Alviani

Alviani ist ein italienischer Künstler.

Biographie

Alviani, Schöpfer und Designer aus Kunststoff, er als Junge in Udine besucht die Werkstatt des Bildhauers statuary Max Piccini, wo er lernte die Grundlagen der Herstellung; dann arbeitet er in einem technischen Studium der Architekten und Ingenieure, und dann in einem großen Industrie von elektrischen Geräten als Grafikdesigner und. Hier vertieft die Probleme der visuellen Kommunikation und Studien von kleinen Geräten Kontrollstrukturen parietalen Cabrio.

In den späten fünfziger Jahren produzierte er seinen ersten "Lichtlinien", gefräste Metalloberflächen, die dann organisiert und zusammengesetzt modular werden "Texture vibrierenden Oberflächen", das seine vorläufige Forschung war zu werden.

Im Jahr 1961 folgte eine Einzelausstellung in der Mala Galerija Ljubljana im Jahr 1962 von einem anderen persönlichen Raum der Galerija Suvremene Umjetnosti Zagreb. Auch im Jahr 1962 nahm er an der Ausstellung "Kunst-Programm" von Olivetti in Venedig, Rom und Düsseldorf organisiert. Im selben Jahr im Kollektiv nahm er "Krit-Punkt / 2" an der Palacio de la Virreina in Barcelona, ​​das Kollektiv "Jahr 62" in der Galerie 't venster Rotterdam und wird Teil der internationalen Bewegung von Almir Nine Tendencije Mavignier gegründet welches umfasst die Groupe de Recherce d'Art Visuelle Paris, die Gruppe N von Padua, Enrico Castellani und Piero Manzoni in Bezug auf Italien; Diese künstlerische Zusammenarbeit ist das meiste, was die Kritiker später rief fortgeschritten "Art der visuellen Forschung, optischen und kinetischen."

In diesen frühen Jahren Liga Freundschaften mit Josef Albers, Anni Albers, Max Bill, Konrad Wachsmann, Hans Richter, Sonia Delaunay, Henryk Berlewi, Pavel Mansouroff, Michel Seuphor und Lucio Fontana.

Im Jahr 1963 nahm er an der "ZERO - der neue Idealismus" in der Galerie Diogenes Berlin. Auch im Jahr 1963 nahm er an der Ausstellung Panorama Van de Nieuwe Tendenzen in der Galerie 47 Amstel Amsterdam und den kollektiven umfassend Künstler Null in der Galerie d in Frankfurt statt. Im selben Jahr stellte er in der berühmten Pariser Galerie Denise René, wo er in den folgenden Jahren kehrte mehrmals. Im Jahr 1964 im Musée des Arts Décoratifs im Louvre in Paris stellte er für die Show "Nouvelle Tendance Recherches Continuelles". Auch im Jahr 1964 nahm er an Mikro ZERO / NUL - Mikro Nieuw Realisme Ausstellung in der Galerie Delta in Rotterdam August von 07 bis 20 gehalten wird; Jeugdfestival Velp 24-29 August und 47 Galerie Amstel Amsterdam vom 31. August - 19. September.

Im Jahr 1965 beteiligt sich an der Ausstellung "The Responsive Eye" im Museum of Modern Art in New York und führt die ersten Projekte von Umgebungen mit verspiegelten Wänden. Im selben Jahr stellte er all'Albright Knox Art Gallery in Buffalo, das Tel Aviv Museum of Art in Tel Aviv, im Stedelijk Museum in Amsterdam in der historischen Ausstellung von Zero "NUL Negentien honderd en vijf en zestig", der Städtischen Galerie im Lenbachhaus Monaco von Bayern und beteiligt sich an der VIII Biennale Sao Paulo. Im Jahr 1966 stellte er in der Kunsthalle in Bern und dem Museum of Contemporary Art in Nagaoka. Im Jahr 1967 beteiligt sich an der Internationalen Biennale der Bildenden Künste in Tokyo präsentiert er das Institute of Contemporary Art in Boston, die Kunsternes Hus in Oslo, an den Musee d'Art et Industrie Sant-Etienne, das Musée de Beaux Artes in Brüssel, in der Kunsthalle Staditsche Düsseldorf, das Gemeentemuseum in Den Haag, der Carnegie Institute of Pittsburgh und das Musée d'Art Contemporain in Montreal. Im Jahr 1968 in der Kunsthalle in Köln stellte er und nahm an der documenta 4 in Kassel. Im Jahr 1969 stellte er im Palais des Beaux-Art in Brüssel. Im Jahr 1973 nimmt er an der X-Quadriennale in Rom und an der San Francisco Museum of Art in San Francisco ausgestellt.

In den siebziger Jahren vertieft und entwickelt eine Konsistenz extremeren Fragen, die kongeniale sind erweitert sein Interesse von den Strukturen für die Probleme der Farbe, bis die Anzeige der physikalischen und chemischen Prozesse.

Im Jahr 1976 erhielt er den Ruf an die Hochschule für Bildende Künste in Carrara, die im Jahr 1981 zu verlassen, um zu gehen, um das Museo de Arte Moderno Jesús Soto in Ciudad Bolívar in Venezuela richten weihte er die Kunst der Wahrnehmung wird.

Im Jahre 1964, 1986 und ein Umfeld im Jahr 1993 stellte er auf der Biennale in Venedig.

In den neunziger Jahren war er in Einzelausstellungen im Muzeum Okregove von Chełm und der Muzej Suvremene Umjetnosti Zagreb.

Im Jahr 2000 in der Ausstellung "Open End" im Museum of Modern Art in New York entworfen, um hervorzuheben, was in der Welt der Kunst passiert von 1960 bis zu Beginn des neuen Jahrtausends durch die Ausstellung der Arbeiten von Künstlern statt anwesend war er während dieser Zeit sie eine Welle auf der internationalen Bühne getragen hatte.

2001 wurde er eine Einzelausstellung von Metalloberflächen, um Städtischens Gelsenkirchen-Museum und eine Ausstellung im Mondriaanhuis von Amersfoort gegeben. Zwischen 2001 und 2003 gibt es auch eine Bewegung Light & amp; Programmierung, Wanderausstellung in Museen in Ulm, Mannheim, Gelsenkirchen, Kiel, Schwerin und Klagenfurt.

In 2007 im Museo Reina Sofía in Madrid stellte er in der Ausstellung Die kinetische und im selben Jahr an der Ausstellung "Optic Nerve" am Columbus Museum of Art in Columbus, Ohio. Im Jahr 2012 nimmt er an der kollektiven "Ghosts in the Machine" im New Museum in New York.

Bis vor etwa zehn Jahren er Architekturprojekte durchgeführt und derzeit widmet wachsende Engagement für die Betreuung der Bücher und Ausstellungen über die Protagonisten der strukturelle und visuelle Forschung auf internationalem Niveau. Er ist auch der Autor eines Buches über Josef Albers, hat er ein Buch mit Giancarlo Pauletto Michel Seuphor bearbeitet und mit seinen Fotografien in einem Buch von G. Pauletto und MA Miller auf Richard Anuszkiewicz, einem Schüler von Josef Albers geholfen.

Works

Unter den Werken erinnern wir die Textur vibratile Oberflächen aus Aluminium, in dem die Oberfläche, die elektrisch mit einer Genauigkeit von vorher Programmierung bestimmt gefräst, ständig Veränderungen auf den Positionen der Blickwinkel und Einfallslicht Erzeugung von Bildern immer wieder anders, abhängig, als auch die Texturen Oberflächen vibratile Kreisgespräche Discs, aus Stahl oder Aluminium, in dem die Lebendigkeit Licht wird durch die Arbeit von Hand die Metalloberfläche mit einem mechanischen Drehmaschine, die tranciandola in logischen Formen gibt Module für mögliche Konstruktionen des unbestimmten Oberflächen, die auch in diesem Fall ändern kontinuierlich erreicht hat abhängig von den Positionen der Punkte der Ansicht und wie Licht.

Andere Werke sind die "virtuelle Kreise", die aus Halbkreisen Kupfer-Chrom-Orte auf Stahloberflächen spekulieren nach verschiedenen Positionen und logische Sequenzen sowie die Ergebnisse und cromostrutture Spiegel aus Stahl und Aluminium.

Ausstellungen

Hauptausstellung 2000-2014

  • 2000:
    • Museum of Modern Art, New York;
    • Galerie Schoeller, Düsseldorf.
  • 2001
    • Mondriaanhuis, Amersfoort;
    • Städtischens Museum, Gelsenkirchen.
  • 2002
    • Musée Cantonal des Beaux, Lausanne;
    • Museo Nacional de Bellas Artes - MNBA, Buenos Aires.
  • 2004:
    • Museum of Contemporary Art, Sydney;
    • Kunst - ZKM, Karlsruhe;
    • Gallery of Modern Art und zeitgenössische Kunst in Bergamo, Bergamo.
  • 2005:
    • Museum Ritter, Waldenbuch;
    • 2. Prager Biennale;
    • Musee d'Art Moderne et Contemporain, Straßburg;
    • XIV Quadriennale von Rom.
  • 2006:
    • Kunsthaus, Zürich;
    • Konkrete Kunst Museum, Ingolstadt;
    • Museum Mosbroich, Leverkusen.
  • 2007:
    • Leopold-Hoesch-Museum, Düren;
    • Museum of Modern Art, Aalborg;
    • Museo Reina Sofía, Madrid;
    • Columbus Museum of Art, Columbus;
    • Neue Galerie Graz - Universalmuseum Joanneum, Graz;
    • Schirn Kunsthalle, Frankfurt.
  • 2008:
    • Neue Galerie Graz - Universalmuseum Joanneum, Graz;
    • Kunst - ZKM, Karlsruhe.
  • 2009:
    • 4. Prager Biennale;
    • Espace Meyer Zafra, Paris;
    • M'ARS-Galerie, Moskau.
  • 2010:
    • Muzeum Chełmskie w. Chelmie, Chełm;
    • Mannheimer Kunstverein Mannheim.
  • 2011:
    • Museum Ritter, Waldenbuch;
    • Reckermann Galerie, Köln.
  • 2012:
    • New Museum, New York;
    • SEM-ART Gallery, Monaco.
  • 2013:
    • Museo del Novecento, Mailand;
    • Tonelli Gallery, Mailand;
    • Brothers Art Gallery Lugano;
    • Galeries Nationales du Grand Palais, Paris;
    • MACBA, Museo de Arte Contemporáneo de Buenos Aires in Buenos Aires.
  • 2014:
    • MACLA, Lateinamerikanische Museum für zeitgenössische Kunst, La Plata, Buenos Aires;
    • Marlborough, Monaco;
    • MACRO Museum of Contemporary Art, Rom;
    • CeAC- Centro de Arte Contemporáneo Las Condes, Santiago, Chile;
    • Yamanashi Prefectural Museum of Art, Yamanashi;
    • Sompo Japan Museum of Art, Tokyo;
    • Neuberger Museum of Art, Purchase, New York.

Alviani Museen

Museen in Italien

  • Galleria Nazionale d'Arte Moderna, Rom
  • VAF- Stiftung Museum für moderne und zeitgenössische Kunst von Trient und Rovereto, Rovereto
  • Museo del Novecento in Mailand
  • Stadtgalerie für moderne und zeitgenössische Kunst, Turin
  • Museum für moderne Kunst, Bologna
  • Galerie für Moderne und Zeitgenössische Kunst, Bergamo
  • Experimental Museum of Contemporary Art, L'Aquila
  • Modern Art Gallery of Udine, Udine
  • Zentrum für moderne und zeitgenössische Kunst, La Spezia
  • Museum Kunstgallarate, Gallarate
  • Trevi Flash Art Museum of Contemporary Art in Trevi
  • Calderara Foundation, Vacciago Ameno

Museen im Ausland

  • Museum of Contemporary Art, Sydney
  • Museo de Arte Contemporáneo de Buenos Aires, Buenos Aires
  • Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien
  • D'art contemporain Musée de Montréal, Montreal
  • Carleton University Art Gallery, Ottawa
  • MMSU - Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Rijeka, Rijeka
  • Museum für zeitgenössische Kunst, Zagreb
  • Kunsten Museum of Modern Art Ålborg, Aalborg
  • Daimler Contemporary, Berlin
  • Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
  • Konkrete Kunst Forum, Erfurt
  • Museum Folkwang Essen, Essen
  • Museum Ritter, Waldenbuch
  • Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
  • Gegenstandsfreier Museum Kunst, Otterndorf
  • Leopold-Hoesch-Museum, Düren
  • ZKM | Museum für Neue Kunst, Karlsruhe
  • Museum Morsbroich, Leverkusen
  • Modern Gallery, László Vass Sammlung, Veszprém
  • Museum für zeitgenössische Kunst in Skopje, Skopje
  • Milan Dobeš Museum, Bratislava
  • Kröller-Müller Museum, Otterlo
  • Museum Mondriaanhuis, Amersfoort
  • Van Abbemuseum, Eindhoven
  • Muzeum Ziemi Chelmskiej, Chelm
  • MS-Muzeum Sztuki Lodz, Lodz
  • Kunstmuseum Basel, Basel
  • Museum Haus Konstruktiv, Zürich
  • Arts Council Collection, London
  • Victoria and Albert Museum, London
  • MoMA-Museum of Modern Art, New York
  • Albright-Knox Art Gallery, Buffalo, New York
  • Neuberger Museum of Art, Purchase, New York
  • Smithsonian Cooper-Hewitt National Design Museum, New York
  • Los Angeles County Museum of Art - LACMA, Los Angeles
  • Die Janet Turner Druck Museum an der California State University, Chico
  • Kunstmuseum der Universität von Memphis, Memphis
  • David Bermant Foundation, Santa Barbara, Kalifornien
  • Mills College Art Museum, Oakland, Kalifornien
  • Miami University Art Museum, Oxford, Ohio
  • Museo de Arte Moderno Jesús Soto, Ciudad Bolívar

Veröffentlichungen

  • Alviani, Giancarlo Pauletto, Michel Seuphor, Concordia Seven, Pordenone 1987
  • Giancarlo Pauletto, Margaret A. Miller, Richard Anuszkiewicz: Works 1961-1987, Fotografien von Getulio Alviani, Centro Cultural Initiatives, Pordenone 1988
  • Alviani, Josef Albers, Ark-Editionen, Pordenone, 1988 ISBN 88-7838-001-6; ISBN 978-88-7838-001-1
  0   0
Vorherige Artikel Togaviridae
Nächster Artikel Chor Schübler

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha