.

Im Jahr 2011 veröffentlichte er seine Memoiren mit dem Titel Kampf und Verschwörung: A Memoir. Er begann auch eine Promotion-Tour für das Buch in Europa zwischen dem Ende des Jahres und Anfang 2012.

Tod und Steuern

Wie am selben Tag von Verwandten bekannt gegeben und Radio Mogadischu, Abdullahi Yusuf Ahmed starb 23. März 2012 in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, an den Folgen einer Lungenentzündung. Ahmed hatte viele Wochen in Pflege Zayed Military Hospital in Abu Dhabi verbracht, und ein paar Tage vor ins Koma gefallen war.

Die Übergangsregierung, dass Ahmed hatte dazu beigetragen, und war der erste zu fahren, verkündete drei Tage Staatstrauer. Die Trauer in ganz Somalia war großartig, vor allem in Puntland, die Ahmed gilt als der Gründungsvater.

Der Sarg wurde in Galkayo, seiner Heimatstadt, wo er ein Staatsbegräbnis durchgeführt. In seiner Erinnerung der internationale Flughafen Galkayo wurde umbenannt in International Airport Abdullahi Yusuf.

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Corinne Griffith
Nächster Artikel Francis X. Bushman

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha