Audomaro der Thérouanne

Audomaro der Thérouanne, in Frankreich als saint'Omer bekannt ,, war ein fränkischer Bischof.

Er wurde von König Dagobert I Bischof von Thérouanne ernannt und gründete die Abtei von Saint Bertin in Saint-Omer. Er war es, Priester St. Vandregisilo geweiht. Es ist wie ein Heiliger der katholischen Kirche gefeiert.

Biographie

Audomaro kannte die Sprache und Sitten der Sachsen, die in der Normandie nach dem sechsten Jahrhundert besiedelt. Zusammen mit seinem Vater, einem Witwer, für das Kloster von Luxeuil, die im sechsten Jahrhundert von St. Columban gegründet worden war ging er.

Zum Bischof von Dagoberto, Audomaro setzte sich die Mission, in seiner Diözese aufhalten, um die großen Feste zu feiern pastoralen und Predigt an das Volk.

Die Morini, dessen Region wurde im fünften Jahrhundert von den Vandalen und Sueben eingedrungen, hatte das Heidentum trotz der Evangelisierung des vierten Jahrhunderts nach Victricio Rouen und Küstenregionen gebracht zurückgekehrt war Saxon zu werden. Es war in diesem Thérouanne Audomaro gründete ein Kloster, wo die Stadt von Saint-Omer wuchs.

Im Bereich der Mündung des Flusses war Aa Audomaro der Gast von einem reichen Grundbesitzer benannt Adrovaldo, konvertierte er zum Christentum. In 651 Adrovaldo gespendet, um über die Aa mehrere Domains Audomaro, einschließlich der Insel Sithiu, darunter ein Dutzend Dörfer. Audomaro gründete eine Kirche für die Jungfrau, die die Kirche von Notre-Dame wurde gewidmet.

Mit der Genehmigung des Königs Audomaro angeworben Hilfe von drei Benediktinermönche in Sithiu fand eine Abtei:

  • Mommelino, die mehrere Sprachen kannte, war Abt des Sithiu bis 660, als er nach Noyon zurückgegeben;
  • St. Bertino, der als Abt von Mommelino Sithiu gelungen und gründete eine Kirche dem heiligen Petrus geweiht;
  • Ebertramo.

In 662 ausgestellt Audomaro ein Edikt Privilegierung Sithiu. Er starb blind und ihr Körper wurde in der Kirche Notre-Dame Sithiu begraben.

Es wird am 9. September gefeiert.

Alte Literatur auf Audomaro

A Life of Saint Omer, jetzt verloren, wurde zu Beginn des neunten Jahrhunderts von einem Kleriker von der Gegend, die mündliche Überlieferung riprendese geschrieben. Eine zweite Version wurde im zehnten Jahrhundert geschrieben und ist derzeit in Russland, in St. Petersburg. Eine dritte Version der im gleichen Zeitraum in der Königlichen Bibliothek von Belgien in Brüssel erhalten. Dann gibt es noch etwas, eine datierte elften Jahrhundert, in Saint-Omer, der das Thema der späteren Ergänzungen befand. Er fand auch ein Leben Audomari dem fünfzehnten Jahrhundert in der Landessprache und wird in Lille bewahrt. Die Bibliothek von Saint-Omer behält vier salterii die die Büro von Saint Omer.

Metaphorik

  0   0
Vorherige Artikel Roberto D'Aversa
Nächster Artikel Mesoraca

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha