Anisopappinae

Anisopappinae ist ein Unterstamm der Spermatophyten zweikeimblättrigen Pflanzen in der Familie Asteraceae gehören.

Etymologie

Der Name des Unterstamm kommt aus den wichtigsten Art Anisopappus deren Etymologie ist aus zwei griechischen Wörtern abgeleitet: "anisos" und "pappus". Im Jahr 2005: -; Der wissenschaftliche Name ist zum ersten Mal seit dem botanischen zeitgenössischen José L. Panero in der Veröffentlichung definiert "5. 2005 87 Entwickelt, um Botanical Veröffentlichung Expedite New York Phytologia.".

Bezeichnung

Der Lebenszyklus dieser Pflanzen sind einjährig oder ganzjährig mit einem in der Regel krautige Habitus.

Die Blätter entlang der caule sind in abwechselnder Weise angeordnet sind. Sie sind Unter gestielt oder sitzend. Die Kontur des Plättchens ist linear bis oval, manchmal Teilstrang; während die Form kann entweder ganze oder pennatifida werden auch die Kommissionierung. Wenn die Platte voll ist können die Kanten gezahnt oder schwach gelappt werden.

Die Blütenstände bestehen aus Köpfe Terminal Rispe oder selten in Unter Toadstool zusammengefasst. Der Zungenzungenblüten und Scheibenblüten Rohr: Die Blütenköpfe sind durch ein Gehäuse von verschiedenen Hochblätter Schuppen so als Schutz, um die Aufnahme auf dem eingefügt werden zwei Arten von Blumen arrangiert, dass die Handlung zusammengesetzt ist. Die Blütenköpfe sind in der Regel getroffen wird, in einigen Fällen die Form des Kopfes und des scheibenförmigen. Die Gehäuse sind als glockenförmige hemisphärischen. Die Aufnahme ist konvex, selten konisch, und in der Regel mit Scheuerschwämme, um die Blume Basis zu schützen.

Blumen sind Tetra-zyklische und Pentamere. Die Festplatte Blumen sind Zwitter, selten nur funktional männlich. Die Zungenblüten sind feminin, manchmal mit Androeceum.

Die Früchte sind Achänen mit Pappus. Die Form ist Unter verjüngt und eng verkehrt eiförmig, mit Längsrippen und die Haut ohne Kristalle. Die pappus wird von kleinen Flocken auf Basis verschmolzen und bilden eine Art Becher gebildet wird, oder es fehlt.

Verbreitung und Lebensraum

Die typische Lebensraum der Pflanzen dieser Unterstamm ist die Tropen. Die Arten dieser Gruppe sind fast alle im tropischen Afrika verteilt. Eine Art wird in Süd-Ost entfernt.

Taxonomy

Die Familie gehört zu dieser Gruppe ist der größte in der Pflanzenwelt, bestehend aus mehr als 23.000 in 1535 Gattungen verteilen Arten. Die Unterfamilie Asteroideae eines von 12 Unterfamilien, in denen geteilt war die Familie Asteraceae, während Athroismeae ist eines der 21 Stämme der Unterfamilie. Der Stamm Athroismeae wiederum in 3 Unterstamm unterteilt.
Die Chromosomenzahl der Arten dieser Gruppe ist: 2N = 14.

Phylogenie

Der Aufbau dieser kleinen Unterstamm ist sehr neu: die erste Veröffentlichung seiner Beschreibung war im Jahr 2005 in "Phytologia; Entwickelt, um Botanical Veröffentlichung beschleunigen. New York ". Die Gattung der Gruppe, in der Anisopappinae, hat eine starke Unterstützung aus den Analysen der phylogenetischen Typ-DNA erhalten. Während Geschlechter Cardosoa wurde in die subtribe noch vor kurzem durch die Trennung der Spezies aus Anisopappus athanasioides seiner Art Anisopappus nach einigen morphologischen Unterschiede bezogen all'infiorescenza, Blumen und kleinen peripheren bilabiati ausgesprochen zigomorfismo der Scheibenblüten aufgenommen. Die rätselhafte Art Welwitschiella wurde von Panero im Jahr 2007 trotz der nur einige oberflächliche Ähnlichkeiten zu der Gruppe der Anisopappinae enthalten.

Zusammensetzung des subtribe

Die subtribe beinhaltet 3 Gattungen und 19 Arten.

Key Genres

Um besser zu verstehen und zu identifizieren verschiedene Arten von subtribe die folgende Liste verwendet das System der analytischen Schlüssel:

  • Gruppe 1A: die Blüten haben eine Scheibenform; die Aufnahme ist frei von Wolle; die peripheren Blumen sind in der Regel Tetramere; die pappus wird von einer Krone von Flocken connate an der Basis ausgebildet ist;
  • Gruppe 1B: die Blüten haben eine Form radial und selten discoid; der Behälter mit Stahlwolle versehen ist; die peripheren Blumen sind in der Regel Pentamere; die pappus durch kleine Flocken gebildeten freien oder fehlt;
  • Gruppe 2B: die Blütenstände sind corimbose und mehr oder weniger lax; Rand Blüten sind fast immer vorhanden ist, mit einem Lappen abaxial langen 4-12 mm mit Rippen an den Brüsten der Lappen miteinander verbunden sind; die Röhrenblüten sind definitiv attinomorfi; Anhänge apikalen Anthere nicht apicolate; die achenes vorgesehen 5-10 Längsrippen und 10-20 Ufer;
  0   0
Vorherige Artikel Alessi
Nächster Artikel Senesino

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha