Alexander de Voogt

Alexander Johan de Voogt, oft Alex de Voogt, Psychologe an der Universität Leiden in den Niederlanden, die wichtige Beiträge zur Erforschung der afrikanischen und asiatischen Spiele Familie von Mancala haben verkürzt.

Zusammen mit Philip Townsend, ist es eines der bekanntesten Forscher auf diesem Gebiet. Seine Arbeiten beziehen sich hauptsächlich auf den Vergleich der Mechanismen des Denkens Put anstelle nach den Maßstäben der traditionellen mancala und der Annäherung an abstrakte Spiele typisch westliche Logik.

Er ist Herausgeber der Zeitschrift Board Game Studies, die führende wissenschaftliche Publikation auf das Studium der traditionellen Gesellschaftsspiele.

Biographie

De Voogt näherte sich dem Studium der Mancala 1990, während in Zanzibar für eine Feldstudie der Swahili. In dieser Zeit machte er die ersten bekannten Transkriptionsregeln Bao Befragung der größten Spieler von Sansibar. Im Jahr 1995 promovierte er an der Universität Leiden mit der These Limits of the Mind: Auf dem Weg zu einer Charakterisierung von Bao Meisterschaft und später seine eigene wissenschaftliche Arbeit auf dem Studium der traditionellen mancala gegründet. Seine Publikationen befassen sich mit vielen Spielen dieser Familie, einschließlich der Katro, der Owela, Warri, der Hawalis, der Ohvalhu, der Dakon und Olinda.

Veröffentlichungen

  • Grenzen des Verstandes: Auf dem Weg zu einer Charakterisierung des bao Meisterschaft 1995
  • Neue Wege in der Brettspielen Forschung: Asiatischer Herkunft und Zukunft perpectives 1995
  • Mancala Brettspiele, British Museum Press, London 1997
  • Gesetzte Spieler: East African Spiel Bao ", Natural History, New York, 1998.
  • Verteilung von Mancala Brettspiele: Eine methodische Untersuchung, "Board Games Studies» 2, 1999, S.. 104-114.
  •  Menschen gegen Maschine Problemlösung: Gewinnen Öffnungen in Dakon, im "Board Games Studies ', 3, pp. 79-88, 2000
  •  Mancala Spiele: Themen in der Mathematik und der künstlichen Intelligenz, in dem Verfahren des Kolloquiums Gesellschaftsspiele in Academia IV, Freiburg: Universitaire Auflage 2001, S.. 133-146.
  •  Bewegt sich in Mind: The Psychology of Brettspiele. Psychology Press, 2004 Hove.
  • "Eine Frage der Exzellenz, ein Jahrhundert der afrikanischen Meister." Africa World Press, Trenton NJ 2005.
  0   0
Vorherige Artikel Lancia Aurelia B24
Nächster Artikel Matra Murena

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha