Antonio Sant'Elia

Antonio Sant'Elia war ein italienischer Architekt, Mitglied des Futurismus.

Biographie

Er schloss sein Studium 1905 als Baumeister in Como im Jahre 1906 vervollständigt die Schule für Kunsthandwerk und später nach Mailand, wo er bis 1909 besuchte zog die Akademie der Schönen Künste von Brera. In der Brera lernte er Carlo Carra, Leonardo Dudreville, Mario Chiattone. Im Jahr 1912 bestand er die Prüfung für die Zulassung als Professor für Architekturdesign, die ihm erlauben, in Bologna zu lehren. Zwischen 1911 und '12 traf er verschiedene Künstler wie Poss, Fontana. Finden Sie einen ersten Job mit den Mitarbeitern bei der Fertigstellung der Kanal Villoresi in Mailand.

1912 ist das einzige realisierte Arbeit von Sant'Elia: Villa Elysian Brunate.

Im Jahr 1913 lehrt er Architektur in Bologna. Gleichzeitig öffnet er, mit seinem Freund Mario Chiattone, ein Architekturbüro in Mailand. Im Jahr 1914 schloss er sich der Futurismus auf Einladung von Umberto Boccioni und Carlo Carra. Zwischen 1912 und 1914 von den Industriestädten der Vereinigten Staaten und von den Wiener Architekten Otto Wagner und Joseph Maria Olbrich geprägt ist, beginnt er eine Reihe von Entwürfen für einen "New Town". Diese Entwürfe werden auf der ersten und einzigen Gruppenausstellung der Neuen Tendenzen ausgestellt.

Das futuristische Stadt

Immer die 1914 Manifest der Futuristen, eine Überarbeitung Architektur Marinetti Manifest, die weitgehend von Sant'Elia geschrieben, wobei fast die gesamte Text "Message", die zuvor in der Katalog der Ausstellung Neue Trends veröffentlicht. Darin sagt der Autor:

Wie in diesem Manifest beschrieben, seine Entwürfe sind riskant Gruppierungen und die Anordnung der großen Pläne und Massen die Schaffung eines heroischen Industrie Expressionismus. Sant'Elia vorgestellt utopischen Stadt hoch industrialisierten und mechanisiert, ohne Berücksichtigung der einzelnen Gebäude, sondern ein riesiger Ballungsraum Multi-Level, verbunden und integriert. Ihre Entwürfe sind monolithische Hochhäusern und großen mit Terrassen, Brücken und Gehwege.

Der Krieg

Während Sie mit Sympathie für den Sozialismus, an der Schwelle zum Weltkrieg einseitig Positionen interventionistische zusammen mit anderen Mitgliedern der futuristischen Gruppe, einschließlich Marinetti und Boccioni.

Im Jahre 1915 meldete er sich freiwillig in der italienischen Armee, und zusammen mit Marinetti und Boccioni in der lombardischen Volunteer Radfahrer-Bataillon Autofahrer. Er erwarb den Grad von Leutnant und anschließend zugewiesen Regiment Infanterie-Brigade "Arezzo" 225º, mit dem er auf der Vorderseite der Alpen Vicenza gekämpft. Im Juli 1916 während eines Angriffs auf dem Berg Zebio, erhalten Sie die erste Silbermedaille für militärische Tapferkeit.

Der Tod im Kampf

Am 10. Oktober wird St. Elias mit seiner Einheit zu 85 von Monfalcone teilen eingesetzt. Das gab mit seinem Zug den Angriff ein Feind Graben, sterben in das Gesicht von einem Schuss getroffen. Um sein Gedächtnis war er eine zweite Silbermedaille für militärische Tapferkeit gegeben. Er wurde in Monfalcone begraben auf dem Friedhof der Brigade "Arezzo", und zog später nach Como.

Aus einer Zeichnung in der Farbe und Aquarell er Schrein Como, das War Memorial geboren wurde; der Schrein, einer Granit-Monolith in Arzo beschichtet Diorit von Anzola machte, wurde von Enrico Prampolini und Giuseppe Terragni durchgeführt.

Obwohl die meisten seiner Pläne wurden nie realisiert, hat seine Zukunftsvision viele Architekten und Designer beeinflusst: Er ist mit der Idee der Exposition Vorläufer der Aufzüge an den Fassaden der Gebäude und seine Entwürfe gutgeschrieben haben die New Town inspiriert Regisseur Fritz Lang für die Architektur in seiner filmischen Meisterwerk Metropolis eingesetzt.

Ehrungen

Acknowledgements

Como, seiner Heimatstadt, die ihm gewidmet:

  • Asylum St. Elias, 1935 von Giuseppe Terragni ausgelegt;
  • Institut für Sekundarstufe II "Antonio Sant'Elia" Cantu;
  • eine Straße, heute Via Antonio Sant'Elia;
  • eine Gedenktafel, auf sein Geburtshaus platziert, in der Via Cesare Cantu.

Antonio Sant'Elia in Museen und Ausstellungs

  • Kunstgalerie von Palazzo Volpi Como Ausstellung von 50 Zeichnungen aus der Sammlung der bürgerlichen und Medienräume. Bis zum 14. Juli.
  • Villa Olmo Como Ausstellung "Die neue Stadt neben Sant'Elia Hundert Jahre Stadtvisionen 1913-2013..": 12 Zeichnungen von "The New Town" im Jahr 1914 in der Ausstellung in New Trends in Mailand vorgestellt, mit Werken von Architekten und Künstlern der letzten 100 Jahre. Bis zum 14. Juli.
  • Confindustria Hauptsitz in Como "Antonio Sant'Elia kleine Studie zeigt.": 12 Skizzen aus den Sammlungen der Erben. Bis zum 14. Juli.


  0   0
Vorherige Artikel Honda XL 600
Nächster Artikel Maria Teresa Agnesi Pinottini

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha