Armando Picchi

Armando Picchi war ein Fußball-Trainer und italienischer Fußballspieler, Rolle des Verteidigers.

Biographie

Es war sein jüngerer Bruder Leo, der auch Spieler neben Basketball-Spieler war. Er verschwand im Alter von 35, für die Folgen einer Form der Amyloidose. Der Tag der Beerdigung, die in einer öffentlichen trotz der im Gegensatz Wünsche der Familie nahm, alle Bürger von Livorno angehalten, um ihn zu ehren; Geschäfte blieben geschlossen von 17.30 bis 19.00 Uhr in Erinnerung an Armandino.

Im Juni desselben Jahres wurde er in seinem Gedächtnis die Gedenkstätte Armando Picchi etabliert. Im Jahr 1990 wurde er der ehemalige Stadion "Ardenza" in Livorno. Auch in der toskanischen Stadt, seiner Heimatstadt, ist auf der Amateur-Team von Armando Picchi Calcio. Er war der Erfinder der sogenannten Gabionen, eine Variante des Fußballs vor allem in seiner Heimatstadt gespielt.

Technische Merkmale

Spieler

Er begann seine Karriere spielte als Stürmer oder Median, dann während seiner Jahre in Livorno zurück in der Verteidigung kommen von Mario Magnozzi. Dann behauptete er als Rechtsverteidiger, eine Rolle, in der er zeigte sich aggressiv und bissig.

Mit seiner Ankunft in Mailand wurde er nach und nach von ihrem Trainer Helenio Herrera in freien und, dank seiner großen Persönlichkeit, das Kommando über die Nachhut als platziert verwandelt "Trainer auf dem Feld." In dieser Hinsicht Mario Gherarducci schrieb: "die Interpretation der Rolle von Armando bietet" frei "ist beispielhaft, aber diskutiert. Er ist die letzte Barriere vor dem Torhüter, er ist nicht nie sguarnisce Verteidigung, dass er ein Magnet für jeden Ball ist auch ohne ein Phänomen in der Luft. "

Werdegang

Spieler

Club

In Livorno in der Saison 1954-1955 debütierte, schnell bekommen die Startjob nach dem Umzug von Mittelfeldspieler zum Verteidiger. Er blieb in der Toskana für fünf Spielzeiten, spielen 105 Spiele mit 5 Tore erzielt. Im Jahr 1959 wurde er von SPAL angeheuert, dann in der Serie A militante, von Präsident Paul Mazza, damit er seine Eindrücke von der Spieler aufgeschrieben, "Verteidiger sehr agil, sehr gut in die richtige schwächer in der linken, ein wenig" niedrig im Kopf-Spiel. Es hat eine Tendenz, sich zu bewegen. Nehmen Sie es sofort. " Mit der blau-weiß-Team wurde in der Liga, maximale Leistung durch Gurte fünften Platz.

Nach vintage Inter kaufte es mit der Zahlung von 24 Millionen, zusätzlich zu den permanenten Transfer von Oscar Massei, Enzo Matteucci und Ambrose Valade. Im Inter-Team begann er spielen auf der rechten Abwehrseite, eine Rolle, die er bereits in Livorno und Ferrara serviert. Beendete die Saison 1961-1962, Helenio Herrera zog ihn in die Mitte als kostenloser, von denen ein Teil wurde bald einer der größten Interpreten. Nach dem Weggang von Bruno Bolchi 1964 wurde er auch der Mannschaftskapitän. Mit dem Grande Inter gewann drei Meistertitel, zwei Europapokale und zwei Interkontinental-Pokale.

Nach dem Spielen in 257 Spielen insgesamt Inter mit 2 erzielten Tore am Ende der Saison 1966-1967 wurde er in Varese verkauft. Seit einiger Zeit, jetzt ist sie eingetragen Picchi war auf dem Weg mit Herrera wegen der eisernen Disziplin Anspruch des letzteren; Er erreichte den Schwellenwert von 32 Jahren, im Sommer '67 Inter-Präsident Angelo Moratti hat das Ultimatum der argentinische Trainer Abberufung des Inter-Kapitän, der keine Widerhaken ehemaliger Trainer verschont: "Wenn Inter verdankt etwas zu dem Wizard, wie sollte der Assistent für US Spieler? Viel, vielleicht eine ganze Menge. " Mit dem Verein Varese spielte in zwei Spielzeiten in der höchsten, von denen die letzte nahm er das Risiko in der Doppelrolle als Spielertrainer, bevor er schließlich hängen seine Stiefel im Jahr 1969.

Nationale

Er begann seine Karriere mit der italienischen Nationalmannschaft in Genua am 4. November 1964 in Italien-Finnland 6-1, unmittelbar nachdem er Weltmeister Club mit Inter. Unter der Leitung Edmondo Fabbri hatte nicht viel Platz und wurde nicht für die WM 1966 genannt.

Unter der Leitung Valcareggi, auch durch Helenio Herrera half, wurde für alle Spiele der EM-Qualifikation 1968 genannt; 6. April '68, während Italien-Bulgarien, erlitt einen Beckenbruch und konnte daher in der Schlussphase des kontinentalen Veranstaltung teilzunehmen. Die schwere Verletzung beendete seine Karriere im National; was war in der Tat das letzte Spiel mit der Nationalmannschaft, mit bis 12 Auftritte zerbrach: "Sünde, ich wollte gehen, bis zu 70, um in der Welt zu beteiligen."

Coach

Er begann mit der Spielertrainer in Varese in der Saison 1968-1969, wenn sie von einem einzigen Punkt das weiße Team verpasste die Rettung in der Spitzengruppe. Im darauf folgenden Jahr von dauerhaft Rennen zog er übernahm Aldo Puccinelli an der Spitze von Livorno in der Serie B; Er nahm seine Heimatstadt Team in der Abstiegszone, womit es wieder an die Spitze zu bekommen bis zum neunten Platz. Seit diesen frühen Erfahrungen, zeigte Peaks Qualitäts weise auf der Bank, sie taten bedeuten eine Karriere Geschwister auf, dass als Spieler.

Verlassen des Trainings Amaranth, wurde er von Italo Allodi Giampiero Boniperti und Juventus genannt, zu führen eine erneute Ausbildung besteht größtenteils aus vielversprechende Elemente; in der Saison 1970-1971, 35, war es, drehen Sie der jüngste Trainer der Serie A. wagte bezahlt, mit Turin, die, während sie in der Meisterschaft so lebte eine Zeit der Anpassung, aber immer noch in den Top-Positionen in den Bereichen Kontinental Sie inanellarono eine große Reise in den Messepokal. Allerdings sind die Symptome der Krankheit, die zur frühzeitigen Tod führen wird, zwang ihn, die Führung von Juventus in den ersten Monaten des Jahres 1971, von Čestmír Vycpálek ersetzen lassen: seine letzte Präsenz an der Seitenlinie war am 7. Februar in Bologna, Platzverweis für Dissens. Junge Juve stellte er -, dass in der Tat, legte den Grundstein für die Bildung plurivittoriosa siebziger Jahren - schloss das Turnier auf dem vierten Platz und erreichte das Finale der Messe-Pokal, die nicht teilnehmen konnten Peaks, starb am Tag vor der Herausforderung, 'round.

Erfolge

Spieler

Nationale Wettbewerbe

  •  Italienische Meisterschaft: 3

Internationale Wettbewerbe

  •  European Cup: 2
  •  Intercontinental Cup: 2

Einzel

  • Goldplakette in den Speicher FIGC: 1
  0   0
Vorherige Artikel Marcantonio Colonna

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha