Alessandro Masowien

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
November 22, 2016 Lona Perl A 0 12

Alexander von Masowien war ein polnischer katholischer Patriarch, Bischof von Trient 1423-1444 und Patriarchen von Aquileja 1439-1444.

Biographie

Alexander war der Sohn von Masowien Ziemowit IV, Herzog von Masowien und Alexandra Litauens. Er verbrachte einen Großteil seiner Kindheit und Jugend am Hof ​​von König Władysław II Jagiełło Polens, des Bruders seiner Mutter. Es war auch der Onkel von Kaiser Friedrich III. Alter 14 Alexander erhielt seinen ersten Rentenzahlung von der Stadt Gniezno und es war klar, dass es kirchliche Laufbahn initiiert wurde.
Im Jahre 1417 schrieb er sich an der Jagiellonen-Universität und im Jahre 1422 wurde er Rektor, auch ohne Abschluss seines Studiums.

Der 20. Oktober 1423 ernannte Papst Martin V. ihn zum Bischof von Trient, ein Amt, das er 21 Jahre lang gehalten wird kontinuierlich, bis zu seinem Tod. Alessandro zentralisiert, erweitert und missbraucht die Macht des Fürstbischofs, wie nie zuvor geschehen ist. Er kam in Konflikt mit dem Grafen Friedrich IV von Tirol leeren Tasche ", wie im Zusammenhang mit ihren jeweiligen Zuständigkeiten und schließlich als Sieger hervorgegangen.

In den dreißiger Jahren nahm er sporadisch auf dem Konzil von Basel. Gerade, als er in der Schweizer Stadt gibt, 15. Mai 1436 waren die Einwohner von Trient stellte eine formelle Akt der Anklage gegen Alexander, wobei 33 Punkte waren die genannten Gründe. Das Gesetz wurde von den Einwohnern an den Grafen Friedrich IV leeren Tasche "mit dem Gebet, das um die Rückkehr in den Fürstbischof von Trient zu verhindern getan geliefert. Ein Friedrich war nicht in der Lage, um die Anfrage durchzuführen, zum Teil wegen der Angehörigen von Alexander; Allerdings ist die Situation in Trento waren sehr unangenehm für den Fürstbischof, der in sein Haus für einen kurzen Zeitraum zurückgegeben werden.

Er war Patriarchen von Aquileja aus dem Konzil von Basel, um den Tod von Ludwig von Teck, der letzten Patriarchen von Friuli gewählt.

Am 12. Oktober 1440 den Gegenpapst Felix V ernannte Kardinal Alessandro, Zuweisen ihm den Titel des San Lorenzo in Damaso; Titel, am 1. Juli 1440 Papst Eugen IV Ludovico Trevisan zugewiesen hatte. Alexander führte die feierliche Titel Aquileiensis cardinalis, mit dem er auch von Kaiser Friedrich III und sein Neffe von Piccolomini genannt. Aber er setzt keinen Fuß in Friaul, da das Patriarchat hatte von der Republik Venedig erobert worden.

Im Jahre 1443 war er päpstlicher Legat des Anti Österreich, Polen und Ungarn und versuchte, die Delegation von Papst Eugen IV geschickt zu begegnen. Mit der Hilfe von seinem Neffen, Kaiser Friedrich III, Alessandro Masowien gelungen, die Position der Kanon in der Stephansdom in Wien zu erhalten. In dieser Stadt ein paar Monate später starb er.

Nach seinem Tod wurde die Gegenpapst Felix V hätte nicht gedacht, um einen Nachfolger des Patriarchen von Aquileia zu wählen.

  0   0
Vorherige Artikel Castle Caprarica
Nächster Artikel Wellington Yueh

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha