Alfred Maudslay

Alfred Percival Maudslay war ein britischer Kolonial Diplomat, Entdecker und Archäologe. Es war einer der ersten Europäer, die Ruinen der Maya-Zivilisation zu studieren.

Maudslay wurde auf Lower Norwood Lodge geboren, in der Nähe von London, um einen wohlhabenden Familie von Ingenieuren stieg von Henry Maudslay. Er besuchte die Royal Tunbridge Wells und die Harrow School und studierte Biologie an der Trinity Hall in Cambridge zwischen 1868 und 1872, wo er John William Clark, dann Sekretär des Cambridge Antiquarischen Gesellschaft erfüllt.

Nach seinem Abschluss Maudsley eingeschrieben in der medizinischen Schule, musste aber aufgrund von akuter Bronchitis zu verlassen. Er zog nach Trinidad und wurde Sekretär des Gouverneurs William Cairns, und er zog nach Queensland. Dann ging er nach Fidschi, mit Sir Arthur Gordon, Gouverneur der Inseln arbeiten und half im Kampf gegen lokale Rebellen Stämme. Dann arbeitete er als Konsul der Krone in Tonga und Samoa. Im Februar 1880 Maudsley trat aus der Kolonialdienst, um seine Interessen zu verfolgen, nachdem er sechs Jahre lang in den britischen Kolonien im Pazifik. Dann während seiner Reise um die Welt lernte er, seine Brüder in Kalkutta, kehrte nach Großbritannien im Dezember und schließlich ging über Britisch-Honduras für Guatemala.

Staatliches Zentrales Maudslay begann der bedeutendsten archäologischen Arbeit, die ich je gemacht habe und nun erinnert wird. Er macht sich von den Maya-Ruinen von Copan und Quirigua, wo, mit der Hilfe von Frank Sarg nahm Personal zu reinigen und untersuchen die Strukturen und Artefakte geblieben. Sarg Maudslay zeigte auch die neu entdeckten Ruinen von Tikal und wertvolle Führungs Gorgonio Lopez. Maudsley war auch der Erste, der den Ort der Yaxchilán zu beschreiben.

Im Zuge seiner Forschung, Pionier Maudslay viele der Techniken in Bezug auf archäologischen Experiment später. Er nahm den italienischen Experten Lorenzo Giuntini und einige Techniker Gipsabgüsse von Statuen machen, während Gorgonio Lopez hatte sie in Pappmaché. Die Künstlerin Annie Hunter zeichnete Skizzen der Würfe, bevor sie auf dem Seeweg zu den Museen in Großbritannien und die Vereinigten Staaten geschickt wurden. Maudslay auch viele detaillierte Bilder - Fotografie auf Trockenplatte wurde dann eine neue Technik - und kopiert die Inschriften.

Im Laufe Maudslay machte sechs Expeditionen zu den Maya-Ruinen. Nach 13 Jahren der Vorbereitung veröffentlichte er seine Ergebnisse in fünf Bänden im Jahre 1902 veröffentlicht und mit dem Titel Biology Zentral-Amerikaner, enthält: eine Reihe von ausgezeichneten Zeichnungen und Fotos von Maya-Ruinen, Maudslays Kommentar, ein Anhang auf dem Kalender archaischen von Joseph Thompson geschrieben Goodman.

Im Jahre 1892 heiratete Maudslay US Anne Cary Morris, die Enkelin von Gouverneur Morris .. Für ihre Flitterwochen, segelte das Paar über New York und San Francisco nach Guatemala. Es, das Paar arbeitete für zwei Wochen im Namen des Peabody Museum der Harvard University. Ihr Bericht wurde im Jahre 1899 unter dem Titel Ein Blick auf Guatemala.

Maudslay auch bat um Erlaubnis, einige der Forschung auf Monte Alban in Oaxaca, aber als schließlich, im Jahre 1902, nahm ihn auf, nicht genug Geld, um die Arbeit zu finanzieren hatte er. Das Unternehmen Maudslay, Kinder und Land war gescheitert und hatte die Einnahmen des Archäologen reduziert. Er versuchte, sich von der Carnegie Institution finanziert werden, jedoch ohne Erfolg. Die Maudslay zog für zwei Jahre in San Angel, in der Nähe von Mexiko-Stadt.

Im Jahr 1905 begann Maudslay Übersetzung der Memoiren von Bernal Diaz de Castillo, ein Soldat der Konquistadoren; beendete die Arbeit im Jahr 1912. Im Jahr 1907, inzwischen die Maudslay endlich wieder zurück nach Großbritannien. In 1911 bis 1912 war der Gelehrte Präsident der Royal Anthropological Institute. Maudslay auch den Vorsitz bei der 18. International Congress of Americanists in London im Jahre 1912 statt.

Annie Maudslay starb im Jahr 1926. Der heiratete sie verheiratet, im Jahre 1928, seine Witwe Alice Purdon. In den folgenden Jahren vor fünfzig Jahren vollendete er seine Memoiren, Leben in Pacificio.

Im Januar 1931 Alfred Maudslay starb in Hereford. Er wurde in der Krypta der Kathedrale von Hereford neben seiner ersten Frau begraben. Das gesammelte Material wird nun an der Harvard und dem British Museum hinterlegt.

Ausgewählte Werke

  • Biologie Zentralamerikanischen: Beiträge zur Kenntnis der Tiere und Pflanzen von Mexiko und Mittelamerika, University of Oklahoma Press, 1983. ISBN 978-0-8061-9919-1.
  • Anne Cary Morris Maudslay und Alfred Percival Maudslay, Ein Blick in Guatemala, und einige Notizen über die alten Denkmäler in Zentralamerika, London: John Murray, 1899.
  • Das Leben in Ago die Pacific fünfzig Jahre, London: George Routledge & amp; Sons, 1930.
  0   0
Vorherige Artikel Sunici
Nächster Artikel Die Lebenden und die Toten

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha