Alberto Toscano

Alberto Toscano ist ein Journalist, Essayist und Politologe Italienisch.

Biographie

Er schloss sein Studium in Politikwissenschaft an der Staatlichen Universität Mailand im Jahr 1973, ist es 1974 bis 1979 Mitarbeiter für die Außenpolitik der Turiner Tageszeitung La Gazzetta del Popolo und von 1978 bis 1982 Mitarbeiter des Rom täglichen Paese Sera. Von 1974 bis 1982 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Internationale Politische Studien in Mailand und in dieser Eigenschaft, Redakteur der Wochen Internationale Beziehungen, durch ISPI veröffentlicht. Im Zeitraum 1977-1978 in Paris besuchte er die Bühne für neun Monate Journalistes en Europe, die von Hubert Beuve-Méry und Philippe Viannay zu CFPJ gerichtet.

Zwischen 1979 und 1982 war er Assistent am Institut für Zeitgeschichte an der Fakultät für Politikwissenschaft an der Universität von Mailand. Im Jahr 1982 zog er nach Rom, um ausländische Redakteur der Wochenwiedergeburt, die im Jahr 1983 bestanden die Auslandsredaktion der Tageszeitung L'Unità zu werden, für die Sondergesandten für Europa und den Nahen Osten.

In der Zeit von 1986 bis 1991 entspricht ItaliaOggi aus Paris, der Stadt, in der er sich bewegte und noch lebt. Frankreich-Korrespondent und Sondergesandte der Zeitung The Independent in der Periode 1991-1993, dann Frankreich-Korrespondent der Zeitung und Mitwirkender zu anderen italienischen Medien. Seit 1995 ist er Kommentator für Radio- und Fernsehprogramme.

Ist seit 2005 eine feste monatliche Zusammenarbeit mit der Pariser Tageszeitung La Croix. Ab 2013 unterrichtet er und Vorträge an der Fakultät für Politikwissenschaft der Universität Bordeaux. Mitglied seit 2010 UFR Universität Sorbonne in Paris für die italienische Sprache. Mitglied des von der Französisch Ministerium für Nationale Bildung zur Reform des Fremdsprachenunterrichts fest Provision.

Präsident der Auslandspresse in Frankreich in den Jahren 1996 bis 1997, seit 2000 Präsident des Club de la Presse Européenne und seit 2007 Mitglied des Verwaltungsrates der Internationalen Union der frankophonen Presse.

Er wird den Titel Ritter des Nationalen Verdienstordens der Französisch Republik. Im Jahr 2000 gewann er den Premio Asti Journalismus. Im Jahr 2010 erhielt er den Preis der europäischen Initiative, die der Maison de l'Europe in Paris und dem Europäischen Parlament zugerechnet.

Im Jahr 2007 die Stadt Galliate, wo er bis 1967 lebte, wählte ihn als "Galliate Jahr."

Neugier

Es ist ein Sammler von antiken Französisch und Italienisch Zeitungen, die teilweise auf dem Musée des Invalides in Paris gespendet wurden. Er organisierte im Jahr 1994 die Ausstellung alter Zeitungen "L'Italie à la une" Französisch Cultural Institute of Turin, die die Wahrnehmung der Französisch Italienisch Ereignisse zwischen 1796 und 1918. Zwischen Dezember 2014 und Januar 2015 verfolgt Er spielt Italienischen Kulturinstitut der Pariser Ausstellung von 150 Zeitungen aus seiner Sammlung, Darstellung der wechselseitigen Blick zwischen Frankreich und Italien während des Ersten Weltkriegs. Eine solche Exposition ist im offiziellen Programm der Feierlichkeiten zum hundertjährigen Bestehen des Ersten Weltkriegs, die von Präsident François Hollande im Elysee im November 2013 vorgestellt einbezogen.

  0   0
Vorherige Artikel Renzo Baraldi
Nächster Artikel Anthony und Michael

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha