Alfa Romeo P2

Der Typ P2 wurde von der Alfa Romeo Rennwagen von 1924 bis 1925 in sechs Exemplaren produziert. Er gewann den ersten Weltmeistertitel in der Geschichte des Automobils statt.

Geschichte

Es war eine der Ikonen der Rennfahrzeuge der zwanziger Jahre, mit dem Bugatti Type 35. Es war das erste Auto, mit einem 8-Zylinder-Motor des Automobilherstellers in Mailand ausgestattet werden. Das Auto war der erste Schaffung Vittorio Jano, der von Enzo Ferrari von Fiat nach dem Scheitern der P1 angeworben wurde. Als jedoch klar, die Ähnlichkeiten zwischen Alfa Romeo und Fiat 805 wurde Giovanni Agnelli überzeugt, dass Jano als Grundlage für P2 Zeichnungen aus Fiat benutzt hatte und wandte sich an die zuständigen Behörden dann. Nachfolgende Untersuchungen scagionarono Jano: die zwei Autos, trotz der Ähnlichkeit Ästhetik, waren tatsächlich mechanisch sehr unterschiedlich.

Technische Merkmale

Der Motor war ein 8-Zylinder-Reihen 1987 cc zwei obenliegenden Nockenwellen und zwei Ventile pro Zylinder mit Sockel und Tasse Leichtmetall. Zunächst mit einem Vergaser, wurde sie bald mit zwei Vergasern Memini gefolgt von einem Kompressor in zwei Lappen Roots, die das Fahrzeug von einem leistungsstarken Turboladesystem, das ihm erlaubt, im Verlauf der Evolution die Leistung von 140 PS zu erreichen ausgestattet ausgestattet. die erste Version von 1924 bis zu 175 PS. Version 1930 eine Drehzahl von 5.500 Umdrehungen pro Minute, die zu den höchsten in der Periode.

Wettbewerbe

Das Auto war eine Überraschung Debüt bei den ersten Rennen auf der Rennstrecke von Cremona im Jahre 1924, der dank Antonio Ascari gewann bestritten werden. Das Veronese Fahrer war bei über 158 km / h im Durchschnitt etwa 200 Meilen strabiliando Publikum siegreich mit einem beeindruckenden Durchschnitt von 195 km / h auf den 10 km ins Leben gerufen.

Das Auto gewann die erste Weltmeisterschaft in der Geschichte des Automobils, der gleichnamigen Vorfahren der Formel 1 statt im Jahr 1925, gewann zwei Rennen. In der Tat den Grand Prix von Italien gewann er in Monza mit Antonio Ascari und der Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps mit Gastone Brilli-Peri. Ascari starb später im Laufe dieser Meisterschaft in Montlhéry bei Paris. Die beiden schlugen die Fahrer der Automobilunternehmen, die den Grand Prix Zeit dominiert und die daher den Favoriten für den Titel waren. Um den Sieg zu feiern, am Rande von dem Kamm des Mailänder Auto er einen Lorbeerkranz aufgenommen. Es war das Emblem der Alfa Romeo bis 1971, als es nach der Überprüfung desselben von der Gesellschaft ausgeschieden.

Obwohl im Jahr 1925 gab es eine wesentliche Änderung der Vorschriften des Motorsports, zwischen 1924 und 1930 gewann er nicht weniger als 14 Wettbewerben, darunter der Targa Florio. Unreife gewann auch den Cup im Jahr 1927 und im Jahr 1928 mit Giuseppe Campari.

Insgesamt sechs Modelle gebaut, sind beide Autos erreichten das einundzwanzigste Jahrhundert. Sie werden im Museo Storico Alfa Romeo in Arese und das Automobil-Museum von Turin aufbewahrt.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha