Adrastea

Adrastea ist die zweite natürlichen Satelliten von Jupiter in der Reihenfolge der Entfernung vom Planeten; Himmelskörpers kleiner ist als die Gruppe von Amalthea, mit den vier inneren Monde des Planeten.

Historische Notizen

Adrastea wurde 1979 von den Astronomen David Jewitt und amerikanischen Edward Danielson durch die Analyse von Bildern von Voyager 2 taken on 8. Juli 1979 entdeckt; Es schien, als ein schwacher Lichtpunkt auf der weißen Linie der Ringe von Jupiter und war das erste natürliche Satellit dank Fotografien von einem Raumfahrzeug und nicht durch die Beobachtung Teleskop entdeckt zu werden.

Nach der Entdeckung wurde ihm der vorläufige Bezeichnung S / 1979 J1 gegeben; im Jahr 1983 die Internationale Astronomische Union einig, dass es den offiziellen Namen Adrastea, der Tochter von Jupiter und Ananke nach der griechischen Mythologie zu geben.

Kurz nach der Entdeckung der Adrastea Studium fotografischen Platten ein paar Wochen zuvor von Voyager 1 gemacht wurde es möglich, zwei weiteren inneren Jupitermonde zu identifizieren.

Im Jahr 1998 die Beträge von der Raumsonde Galileo aufgenommen wurde es möglich, die Form der Adrastea bestimmen, auch wenn die Bildqualität ist eher schlecht.

Physikalische Eigenschaften

Adrastea eine unregelmäßige Form und seine Messungen, ca. 20 × 16 × 14 km und ist damit die kleinste der vier inneren Monde des Jupiters. Die Zusammensetzung und die Masse ist nicht bekannt, aber vorausgesetzt, dass es eine durchschnittliche Dichte vergleichbar Amaltheas nämlich etwa 0,86 g / cm³, die Masse bei ca. 2 kg. Die geringe Dichte Amaltea bedeutet, daß der Satellit von Eis mit einer Porosität von 10-15% zusammengesetzt ist; es wird angenommen, dass Adrastea hat eine ähnliche Struktur.

Im Moment gibt es keine bekannte Detail der Oberfläche des Adrastea, weil die Bildauflösung zu niedrig ist.

Umkreisen

Adrastea Bahn um Jupiter mit einem durchschnittlichen Radius von etwa 129 000 km zur äußeren Grenze des Hauptrings. Es ist eines der drei Monde des Sonnensystems ihre Planeten in weniger als einem Tag auf dem Planeten umkreisen; die anderen beiden sind Metis und Phobos, ein Satellit des Mars.

Die Umlaufbahn weist eine geringe Werte für die Exzentrizität, 0,0015, für die Neigung des Äquators jovianischen, 0,03 °.

Wegen der Gezeiten Schloss Adrastea ist in synchronen Drehung mit Jupiter, die immer zeigt das gleiche Gesicht. Seine Hauptachse in Richtung Jupiter wobei gemäß der Kombination von niedrigerer Energie so angeordnet ist, ausgerichtet ist.

Fate of Adrastea

Adrastea ist im Inneren des Hauptrings des Jupiter, die wahrscheinlich hilft, stabil dank der kontinuierlichen Lieferung von Materialien zu halten entfernt. Es liegt unterhalb der synchronen Umlaufradius des Jupiter, und folglich werden die Gezeitenkräfte des Planeten verursacht die langsame Zerfall seiner Umlaufbahn. Adrastea ist auch schon über die Grenze von Roche von Jupiter, aber klein genug, um Störungen durch die Gezeitenkräfte zu vermeiden scheint.

Beziehung zu den Ringen des Jupiter

Adrastea den größten Beitrag des Materials auf die Innenringe der Jupiter, wie durch die Tatsache, dass der Ring dichter ist im Inneren des Umlaufbahn des Satelliten befindet, belegt. Genauer der Orbit Adrastea ist nahe der äußeren Begrenzung der Hauptring entfernt.

Der Beitrag scheint hauptsächlich von Material von der Oberfläche der vier kleinen inneren Monden als Folge der Auswirkungen, die mit Mikrometeoriten ausgeworfen abzuleiten; Angesichts der geringen Dichte der Satelliten, ist ihre Oberfläche in der Tat sehr nahe an der Grenze ihrer Roche Lappen.

Das Ausmaß des sichtbaren Materials in den Ringen hängt vom Winkel der Phasenbilder: vor Streuung ist Adrastea auch außerhalb des Hauptrings, aber retroscattering scheint es sogar einen kleinen Ring außerhalb der Umlaufbahn des Satelliten sein.

  0   0
Vorherige Artikel Kirche St. Agnes

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha