Ambrogio Viviani

Ambrogio Viviani eine allgemeine historische und politische Italienisch.

Das Leben und Karriere

Cremonese der Geburt, serviert Ambrogio Viviani für 36 Jahre italienischen Armee. Er ist der Sohn von Oberst von Scharfschützen Francesco Viviani und er ist es selbst, der sie die militärische Karriere durch die Figur des Vaters, in Konzentrationslager deportiert wurde, im Laufe der Jahre des Zweiten Weltkrieges gewählt hatte, und starb nach der Befreiung, sagte ..

Er schloss sich der Militärakademie in Modena im Jahr 1949, im Jahr 1958 erhielt die Patentfallschirmjäger an der Militärschule in Pisa und besuchte später das War College in Civitavecchia und Deutsch.

Zu den wichtigsten Aufgaben, die ihm zugeordnet: dem Kommando des 3. Regiments von Scharfschützen, der das Kommando über die 3. Mechanisierte Brigade "Goito" und dem Befehl des Parachute Brigade "Thunderbolt". Er war auch Leiter der Ausbildung der Kavallerie-Brigade "Pozzuolo del Friuli", Leiter der Vorschriften des Generalstabs-Armee, Militär-Attache Ausland, Spionageabwehr Chef des italienischen Geheimdienstes 1970-1974, stellvertretender Kommandeur der 17. Militärzone Piedmont- Ligurien-Aosta. Dann erreichte er den Rang des Generalmajors.

Es wurde mit dem P2-Loge registriert. Im Jahr 1986 trat er aus Protest gegen den Verteidigungsminister John Spadolini, interessierte sich für Politik als Stellvertreter des X-Gesetzgebung in den Reihen der Radikalen Partei gewählt und dann auf die Movimento Sociale Italiano geleitet.

Er wohnte in Oleggio mit seiner Frau und Kinder zu Tode und gelegentlich hat unter dem Vorsitz Seminare, Vorträge, arbeitete mit den Medien, Bücher geschrieben, die alle für kulturelle Zwecke, ohne zu fragen für die Entschädigung. In den letzten Jahren hat er mit dem "Special Discovery Channel" von Piero Angela für die Realisierung der speziellen Giuseppe Garibaldi durchgeführt zusammengearbeitet hat: der Held der zwei Welten und hat mehrere Vorträge im Palazzo Brentano in Corbetta vorgestellt. Er absolvierte im Strategic Wissenschaften an der Universität von Turin.

Im Jahr 2004 erhielt er den Preis des Kultur Agape "Bartolomeo Colleoni" in Mailand zum literarischen Wert und historiographischen Errungenschaften verliehen und im Jahr 2009 eröffnet die Feiern zum 15. historische Rekonstruktion der Schlacht von Magenta, anlässlich des 150. Jahrestages der Schlacht.

Es verschwand im Jahr 2013 im Alter von 83 nach einer Gehirnblutung Als Teil der Beileidsbekundungen und Solidarität für den Tod des Generals Ambrogio Viviani, eines hat insbesondere profondamento berührte die Herzen der Familie: "Die Flagge ist Italienisch beugt heute zum Gedenken an einen ihrer tapfersten, ehrlich und unbestechlich General der Armee. Der Körper des Ambrogio Viviani hat uns immer, aber diejenigen, die die "Ehre hatte, ihn zu haben als Kapitän weiß, dass sein Geist der Führer nicht nie sterben und für die Nachwelt wird eng in den Herzen aller seiner geliebten soldati.Sono stramm General Lord bewacht werden! Geben Sie mir den Rest. ".

Ehrungen

Honors Italienisch

Ausländische Ehrungen

Die Werke

Die Titel seiner Hauptwerke:

  • Geschichte des 3. Regiments der Scharfschützen, Schena Ed., 1980
  • Geschichte von Oleggio - Chronik von 218 BC 1963 A. D. 1982
  • Ereignisse und die Geschichte des Korps der Scharfschützen, der Piazza Ed., 1983
  • Geschichte des italienischen Geheimdienstes, ADN-Kronos Ed., 1986
  • Manuelle controspia ', Mondadori Ed., 1988, in Russland und Polen veröffentlicht
  • Geschichte der Freimaurerei Lombard, Bastogi Ed., 1992
  • Die Schlacht von Novara, Novara Verband Scharfschützen Ed., 1994
  • Magenta, 4. Juni 1859 - der erste wahre Geschichte aus der Forschung, Zeisciu Ed., 1997
  • Die Linie Cadorna 2000
  • Die sechste Kurs 1949-1951, Militärakademie von Modena 2001 Zeisciu Centro Studi Ed.
  • Geschichte von Vercelli Rive 2006
  • Magenta, 4. Juni 1859 - der erste wahre Geschichte aus der Forschung, Sonderausgabe zum 150. Jahrestag der Schlacht von Magenta, Zeisciu Ed 2009.

Für die Institute of International Studies "Giuseppe Garibaldi", waren wir auch für die folgenden Veröffentlichungen verwiesen:

  • Der Kampf Sant'Antonio
  • Bedienung Rom 1870
  • Geheimdienste in Piemont Risorgimento
  • Licht und Schatten der römischen Republik im Jahr 1849
  • Das Massaker an Fantina
  0   0
Vorherige Artikel KTM EXC
Nächster Artikel Asopus

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha