Abhishiktananda

Henri Le Saux war ein Französisch Benediktiner Monaco, mystische Gestalt des Christentums Indianer, der sehr zum Dialog zwischen Christentum und Hinduismus beigetragen hat.

Nach dem Studium am Priesterseminar in Rennes er kommt, auf 19, in der Abtei von Sainte-Anne de Kergonan, die von der Kongregation von Solesmes abhängt. Nach seiner Priesterweihe 1935 wurde er Bibliothekar und Lehrer berufen, vor dem Ausbruch des Krieges im Jahre 1939. Er wurde gefangen genommen im Jahre 1940 gelang es ihm, zu entkommen. Im Jahr 1945, in Kontakt mit dem Abt Jules Monchanin, um Studien über Indien und die Verbindungen zwischen Christentum und Indian spriritualità widmete er kommt. Im Jahr 1948, Henri Le Saux erreicht Jules Monchanin in Indien. Gemeinsam einen Ashram im Jahr 1949 in einem Ort namens Shantivanam gründeten sie, an den Ufern des Flusses Kaveri. Der Ashram ist Saccidananda zu Brahma, Sein, Bewusstsein, Glückseligkeit gewidmet, das heißt, nach den Upanishaden. Die beiden Einsiedler zu identifizieren wie eine Spiritualität der Heiligen Dreifaltigkeit authentisch indischen. Nach dem Besuch im Jahre 1949 am Fuße des Berges Arunachala Shiva mit Pater Jules Monchanin und haben Ramana Maharshi erfüllt, ist Henri Le Saux zutiefst schockiert und zu versuchen, die Geheimnisse von Indien, ohne auf ihren christlichen Glauben tiefer zu verstehen. Sie lebt eine intensive interne Debatte zwischen der christlichen und der indischen Seite ed'occidentale: schreibt in seinem Tagebuch "La Montée au fond du coeur" einige Gedichte, die Zeugen auf diese Fragen tragen. Nach einiger Zeit als Einsiedler auf dem Berg Arunachala Abhishiktananda - der nach seinem Treffen mit dem spirituellen Meister Gnanananda Tamil erfolgt, den Namen des Abhishiktananda - startet ein Wanderleben Teil des Jahres und ein Leben als Einsiedler auf dem Gebiet der Rishikesh, am Fuße des Himalaya, den Rest des Jahres. Er starb im Jahr 1973, nachdem laut seinen späteren Schriften in "La Montée veröffentlicht Au fond du coeur», haben eine Erfahrung der Vereinigung mit Gott. Er wird in Indore, Indien begraben hatten.

Bücher Abhishiktananda

  • Catherine Issuance, Mystic vergleichende und interreligiösen Dialog von Angela Fiorentini, Gloria Germani, Fabio Ghelardi, Mauro Giani, Jaka Buch, 2011
  • Paul Trianni, Abhishiktananda Svami Abhişiktānanda, ein Treffen mit Indien, Jaka Buch, 2011.
  0   0
Vorherige Artikel Cité Mondiale
Nächster Artikel Scott Kannberg

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha