Aldo Visalberghi

Aldo Visalberghi war ein Pädagoge, akademische, politische, parteiliche und antifaschistische italienische.

Biographie

Der Sohn eines Marine-Ingenieur, verbrachte seine Kindheit in Monfalcone; Er besuchte das Liceo "Dante Alighieri" in Triest, wo er war, unter den Lehrern, Giani Stuparich. Er studierte Philosophie an der Scuola Normale Superiore von Pisa mit Guido Calogero, zunächst interessierte sich sowohl philosophischen und literarischen Themen.

Im Zweiten Weltkrieg war Leutnant der Grenadiere von Sardinien; in den Tagen nach dem Waffenstillstand von Cassibile er an den Kämpfen in Rom Porta San Paolo, wo er auch verwundet hat. Nach dem Verlassen Rom, war es Partisanen im Piemont in den Formationen von Recht und Freiheit; Er wurde zweimal verhaftet und veröffentlicht zum zweiten Mal mit der Befreiung. Nach der Befreiung der politischen Tätigkeit ausgeübt wurde zuerst in der Aktionspartei und, nach der Auflösung des letzteren, in den Reihen der Sozialistischen Partei Italiens. Im Jahr 1993 war er einer der Gründer der Bewegung für Gerechtigkeit und Freiheit des Handelns, in dem im Jahr 1997 war ein Kandidat bei den Kommunalwahlen in Rom, ohne gewählt.

Visalberghi war Universitätsprofessor für Erziehungswissenschaften an der Universität von Turin, Mailand und der Universität Rom. Er war Herausgeber der Schule und die Stadt, ein Magazin in der Pädagogik der weltlichen Orientierung. Es war auch der Präsident der Europäischen Bildungszentrum in Frascati, und Sponsor wissenschaftlicher CICAP.

Works

  • John Dewey, Florenz: Die New Italien, 1951
  • Messung und Auswertung in den Bereichen Bildung, Mailand: Community Editions, 1955
  • Erfahrung und Evaluierung, Turin: ed Taylor 1958.
  • Bildung und soziale Anlage, Bari: Laterza 1964
  • Open School, New Italien, Florenz 1973
  • Bildung und Arbeitsteilung: die Perspektiven der technischen und beruflichen Ausbildung in technologisch fortgeschrittenen Gesellschaften, Florenz: Die neue Italien 1973
  • , Linien der Geschichte der Erziehung, 3 Bände, Turin: Pearson 1975
  • , Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Mailand: Mondadori 1978
  • Schule und Kultur des Friedens: Tipps und Ideen für Lehrer, Florenz: Die New Italien, 1985, ISBN 88-221-0194-4
  0   0
Vorherige Artikel Sandro Raniere
Nächster Artikel Salerno Station Irno

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha