Armé Vorder Révolutionnaire pour le Progrès d'Haiti

Der Bewaffnete Revolutionäre Front für die Förderung der Haiti wurde später die Vorder pour l'avance et le Progrès Haitien) war eine Bewegung der rechtsextremen paramilitärischen als im Jahr 1993. Seine Aufgabe war es, die Unterstützung für die katholische Präsident Jean-Bertrand Aristide zu untergraben organisiert, wer er war, im Amt nur acht Monaten als Präsident von Haiti, bevor sie auf 29. September 1991 gestürzt, durch einen Staatsstreich. Die FRAPH war un'organiazzazione para-militaire, wie Todesschwadronen, die dieselben gewalttätigen Methoden der Tontons Macoutes, der haitianischen Bevölkerung zu begehen zahlreichen Verbrechen, Hinrichtungen, Entführungen und Vergewaltigungen terrorisiert. Die FRAPH wurde 1991 von Emmanuel Constant und Louis-Jodel Chamblain erstellt.

In der Zeit nach dem Militärputsch, der die erste Präsident Jean-Bertrand Aristide, am 30. September 1991 gestürzt wurde diese paramilitärische Organisation während der Diktatur des Militärregimes von Raoul erstellt, um die für die Streitkräfte nach Haiti bilden Cédras.

Die FRAPH arbeiteten zusammen mit den Streitkräften von Haiti in ihrer Kampagne von Terror und Repression gegen die Zivilbevölkerung der karibischen Landes. Die FRAPH wurde finanziell unterstützt und von der CIA bewaffnet. Die CIA und amerikanischen Führer. Militante FRAPH hatten militärische Ausbildung und wurden verwendet, um die Kontrolle über die Zivilbevölkerung auszuüben.

FRAPH hat zahlreiche Menschenrechtsverletzungen begangen und ihre Spezialisierung war sexuelle Gewalt gegen Frauen. Die meisten FRAPH Verbrechen wurden in den ärmsten Vierteln der haitianischen Städten begangen, denn das war wo er sich die Basis der Unterstützung der Bevölkerung für Aristide. FRAPH nahmen an der Raboteau Massaker. Behauptet, die Spitze einer Bewegung zur Unterstützung der Duvalier zu sein, hat Emmanuel Constant versucht, einen politischen Fassade für ihre gewalttätigen Aktivitäten zu erstellen.

Mit der Ankunft zum Präsidenten der Vereinigten Staaten, Bill Clinton wird neue Perspektiven in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu öffnen. Aristide wurde von Clinton empfangen. FRAPH wurde offiziell nach der Rückkehr von Aristide, 15. Oktober 1994 aufgelöst und ihre Führer wurden ins Exil geschickt. Emmanuel Constant und Louis-Jodel Chamblain flohen in die Vereinigten Staaten.

Haitianische Justiz hat in absentia FRAPH in erster Linie verantwortlich für die zahlreichen Verbrechen versucht, bemerkt die Raboteau Massaker und die Ermordung von Antoine Izméry. Emmanuel Constant wurde in Abwesenheit zu harter Arbeit für das Leben verurteilt. Er kehrte nie nach Haiti und lebte im Exil im Ausland.

Im Februar 2004 Chamblain aus dem Exil zurückgekehrt, um an einer neuen Rebellion gegen Präsident Aristide von Amiot Métayer und nach der Ermordung seines Bruders diese buteur Métayer geleitet zu nehmen. Kurz nach seiner Rückkehr Chamblain schlossen sich den Rebellen von Guy Philippe. Aristide schließlich durch den Staatsstreich von 2004 abgesetzt.

Nach der Rückkehr der Chamblain und der Abscheidung der Aristide-Regierung im Jahr 2004 bat Amnesty International die UN-Friedenstruppen, die Festnahme von de Chamblain wegen seiner angeblichen Beteiligung an Kriegsverbrechen, 1987, 1991 und 1993 bis 1994 . Im April 2004 übergeben Chamblain an die Behörden, mit den Prozessen umzugehen. Er war bei der Ermordung von Izméry freigesprochen. Der US-Botschafter in Port-au-Prince, hat James Foley schwer diese Version nannte es ein Skandal verurteilt.

Trotzdem Chamblain wurde für Anfragen in Bezug auf die Haftung auf das Feuer, das die Cité Soleil, einem Slum am Rande der Hauptstadt Port-au-Prince im Jahr 1993. Er wurde aus dem Gefängnis im August 2005 im Rahmen eines Festnahme veröffentlicht zerstört inhaftiert Berufungsgericht von Port-au-Prince. Am 16. August 2004 eine haitianische Organisation zur Verteidigung der Menschenrechte, der "Coalition nationale pour les droits des Haïtiens", erklärte er sich tief besorgt über einen organisierten Prozess auf eine unbegreifliche Weise schnell "und soll laut dieser Organisation finden "ein politischer Kompromiss zwischen der Übergangsregierung und die ehemaligen Rebellen, die ehemalige Nummer zwei der FRAPH zu retten."

In einem Bericht über Haiti, im Jahr 2004, die Organisation Amnesty International zeigt, dass siebenunddreißig Angeklagten, darunter General Raoul Cédras, Chef der Militärregierung, Emmanuel Constant, Leiter und Gründer der paramilitärischen Organisation FRAPH, Michel François, Leiter der Polizei und der Arm Rechts Cédras, Philippe Biamby, wurden in Abwesenheit verurteilt. Die Verurteilung wurde für lebenslanger Haft, Zwangsarbeit und einer Geldstrafe von einer Milliarde Gourdes, den Gegenwert von 43 Mio. Euro festgelegt. Sie wurden jedoch nie verhaftet.

Referenzen

  • Michel Chossudovsky, der Destabilisierung de Haïti: einen Staatsstreich zu finanzieren Orchestre et par les Etats-Unis
  • Emmanuel Constant et le FRAPH
  • Massaker escadron et de la mort du FRAPH
  0   0
Vorherige Artikel The Good German
Nächster Artikel Pans Labyrinth

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha