Adami

Adams ist Teil der Gemeinde Decollatura, liegt etwa 3 km von der Hauptstadt, in der Provinz Catanzaro.

Geographie

Gebiet

Adami ist ein Bergdorf auf der östlichen Seite des Massivs von Reventino entfernt. Es besteht aus mehreren kleinen Dörfern, zwischen 750 und 900 m über dem Meeresspiegel, von denen einer, Adami eigentlichen Heimat der Pfarrkirche, die das verbindende Element der einzelnen Standorte befindet. Das Dorf Adami liegt etwa 900 Meter hoch; in tieferen Lagen sind platziert Dörfern Pagliaia, Stiele, Censo, Palinudo, Carricella, Liardi und Iunci; der höchste Punkt in der Stadt Serralta, wird bei 1246 m über dem Meeresspiegel platziert

Die höheren Bereiche, bestehen aus metamorphen Gesteinen und Ophiolith körnigen, die zum Abplatzen neigen dazu, sie sind mit Wald bedeckt. Die unteren Teile, aus denen sich eine große Ebene reich an Wasser, das entspricht einer alten Sees im Quartär, werden von Seeablagerungen Pleistozän und Holozän der bescheidenen Dicke besetzt. Adams ist jedoch reich an Quellen, die in Galice Stocco, einem Nebenfluss des Geliebten, die unter anderem ist die Gemeindegrenze zwischen Decollatura und Soveria Mannelli, nur 1,5 km von der Stadt Adami zusammen kommen.

In den höchsten Bereichen hat sich die ursprüngliche Stadtstruktur des achtzehnten Jahrhunderts auch wegen der schlichten Gebäudeentwicklung in den Folgeperioden bewahrt. Die ältesten Gebäude, von denen viele mit architektonischen Elementen in grüner Stein von lokalen Steinmetzen gemeißelt geschmückt, werden gegeneinander aufgerechnet, durch enge Gassen oder Bögen unterbrochen. Die modernen Häuser wurden in der Regel in den unteren Teilen gebaut, entlang der Staatsstraße 109 an die Kleine Sila und nahe dem Bahnhof.

Klima

Die Höhe und die Anwesenheit von Reventino, die das Gebiet vom Tyrrhenischen Meer trennt, dass das Klima Art des Apennin, mit kalten Wintern und kühlen Sommern.

Geschichte

Die Etymologie ist mit dem Nachnamen Adami / Adam, immer noch sehr häufig in der Gegend verbunden.

Die ältesten schriftlichen Quellen auf Adams aus der ersten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts. Die ersten Bewohner, vor allem aus Motta Saint Lucia, an Orten, höher und näher an das Herkunftsland angesiedelt, dh in dem Dorf richtige Adami. Bis in die frühen Jahrzehnten des siebzehnten Jahrhunderts die Stadt Reventino wurden nur während der Frühling und Sommer bevölkert: im späten Mittelalter das Land gehörte dem Zisterzienserabtei Corazzo und der Diözese Martirano, und die Bewohner der Nachbarländer ausgeübt, die Bürger Verwendungen die Weiderechte, das Holz sammeln und sammeln Schnee. Die erste dauerhafte Siedlung trat nach dem Erdbeben vom 27. März 1638, die Motta und anderen umliegenden Ländern eingeebnet. Viele Bewohner bewegt dauerhaft an Decollatura, angeregt auch durch die Politik der Cellesi Bischof der beliebten "Orte in den Bergen," mit dem Recht auf landwirtschaftlichen Flächen, von denen die Diözese von Martirano Besitz leasen; Er schuf damit eine Klasse von Kleinbauern. Die Stadt Pagliaia, Carricella und Liardi wurden permanent nach Landgewinnung Orte in die Ebene vor allem nach dem Erdbeben 1783 angesiedelt, und.

Seit dem sechzehnten Jahrhundert gab es eine ländliche Kirche, St. Antonius Abt, der im achtzehnten Jahrhundert den Charakter eines Privatkapelle der Familie Stocco gewidmet: es wurde die Messe am Urlaub gefeiert, aber sie konnten Taufen verabreicht und begraben die Toten werden. Für diese Bedürfnisse die Siedler auf dem Weg nach St. Lucia Motta, Land ca. 4 Meilen, die Adami war Bauernhaus, durch den Maultierpfad durch das Dorf von Plan Apa. Im frühen achtzehnten Jahrhundert begann der Bau der Kirche Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel, die für den Gottesdienst im Jahre 1735 eröffnet wurde geweiht und wurde eine Pfarrei im Jahre 1800 von Bischof Grillo gemacht. Parish gefolgt, dass Verwaltungsautonomie: im Jahre 1802 sie die Stadt Decollatura zunächst als Stadt der Decollatura Adami gebildet.

Das Bevölkerungswachstum hat sich im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert bemerkenswert: 153 Einwohner im Jahr 1755, 515 im Jahr 1816, 1380 im Jahr 1880. In der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, die Krise der Agrarwirtschaft des Lebensunterhalts und die damit verbundene Abwanderung, konfektioniert geographische Isolation der Gegend, hat zur Entvölkerung der Dörfer von Adami geführt hat, nun auf ein paar Dutzend Menschen jeweils reduziert. Das Phänomen wurde von einer Eisenbahn Tragödie verschärft ereignete sich am 23. Dezember 1961: Ein Zug mit Studenten und Arbeiter in Catanzaro, fiel von einer hohen Brücke über Fiumarella, in der Nähe von Catanzaro, das den Tod von 71 Passagieren, von denen sechs kam von Adami.

Wirtschaftlichkeit

Adami erhebt sich über einer weiten Ebene für die Landwirtschaft und Weideland genutzt, während die höchsten Bereiche bestehen aus Wäldern und Kastanien Eichen. Bis Ende der sechziger Jahre wurde die Wirtschaft auf Subsistenzwirtschaft, Zucht, Verkauf von Holz und Waldprodukte und Seidenraupenzucht basiert. Sehr renommierten Würstchen aus Schweinefleisch, vor allem Brawn.

Seit den frühen sechziger Jahren, teilten Adami mit benachbarten Städten einen dramatischen Bevölkerungsrückgang. Bis das Ende der fünfziger Jahre war die Emigration nach Amerika, vor allem Argentinien und Australien, vor allem in die Stadt Wangaratta. Seit den frühen sechziger Jahren war massive Emigration in Richtung Nord-Westeuropa, vor allem in Frankreich und Belgien, und aus Norditalien.

Infrastruktur und Verkehr

Auf den Wegen

Straßenverbindungen sind diskret. Die Dörfer Pagliaia, Carricella Liardi und sind entlang der Staatsstraße 109 an die Kleine Sila auf halbem Weg zwischen der Tyrrhenischen Küste und Sila angeordnet. Der Zustand 109 ermöglicht Verbindungen Adami Süden zum Flughafen von Lamezia Terme, ca. 30 km, und im Norden mit dem A3 Neapel-Reggio Calabria. ca. 25 km. Anbindung an die Autobahn A3 von Adami erfolgt zunächst durch die Staatsstraße 19 in Kalabrien, die in der Nähe von Soveria Mannelli beginnt; dann für etwa 7 km zu Coraci, einem Bruchteil Colosimi, wo Sie die Autobahn 616 von Pedivigliano, 16 km lang, die mit der Verbindungsstelle der A3 Altilia-Grimaldi führt zu nehmen fortzufahren.

Eisenbahn

In Orten Carricella, 750 m über dem Meeresspiegel, befindet sich der Bahnhof der Eisenbahn von Kalabrien liegt auf der Linie Catanzaro - Cosenza.

Bus

Adami auf Soveria Mannelli mit der Ferrovie della Calabria, und der tyrrhenischen Küste bis in die Mitte des Busunternehmens Bilotta verbunden.

Bildung

Feierlichkeiten

  • Fest Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel. Die religiösen Feiertag, am 16. Juli gefeiert wird, wird von einem Zeitraum von neun Tagen des Gebets voraus. Der Tag der Party die hölzerne Statue der Madonna, die von der Abtei von Corazzo, in einer Prozession um die Plätze in der Pfarrgemeinde bezogen durchgeführt.
  • Fest des St. Raphael Erzengel. Sie fand einen Zeit am 24. Oktober; einige Jahre Ferien Termin für 29. September festgelegt. Die hölzerne Statue des Heiligen in einer Prozession durch alle Orte der Adami durchgeführt.

In der Vergangenheit wurde die beiden religiösen Prozessionen durch den Rhythmus der "tumbarinari" von Pittarella unterbrochen, als von einem berühmten Gedicht von Michele Pane zurückgerufen.

Personen, auf Adami verbunden

Adami wurden Lieutenant Murat Charles Adam, der allgemeinen Garibaldi Franc Stocco, dem Dichter Michele Pane, Ärzte und Ferdinand Adam Paul Adam, dem Priester und Schriftsteller Don Luigi Costanzo geboren.

Adami ist der Geburtsort von Fioravante Ananias, Großvater väterlicherseits von Elizabeth Edwards, dass im Laufe der Berufstätigkeit war immer ihr Mädchenname verwendet.

  0   0
Vorherige Artikel Großvaters Uhr
Nächster Artikel Munster Rugby

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha