Aterno-Pescara

Die Aterno-Pescara ist der längste Fluss in den Abruzzen und für die größere Ausdehnung des Beckens von denen, die in die Adria südlich von Rhein fließen.

Geboren als Aterno Monti della Laga, in der Nähe von Montereale und wächst vor allem in den Provinzen Aquila und Pescara, minimal berühren auch der Provinz Chieti; in der Nähe von Peoples schließt sich der Fluss Pescara und fließt in die Adria in der malerischen Altstadt.

Ortsname

Die Römer nannten sie Aternus. Von diesem Namen Aternum abgeleitet, die in der Römerzeit angegeben ist, einem Dorf an der Mündung des Flusses, den Hafen von Vestini und Marrucini; dann das Dorf genannt werden Vicus Aterni oder Ostia Aterni, mit Bezug auf die Schönheit des Ortes, bevor sie von den Langobarden zerstört. Aternus gab auch der Stadt ihren Namen Sabine Amiternum, entlang des Flusses in der Ebene im Westen des heutigen L'Aquila, gegründet.

Im Mittelalter wurde der letzte Teil des Flusses Piscaria Fischerei, die getan wurde genannt und das neue Dorf auf dem Gelände des alten Aternum gebaut benannt wurde, wurde dann endgültig Pescara.

Bezeichnung

, Bis die Produkte der Schütze, der Aterno-Schütze, bis die Vereinigung mit Pescara und Aterno-Pescara in der Zielgeraden der Aterno: Der Fluss kann in drei Teile unterteilt werden.

Aterno

Die Aterno steht auf den Hängen des Monte Chef Gates, im Massiv des Laga-Berge, auf einer Höhe von 1013 m über dem Meeresspiegel und Nordosten des eingebauten Aringo, einem kleinen Bruchteil Montereale. Zunächst nimmt es die Namen der Strom, der Mondragone, bis die Flutbecken von Montereale, der Wasserscheide zwischen dem Becken und dem dell'Aterno Vomano hält.

Durch den so genannten Schluchten Monte ersten fließt aus dem Nordosten nach Südwesten dann den Ort Marana auf, von Nordwesten nach Südosten, so dass auf die Aquila-Becken. Nach dem Flach Amiternina erhält Aterno Beiträge Vetoio und Raio vor dem Läppen von der südlichen Stadt von L'Aquila. Die Hauptstadt der Abruzzen ist nicht direkt am Fluss, aber ist historisch eine Ressource für die Stadt; der Wasserreichtum im Bereich wurde der Name des Dorfes Acquili aus denen wiederum wurde Aquila abgeleitet geboren.

Der Fluss setzt seinen Kurs in Richtung Südosten über die Ebene von Bazzano, wo er das Wasser von Vera erhält. Dann trennt sie in zwei verschiedene Kurse, die in der Nähe Sant'Eusanio Forconese zu sammeln. Villa Sant'Angelo Aterno in den engen Tal Subequana Ausgang mit, in der Nähe von Molina Aterno, wird von den Gewässern der sogenannten Quellen von Molina geliefert.

Durch den wilden Schluchten von San Venanzio Aterno er erreicht Raiano tatsächlich in das Tal Peligna. Hier ist der Fluss dreht seinen Kurs in Richtung Nordosten und Sockel Zentren Vittorito und Corfinio, dieser alten Hauptstadt der Abruzzen.

Aterno-Schütze

Stromaufwärts der Völker, ihre wichtigsten Nebenfluss, der Schütze, die vom Lake Scanno kommen mit sintflutartigen Regime geben, die wiederum empfängt die Gewässer der Gizio und Vella. Für ein paar Kilometer und den Fluss ändert seinen Namen in Aterno-Schütze.

Aterno-Pescara

Später wurde der Kurs dell'Aterno-Schütze geht an alle, von der linken Seite, die Pescara, nur einen kurzen Fluss wellspring sehr reich an Wasser, das eine Hommage absolutes Minimum von Lean 7 m³ / s führt. Von diesem Punkt an den Fluss ist oft der Aterno-Pescara, oder einfach nur Pescara genannt. Die Bezeichnung spiegelt eine andere Eigenschaft des Bodens, und noch viel weniger durchlässig ist von diesem Punkt an der Mündung als die Aterno Tal richtige ist, bleibt auf der Oberfläche der größte Teil der Niederschläge, die durch sie.

Pescara stammt aus vier Höhlen abwärts der Völker bilden einen Teich gelegen, sagte Chief Pescara, seit 1986 Naturschutzgebiet als Naturschutzgebiet LED-Quellen des Flusses Pescara. Seine Wasserversorgung ist besonders aufwendig und wird durch Wasser kommt direkt aus den Bergen des Gran Sasso in Italien zugeführt.

Der Fluss in der Schlucht der Völker stark vergrößert, in der Nähe von den Bergen des Gran Sasso im Norden und Süden durch das Massiv des Morrone; ab diesem Zeitpunkt sammelt anderen Nebenflüssen eine gewisse Bedeutung, Volumen Wasser weiter erhöht.

Wodurch die Aufrechterhaltung der Nordosten durchquert der Fluss dann die Flussaue des Tals von Pescara, Läppen den unteren Teil der Stadt Chieti und tritt in der von Pescara, schließlich in die Adria fließt. In seiner letzten Teil der Fluss bis zu den dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts erstellt in regelmäßigen Abständen, um die Stadt zu beschädigen, wurde aufgestaut, um einen Port-Kanal zu bilden; die Infrastruktur hatte auch sozialer Art, wie es die Wiedervereinigung der beiden Städte in einem einzigen Zentrum erlaubt nördlich und südlich des Flusses.

Eigenschaften

Die Aterno-Pescara fließt für 152 km durch die Abruzzen Apennin von West nach Ost und berühren einige der wichtigsten Zentren der Region, einschließlich der Hauptstadt. Tatsächlich ist die tatsächliche Länge ist 145 km, aber ist in der Regel auch den kurzen Abschnitt aus Pescara aus den Quellen in der gleichnamigen Reserven auf die Völker, bis die Vereinigung mit dem Aterno.

Zuflüsse

  • Vetoio
  • Raio
  • Vera
  • Schütze
  • Pescara
  • Tirino
  • Orta
  • Lavino
  • Swan
  • Nora

Hydrologische

Die Aterno-Pescara Einzugsgebiet umfasst eine Fläche von 3.190 Quadratkilometern mit einer durchschnittlichen Strömungs an der Mündung von etwa 57 m³ / s. Um die bemerkenswerten Unterschiede zwischen dem oberen Abschnitt des Flusses genannt Aterno und Pescara nannte sich hervorheben: das erstere ist viel mehr erratisch und schlechte Wasser über das Jahr die Beiträge direkt reflektierende precipitativi mit einem Regime fast sintflut und Mitte Tal scorrimentofino Molina Aterno, wo der Fluss zugeführt wird / durch eine Vene von Wasser aus Monte Sirente kommen als die letzteren, die anstelle von konstanten Quellwasser gespeisten Beiträge, wie die Quelle von Capo Pescara in Nationen oder des Flusses Tirino profitieren können ergänzt, bringen, um Werte der durchschnittlichen jährlichen Strom von fast 60 m³ / s berühren. Ein neugieriger Aspekt dieser Fluss, natürlich gemeinsam mit anderen ähnlichen Ströme aus geologischer Sicht ist es von erheblicher Austausch Wasser mit dem Grundwasserleiter charakterisiert werden, beispielsweise um zu verringern und wieder zu erhöhen manchmal die Durchflussmenge: Der Karst ist nur einer der Wege, auf denen dieser Austausch statt. Der untere Bereich ist auch auch im Sommer voll Wasser, mit einem Mindestdurchfluss von weniger als 18 m³ / s. , um im Sommer zu sein, die maximale Steuer Adria südlich des Po. Die maximale Durchflussraten kann anstelle berühren Sie die 3.000 m³ / s. so sehr, dass während der saisonalen Überschwemmungen die Stadt Pescara läuft eine ernsthafte Gefahr von Überschwemmungen in den Bereichen rund um den Hafen an der Mündung entfernt. In der Zielgeraden seinen Lauf, besonders bei Bussi sul Tirino gibt es zahlreiche Wasserkraftwerke.

Verschmutzungsgrad

In der Nähe von städtischen Gebieten wird die Flusspfad durch die Anwesenheit einer großen Zahl von Entladungen und in Zivil gekennzeichnet, in der Nähe von Bussi, einem großen illegalen chemischen dump: einer Untersuchung durch die Magazin Focus, dass der Fluss ist einer der sieben Flüssen Italiener am meisten ausgebeuteten und verschmutzt.

Fauna

Unter den Fischarten, die geschützt werden müssen, weil sie in diesem fiumevi Leben ist düster Apennin.

Hauptquer

  • Montereale
  • Cagnano Amiterno
  • Barete
  • Pizzoli
  • L'Aquila
  • San Demetrio ne 'Vestini
  • Raiano
  • Peoples
  • Brecciarola
  • Bussi sul Tirino
  • Castiglione a Casauria
  • Chieti
  • Pescara

Weitere Projekte

Weitere Projekte

  • Commons
  •  Commons bietet Bilder oder andere Dateien auf Aterno-Pescara
  •  Dieser Artikel wird in dem Buch Enzyklopädie Abruzzen enthalten.
  0   0
Nächster Artikel Pier Gianni Flournoy

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha