Abtei Landévennec

Die Abtei von Saint Guénolé Abtei von Landévennec wird in der Stadt von Landévennec, Bretagne. Tradition hat es, dass sie im fünften Jahrhundert von St. Guénolé, die ihn zu einem der ältesten und bedeutendsten der Bretagne macht gegründet. Im Jahre 1793 wurde sie verlassen, um im Jahr 1958 durch eine Gemeinschaft von Benediktinern der Kongregation von Subiaco gehören neu gegründet werden. Am 26. Mai 1992 wurde die alte Abtei als Monument historique klassifiziert.

Die Ruinen der alten Abtei und dem historischen Museum öffentlich zugänglich sind.

Geschichte

Alte Abtei St. Guénolé

Der Name Landévennec hat in seinem Namen die Vorsilbe "lann-", welches auf Bretonisch bedeutet einen religiösen Ort; hat es sich jedoch noch nicht mit Sicherheit erläutert die Herkunft des zweiten Teil des Namens. Eine Version besagt, dass aus dem walisischen Namen seines Gründers, Walloe kommt.

Guénolé siedelt im Bereich der Mündung dell'Aulne mit elf Gefährten, die schnell zu einem Freund des Königs Gradlon, der erste König von Cornwall. Das Leben von St Guénolé ist, die von der Abt Gurdisten und Monaco Clemente, Quelle Gurdisten übertragen.

Das Kloster wurde 485 gegründet und sich an die Regeln des irischen Mönchtums, die unter anderem enthalten die Verwendung von weißen Gewändern, Wollmützen und Respekt für die traditionellen Gelübde des Gehorsams, der Keuschheit und Armut. San Guénolé war maßgeblich an der Christianisierung der Region, und die Abtei wurde schnell ein wichtiges Zentrum für religiöse Leben und klösterlichen Bretagne. Nach dem Tod von St. Gwenaël Guénolé wurde Abt.

818 Ludwig der Fromme, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, kam in Großbritannien, um zu gewinnen und überzeugte den Abt der Zeit, Matmonoc, zu geben, die Regel zu Gunsten der irischen Benediktiner, ohne die Abtei verlor aber seinen Einfluss Celtic, wie durch die charakteristische Stil der illuminierten Handschriften belegt. Die neunten Jahrhundert galt als das goldene Zeitalter der Abtei von Landévennec.

Ab dall'884 den Normannen begannen ihre Überfälle in Großbritannien, bis zu dem Tag, als, in 913 geplündert und niedergebrannt die Abtei. Die Mönche flohen Spar die Überreste von St. Guénolé, der in Montreuil-sur-Mer, wo er zog in die Bibliothek, Reliquiare und gründete die Abtei von San Walois gebracht.

Wikinger-Invasionen und beeinflussen karolingischen habe entkommen vielen Bretonen in Frankreich und Großbritannien, während Großbritannien West verarmt wirtschaftlich und kulturell, verlieren viele Texte in Klöstern gezogen.

Der Abt Jean, Leiter der Klostergemeinschaft floh von Landévennec, gelang es, Alano Barbastorta II, Herzog der Bretagne zu überzeugen suchte, endlich fahren die Normannen. Die Kämpfe fanden in Dol, Nantes und Saint-Brieuc, in 936, gab Grund zu Duke, und so waren die Mönche in der Lage, in das Kloster zurückkehren. Alano Barbastorta Abtei gewährt die Gemeinde von Batz-sur-Mer, das Kloster von Saint-MedArt-de-Doulon und den Kirchen von Saint-Cyr und Sainte-Croix, in Nantes.

In der Mitte des elften Jahrhunderts begann der Bau der romanischen Abtei, zur gleichen Zeit der Vorbereitung des Kopialbuch Landévennec.

Im Jahre 1793, in welcher Zeit gab es nur vier Mönche, das Kloster verlassen wurde und dann als nationales Gut verkauft, so dass veränderte Eigentums mindestens sechs Mal im Laufe des nächsten Jahrhunderts.

Neue Abtei von Saint-Guénolé

18. Juni 1950 wurde beschlossen, eine neue Abtei, die fertig war und von der Benediktiner-Gemeinschaft von Kerbeneat verwaltet, um Subiaco Gemeinde als von 7 verbundenen September 1958. Bei der Eröffnungsfeier, zusätzlich zu einer großen Menschenmenge zu bauen, und beteiligte sich auch die Bischöfe Äbte der Bretagne.

Ausgrabungen und Museum

Seit 1978 auf dem Gelände der Ausgrabungen durchgeführt, während der ans Licht kamen Funde der karolingischen und romanischen Kreuzgang und der ältesten in Europa, die aus dem Jahr 1000.

Das Museum wurde 1990 eröffnet und verfügt über Gräbern, Hauptstädte und die Originalhandschriften des unterschiedlichen Alters lebten Abtei, während seit 1988 die Vereinigung der Abbots Landevenneg verwaltet die archäologische Stätte. Jährlich werden Kunstausstellungen und Musik angeboten, um Bewusstsein für die Website zu erhöhen.

  0   0
Vorherige Artikel 2-Propanol
Nächster Artikel Dunkle Dimension

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha