Aksel Lund Svindal

Aksel Lund Svindal aus Norwegen ist eine alpine Skifahrer. Vielseitig Skifahrer ist die Spitzensportler der Norwegischen National zwischen den Jahren 2000 und 2010. Zu seinen Errungenschaften rühmt sich zwei Weltmeisterschaften insgesamt neun Spezialitäten, eine olympische und fünf WM-Titel.

Er gewann Weltcup-Rennen in vier der fünf Spezialitäten der Ski Alpin: Abfahrt, Super-G, Riesenslalom und Super-Kombination; die XXII Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi war Trägerin Norwegen während der Eröffnungsfeier.

Biographie

Seasons 1999-2004

Svindal, Kjeller Original und aktiv an FIS Rennen seit Dezember 1998, gab er sein Debüt im Europapokal 28. November 2000 in Levi, Finishing 43. im Riesenslalom und im Weltcup am 28. Oktober 2001 in Sölden in der gleichen Spezialität, ohne zu qualifizieren für den zweiten Lauf.

Bei den World Juniors im Jahr 2002 hat er sich als vielseitiger Skifahrer gewann Gold in der Kombination, Silber im Super-G und Bronze in der Abfahrt und im Slalom. In der nächsten Saison 2002-2003 hat er die ersten signifikanten Ergebnisse im Europacup, darunter das erste Podium am 28. November in Levi, im Riesenslalom und dem ersten Sieg am 11. Dezember in St. Vigil in einem Slalom- Riesen in der Formel KO; am Ende der Saison gewann er den Slalom-Gesamtwertung und 3. in der Gesamtwertung des Continental-Schaltung. In der Weltmeisterschaft im selben Jahr gewann das erste Podium, den 26. Januar um den zweiten Platz in der in Kitzbühel die kombinierte und hat auch sein Debüt bei der Weltmeisterschaft bei den Weltmeisterschaften in St. Moritz, Ranking 22. in der Abfahrt, Riesenslalom und 5. nicht abgeschlossen die Überriesen.

Seasons 2005-2006

Im Jahr 2005 die Weltmeisterschaften in Bormio ist in allen Fach konkurrierten, dem Gewinn der Silbermedaille in Kombination und Finishing siebte in der Abfahrt und Super-G, 6. im Riesenslalom und 12. im Slalom. Am 27. November 2005 gewann er sein erstes Rennen der Weltmeisterschaft, die Super-G in Lake Louise in Kanada.

Selbst bei den XX Olympischen Winterspiele in Turin im Jahr 2006 nahm er an allen geplanten Rennen dauerte, Finishing 21. in der Abfahrt, Super-G in der 5. und 6. im Riesenslalom und die Beweise für Slalom und Kombination nicht zu finden. Am Ende der Saison in der Weltmeisterschaft hat es die Weltmeisterschaft im Super-G gewonnen und den zweiten Platz hinter Gesamt österreichischen Benjamin Raich, beginnend einen Konflikt, der in den folgenden Jahren fortsetzen würde.

2007-2008 Jahreszeiten

Die Weltmeisterschaften in Åre 2007 Svindal gewann die Goldmedaille in der Abfahrt und im Riesenslalom, während er wurde 13. in der Super-G, super im 5. kombiniert und nicht den Slalom zu beenden. Er gewann auch die Weltmeisterschaft 2007 am Ende einer beheizten Konfrontation mit Raich, distanziert dreizehn Punkte und sicherte sich den Sieg nach dem letzten Rennen des Finales in Lenzerheide. In der gleichen Saison gewann er die Weltmeisterschaft Riesenslalom und kombiniert, um, von der FIS zum ersten Mal vergeben.

Die Saison 2007-2008 sah Svindal bis zum November mit zwei Siegen in den ersten vier Rennen. Die Saison des norwegischen hat sich jedoch durch eine Verletzung im Training die Abfahrt in Beaver Creek, die ihn nach einer langen Unterbrechung gezwungen, ohne ihn aus dem Kampf um den endgültigen Sieg in der Weltmeisterschaft erlitten untergraben.

Seasons 2009-2010

In den Jahren 2008-2009 bei der WM Svindal ist er wieder zum Erfolg mit dem Gewinn zwei aufeinander folgenden Rennen auf der gleichen Strecke, auf der er die Raubvögel verletzt hatte: December 5 Abfahrts, 6 die Überriesen. Bei der Endrunde in Åre im Rennen um den endgültigen Sieg gewinnen ankamen, holte Svindal den Spitzenplatz insgesamt die Abfahrt zu gewinnen und den zweiten Platz in der Super-G. Der Riesenslalom hat ihn gesehen, außerhalb der Top fünfzehn beenden, aber zuletzt gültige Position für Punkte, während der gleichzeitigen Sieg der österreichischen Raich hatte nur zwei Punkte vom Athleten Norwegian gemeldet. Das letzte Rennen der Saison, slalom, schien günstiger Raich, Fachrichtung, die mit der Startnummer 1 gestartet; der österreichische Meister in der ersten Runde, aber er auf die Bereitstellung der Kristallschale in den Händen, dass war so Svindal, 14. März 2009 gewann er seinen zweiten Gesamtweltcup. Der Gesamtwertung zeigte es in 1009 Punkte, um den norwegischen und 1007 für die österreichische: die Zwei-Punkt-Marge sie aktualisiert den Datensatz mindestens Ablösung, von ihnen bereits Svindal und Raich gehalten. Svindal im Jahr 2009, zusätzlich zu den Gesamtsieg, gewann auch seinen zweiten Weltcup Super-G und übertraf damit letzten Rennen an der Spitze Spezial Hermann Maier. Im gleichen Jahr die Weltmeisterschaften in Val d'Isère gewann die erste Bronzemedaille, hinter dem Schweizer Didier Cuche und Italienisch Peter Fill, bei dem Versuch, Supergiant; Dann, am 9. Februar, das Gold in der Super-Kombination vor dem Franzosen Julien Lizeroux und kroatischen natko zrnčić-dim. Es wird auch auf Platz 11 in der Abfahrt und 9. im Riesenslalom.

Für die XXI Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010, in Kanada einberufen, er war einer seiner größten Protagonisten. Zunächst gewann er die Silbermedaille in der Abfahrt von der Schweiz Didier Defago gewonnen; vier Tage, nachdem er sein Studium Olympiasieger im Super-G; es schließlich den dritten Platz im Riesenslalom von Carlo Janka gewann. Er wollte nicht auf die Münze zu gehen, zwischen den Rennen, nur in der Super-Kombination, die noch nicht abgeschlossen ist.

Seasons 2011-2012

Im Jahr 2011 die Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen war vierten WM-Gold, gehen bis an die Spitze Stufe des Podiums in der Super-Kombination; wurde ebenfalls platziert 5th in der Abfahrt, Riesenslalom hat und 4. die Überriese nicht abgeschlossen. In der Weltmeisterschaft konnte er die Kristallschale Kroatisch Ivica Kostelic, die mit großem Abstand gewonnen wurde zu kämpfen, aber er hat einen klassischen Ski Alpin: Riesenslalom in Adelboden Chuenisbärgli.

In der Saison 2011-2012 gewann er seinen dritten WM-Super-G und den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Seasons 2013-2014

Die WM in Schladming im Jahr 2013 war erneut einer der Protagonisten und gewann Gold in der Abfahrt und Bronze im Super-G sowie mit Platz 4 im Riesenslalom und haben nicht die Super-Kombination abgeschlossen. In der gleichen Saison in der Weltmeisterschaft gewann er seinen vierten Cup Riesen und erreichte den zweiten Platz Ranking nalla Kristallkelche dieser Spezialität Schweizermeister Pirmin Zurbriggen, und ihr erster Weltcup-Abfahrt; in der Gesamtwertung wurde stattdessen von der österreichischen Marcel Hirscher von mehr als dreihundert Punkten bestanden. Svindal hat sich jedoch in zwei klassischen Riesen auferlegt, auf der Saslong in Gröden und der Streifalm Kitzbühel.

Die XXII Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi war Trägerin Norwegen während der Eröffnungsfeier und wurde in der Abfahrt, Super-G in der 7. und 8. in der Super-Kombination 4. Platz. Er schloss auch die Saison der Weltmeisterschaft wieder Gewinn der Cup Spezialität Abfahrt und Super-G, Finishing immer noch auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung, aber imposante in zwei klassischen Strecken bergab: die Raubvögel in Beaver Creek und dem Stelvio Bormio.

Erfolge

Olympia

  • 3 Medaillen:
    • 1 Gold
    • 1 silber
    • 1 Bronze

Welt

  • 8 Medaillen:
    • 5 Gold
    • 1 silber
    • 2 Bronzen

Junioren-Weltmeisterschaften

  • 4 Medaillen:
    • 1 Gold
    • 1 silber
    • 2 Bronzen

Weltmeisterschaft

  • Gewinner der Weltmeisterschaft in 2007 und 2009
  • Sieger des Weltcup-Abfahrt in 2013 und 2014
  • Gewinner des Weltcup Super-G im Jahr 2006, im Jahr 2009, im Jahr 2012, in 2013 und 2014
  • Gewinner des Weltcup-Riesenslalom im Jahr 2007
  • Sieger der Weltmeisterschaft im Jahr 2007 in Verbindung
  • 57 Podien:
    • 25 Siege
    • 13/2 Plätze
    • 19/3 Plätze

Weltcup - Siege

Legende:
DH = Abfahrt
SG = Überriesen
GS = Riesenslalom
SC = Super-Kombination

Europa-Cup

  • Beste Platzierung in der Gesamtwertung: 3 im Jahr 2003
  • Gewinner des Slalom 2003
  • 7 Podien:
    • 5 Siege
    • Einer zweiten Platz
    • 1 den dritten Platz
European Cup - Siege

Legende:
GS = Riesenslalom
SL = Slalom

Australien Neuseeland Cup

  • Beste Platzierung in der Gesamtwertung: 9. im Jahr 2011
  • Gewinner des Super-G im Jahr 2011
  • 2 Podien:
    • 2 Siege

Australien Neuseeland Cup - Siege

Legende:
SG = Überriesen

Norwegische Meisterschaften

  • 29 Medaillen:
    • 16 Goldmedaillen
    • 7 Silber
    • 6 Bronzen

Norwegian Juniorenmeisterschaften

  • 2 Gold
  0   0
Vorherige Artikel Produkte Die Coca-Cola Company
Nächster Artikel Capac ayllu

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha