Alfredo Mariotti

Alfredo Mariotti ist eine italienische Bass.

Biographie

Sie studierte Gesang am Konservatorium Giuseppe Verdi und schloss im Jahr 1953. Mit 21 Jahren gewann er zwei nationale Wettbewerbe debütiert 1954 mit Manon von Jules Massenet in der Rolle des Grafen Des Grieux in Spoleto und damit begann eine Karriere, die ihn zu einem Repertoire, das aus dem achtzehnten Jahrhundert reicht führen würde Strawinsky.

Im Jahre 1955 er die Rolle des Skula Oper Fürst Igor "von Alexander Borodin mit Rolando Panerai und Boris Christov spielte am Teatro Verdi in Triest und 27. Dezember 1956 am Teatro Regio di Parma. Einschließlich der vier Aufführungen im Teatro Nuovo Giovanni da Udine, wurde sie am Teatro Verdi in Triest für mehr als neunundsiebzig Mal inszeniert, bis zum Jahr 2003.

Ab 1955 wird es die Quintessenz Sacristan in Tosca in fünfzig verschiedenen Produktionen, darunter zwei Filme mit Pavarotti, Domingo und Kabaivanska, in Bilbao im Jahr 1977 und 1982 im Jahr 1990 am Teatro dell'Opera in Rom und der Arena in Verona, in der Armatur Verona in 1997 und 2000, im Sommer 1998 wurde die Oper von Rom bei Caracalla und der Opéra National de Paris in 1998 und 2002.

Im Jahr 1958 debütierte er am Teatro La Fenice in Venedig die Identität des Sacristan in Tosca: insgesamt in diesem Theater wird für neunundsechzig Mal inszeniert bis 1997. Im Jahr 1973 spielte er die Rolle des Varlaam in Boris Godunow am Teatro alla Scala in Mailand. In diesem Theater war er bis zum Jahr 2000 singen sogar darüber hinaus in Tosca zu den drei Orangen von Sergei Sergejewitsch Prokofjew und Macbeth inszeniert, in der Liebe zu. 1977 in Bilbao ist Roucher in Andrea Chenier.

Im Jahr 1963 debütierte er am Teatro dell'Opera in Rom in der Rolle des Sacristan in Tosca mit Daniele Barioni. Noch in Rom im Jahr 1976 ist der König in Aladdin und die Wunderlampe von Nino Rota und der Küster in Tosca in den Caracalla-Thermen im 1983, 1984 und 1989.

Im Jahr 1984 Nonaucourt in Den Strohhut von Florenz am Teatro Comunale von Treviso. Im Jahr 1986 Ravoir von Geronte in Manon Lescaut am Teatro Regio in Turin. 1987 singt sie I quatro Rusteghi zur Philharmonie-Theater Verona, gehört zu Melito von La forza del destino in Ravenna mit Carlo Bergonzi und Bouillon in Adriana Lecouvreur am Teatro Comunale in Modena mit Raina Kabaivanska. Im Jahr 1988 Bartolo in Der Barbier von Sevilla am Teatro Petruzzelli.

In 1992 und 1993 Benoit in La Bohème am Teatro dell'Opera in Rom. Auch im Jahr 1992 ist Melito von La forza del destino im Teatro San Carlo in Neapel.

Im Jahr 1996 nahm er am Teatro Regio in Turin in der Darstellung von "La Boheme" von Puccini, live im Fernsehen, in der Primetime auf Rai 2 und dem Radio auf Rai Radio 3, seit seinem Debüt in Turin mit Luciano Pavarotti und in genau einem Jahrhundert wiederbelebt Mirella Freni.

Im Jahr 2000 Melito von La forza del destino an der Piazza della Loggia in Brescia.

Im Jahr 2004 Dulcamara in L'elisir d'amore im Park von Ca 'Grande Partecipanza in San Matteo della Decima von San Giovanni in Persiceto.

Er arbeitete mit den größten Dirigenten der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, darunter Tullio Serafin, Gabriele Santini, Franco Capuana, Giuseppe Patane, Gianandrea Gavazzeni, Karl Böhm, Gary Bertini, Karl Richter, Claudio Abbado, Giuseppe Sinopoli, Daniel Oren, Seiji Ozawa, Riccardo Muti, Riccardo Chailly. Decca, Philips, EMI, Deutsche Grammophon, RCA, Bongiovanni: Seine Stimme wurde von den angesehensten internationalen Diskografie Etiketten aufgezeichnet.

Er spielte in verschiedenen Werken, darunter die Weltpremiere Der Strohhut von Florenz von Nino Rota 1955 am Teatro Massimo von Palermo. Er diente als Lunardo in zwölf Produktionen I quatro Rusteghi von Wolf-Ferrari neben Renata Tebaldi, Mirella Freni und Raina Kabaivanska; Unter unvergesslichen 'Melito von La forza del destino mit Aldo Protti in Lausanne, in Neapel mit Elena Souliotis, der Wiener Staatsoper und Madrid mit Piero Cappuccilli.

Überdachte sporadisch dramatischen Rollen wie Pater Guardian in La forza del destino, Timur in Turandot, Ramfis in Aida, Monterone in Rigoletto, Graf Rodolfo in La Sonnambula, Raimondo in Lucia di Lammermoor.

Während seiner Karriere spielte er 15 Opernfilm einschließlich Don Pasquale, La Cenerentola, Der Barbier von Sevilla, Der Liebestrank, und natürlich seine Rolle in der "Marke", der Küster in Tosca.

Teil Diskografie

  • Auber: Fra Diavolo - Donizetti: La Fille du Regiment - Arturo Basile / Philharmonic Orchestra des Teatro Comunale Giuseppe Verdi Trieste / Mariotti / Maccianti, Deutsche Grammophon
  • Alfredo Catalani La Wally - Fausto Cleva / Renata Tebaldi / Mario Del Monaco, Decca Records;
  • Gaetano Donizettis Don Pasquale / Die Glocke - Ettore Gracis / Anna Maccianti, Deutsche Grammophon;
  • Mozart: Don Giovanni - Birgit Nilsson / Tschecho Radio Prag Chor / Dietrich Fischer-Dieskau / Karl Böhm / Martina Arroyo / Prague National Orchestra 1990 Deutsche Grammophon
  • Puccini, La Boheme - mit Riccardo Chailly / Angela Gheorghiu / Roberto Alagna / Elisabetta Scano, Decca Records;
  • Puccini: Manon Lescaut - Placido Domingo / Nello Santi / Magda Olivero / Giulio Fioravanti / Alfredo Mariotti / Ermanno Lorenzi / Rina Pallini / Franco Federici / Franco Ricciardi / Gianfranco Casarini / Carlo Del Bosco, Opera d'Oro
  • Puccini, Tosca - mit Lorin Maazel / Birgit Nilsson / Franco Corelli, Decca Records;
  • Puccini, Tosca - mit Riccardo Muti / Carol Vaness / Giorgio Zancanaro, Decca Records;
  • Puccini, Tosca - mit Herbert von Karajan / Leontyne Price / Giuseppe Di Stefano / Carlo Cava, Decca Records;
  • Puccini: Tosca - Arturo Basile / Symphony Orchestra und Chor der RAI Turin / Frazzoni / Tagliavini / Guelfi 1956 New Fonit Cetra
  • Puccinis Trittico - mit Bruno Bartoletti / Mirella Freni / Leo Nucci / Roberto Alagna, Decca Records;
  • Giuseppe Verdis Macbeth - mit Claudio Abbado / Shirley Verrett / Piero Cappuccilli, Deutsche Grammophon.

DVD & amp; BLU-RAY Teil

  • Puccini, Tosca mit Bruno Bartoletti / Raina Kabaivanska / Placido Domingo, Decca Records.
  0   0
Vorherige Artikel Hochzeit auf italienisch
Nächster Artikel Alonso de Orozco

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha