Alison und Peter Smithson

Smithson Alison und Peter Smithson gab ein paar britischen Architekten in Partnerschaft.

Der Smithson sind wahrscheinlich erhebliche gehören zu den wichtigsten Architekten der britischen Schule, die der Kritiker Reyner Banham namens New Brutalismus. Während ihrer gesamten Laufbahn sehr aktiv sie öffentlich ihre Arbeit, die sie eine hochkarätige Architektur, vielleicht in keinem Verhältnis zu den relativ wenigen Realisierungen nehmen zu lassen, beigetragen.

Ausbildung und frühe Erfolge

Peter und Alison Smithson trafen sie sich, während sie Studierende der Architektur an der Universität von Durham waren und im Jahr 1949. Das Paar arbeitete für den Fachbereich Architektur der London County Council, bevor er sein eigenes Studio im Jahr 1950 heirateten die beiden begannen, um Bekanntheit zu gewinnen mit dem Projekt des Hunstanton School in Norfolk, zwischen 1950 und 1954 gebaut Der zum ersten Mal in einem kompromisslosen Weise verwendet Gebäude, die Sprache der modernen High Ludwig Mies van der Rohe, der Stahl und Glas, aber komplett eingedampft, mit rauen Oberflächen und bewusste Fehlen von Finishing. Obwohl zum Zeitpunkt des Baus das Gebäude erhielt eine breite Anerkennung von Kritikern, nachdem es nicht beweisen, sehr funktionell und unterzog sich einer Reihe von Veränderungen im Laufe der Zeit.

Kulturellen Aktivismus und ästhetische Kritik

Trotz des Erfolgs des Hunstanton Schule und setzt Originalität ihrer Vorschläge in Wettbewerben wie der Kathedrale von Coventry und der University of Sheffield, erhielten die Smithsons paar Kommissionen entscheiden jedoch, um ihre Ideen zu Ästhetik und Stadtplanung zu verbreiten. Die beiden versuchten andere Wege, um auf die Debatte in ihren zeitgenössischen Ästhetik beitragen: sie, ihre Ideen zum Ausdruck mit großer Überzeugung, Poster und schrieb Artikel, organisiert Ausstellungen und Konferenzen sowie zu engagieren in der Innenarchitektur. Sie waren auch Mitglieder der Independent Group, einem Zusammenschluss von Künstlern, die die modernistische Tendenzen herausgefordert, mit einem Schwerpunkt auf Pop-Kultur, Konsum und auf die Kultur. Das Paar nahm an Gruppenausstellungen Parallel of Life und This is Tomorrow. Auch als Teil der Kritik der Moderne, waren Mitglieder der so genannten Team-10 die Smithson, eine Gruppe von Architekten, die die modernistische Sprache Gropius und Le Corbusier zu CIAM von Aix-en-Provence im Jahr 1953 energisch bestritten, während die vorhergehende Generation von Architekten hatte die Trennung der Stadt in verschiedenen Bereichen hervorgehoben, mit hohen Türmen Abstand forderte die Gruppe von Demonstranten ein größeres Interesse an der Interaktion zwischen Menschen und Gebäuden mehr als das Dogma funktionalistischen Architektur und mehr in Kontakt mit die komplexe Dialektik von städtischen Zentren.

Das Gehäuse Utopie und sein Scheitern

Zu ihren bekanntesten architektonischen Vorschläge abheben "Straßen in den Himmel" Straßen in den Himmel, ein System, in dem Überkopffahrverkehr und Fußgänger wurden strikt getrennt, ein Problem, das sehr populär in den sechziger Jahren wurde. Die Annahme der Fußgänger und andere Maßnahmen müssten ein Gefühl der Gemeinschaft innerhalb der Wohnanlagen neu zu erstellen. Der Smithson erforscht das Thema in ihren Wohnprojekt Goldene Gässchen, aber noch tiefer in das umstrittene Projekt von Robin Hood Gardens, in den frühen siebziger Jahren. Es war eine öffentliche Wohnkomplex von fortschrittlichen Design, das in East London gebaut werden sollte. Leider für das Duo von Architekten ihr Projekt für Robin Hood Gardens wurde von hohen Baukosten, schlechte Ausführung und in der Folge von hohen Kriminalität geplagt. Die Architekten waren hart für die Gestaltung brutalist, die sie sehen aus wie die Häuser in den Gefängnissen von Beton und für die Standortwahl, eine inattrattivo viel Eingang des Blackwall Tunnel gemacht kritisiert. Der Kritiker Colin Amery schrieb, dass der Komplex schien "zu summieren alle das Schlimmste zwanzigsten Jahrhunderts und staatlichen Richtlinien in Bezug auf öffentlichen Wohnraum." Der Smithson waren sogar der Heuchelei beschuldigt, weil sie in einem viktorianischen Haus im modernen Stadtteil Chelsea wohnte. Diese bittere Kontroverse beigetragen, die Vision von den "Straßen in den Himmel" und den Ruf des architektonischen Paar, so sehr, dass, mit Ausnahme von ihrer Arbeit für die Universität von Bath, nicht zu tragen haben sich mehr öffentliche Projekt in Großbritannien zu entwerten, hauptsächlich auf Werke aus dem Ausland Einzelpersonen in Auftrag gegeben, denen Peter Smithson hinzugefügt die Aktivitäten der Lehre widmete, war in der Tat eine Gastprofessur an der Bath 1978-1990 und für die Architectural Association School of Architecture unterrichtet.

Projekte

Unter den konstruierten aufgelistet werden Gebäude:

  • Smithdon Abitur, Hunstanton, Norfolk, Großbritannien
  • Das Haus der Zukunft Ausstellung Ideal Home Show
  • The Economist Gebäude, London
  • Garten-Gebäude, St Hilda 's College, Oxford, UK
  • Ausbau des Privathauses von Lord Kennet, London
  • Robin Hood Gardens Wohnanlage, London
  • Gebäude der University of Bath, einschließlich der Schule für Architektur und Ingenieur

Nicht realisierte Projekte

Unter den unfertigen Projekte sind:

  • Coventry Cathedral, Wettbewerb 1951
  • Goldene Gässchen Estate, Wettbewerb 1952
  • Sheffield University, Wettbewerb 1955
  0   0
Vorherige Artikel Tom Allom
Nächster Artikel Peter Toesca

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha