Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom

ADHD, Akronym für Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom ist eine Verhaltensstörung, die durch Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität Motor, die es schwierig und in einigen Fällen verhindert, dass die normale Entwicklung und Integration / soziale Eingliederung der Kinder macht.

Es ist eine heterogene Erkrankung und komplexe, multifaktorielle in 70-80% der Fälle koexistiert mit einem oder mehreren anderen Erkrankungen, Verschlimmerung der Symptome und komplexer macht sowohl Diagnose und Therapie. Die am häufigsten assoziiert sind oppositionelles Verhalten und Verhaltensstörungen, spezifische Lernstörungen, Angststörungen und, weniger häufig, Depressionen, Zwangsstörungen, Tics, bipolare Störung .

Für die Normalisierung des Verhaltens von einigen Patienten mit Aufmerksamkeits-Defizit-hyperaktiv und sie wirksam waren, zusammen mit Verhaltenstherapien, Veränderungen im Lebensstil und psychotherapeutische Interventionen auch Behandlungen mit Medikamenten Methylphenidat oder Atomoxetin enthält, obwohl verschiedene Seiten kritisiert Anwendung dieser Arzneimittel.

Am 8. März 2007 hat die italienische Arzneimittelbehörde die Verwendung dieser therapeutischen Mittel in Italien zugelassen. Die Medikamente müssen Teil einer multimodalen Therapie-Programm von der National Register durch das Institut für Gesundheit statt überwacht werden ..

In italienischen Jugendlichen und Kindern in der Pflege, bis April 2010, etwa 1600.

Historische Notizen

Die Hyperaktivität ist seit langem Teil der conditio humana. Sir Alexander Crichton sprach von "geistiger Unruhe" in seinem Buch eine Untersuchung über die Art und Herkunft der Geisteskrankheit im Jahr 1798 geschrieben, die Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom hat eindeutig von George beschrieben wurde noch im Jahre 1902 die verwendet werden, um das zu beschreiben Terminologie Zustand hat sich im Laufe der Zeit verändert: in der ersten Ausgabe des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders - DSM-I wurde als "minimal brain dysfunction" im DSM-II wurde "hyperkinetische Reaktion der Kindheit" genannt, die DSM-III bekannt Er nannte es "Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom mit oder ohne Hyperaktivität." Diese Terminologie hat sich im Jahr 1987 mit dem DSM-III, die den aktuellen Namen gab geändert wurde, während die DSM-IV im Jahr 1994 hat sich die Diagnose in drei Subtypen unterteilt: unaufmerksamen Typ, hyperaktiven-impulsiven Art und kombiniert Typ.

Der Einsatz von Stimulanzien zur Behandlung der Bedingung wurde zum ersten Mal im Jahr 1937. Im Jahr 1930 beschrieben, die Mischung von Amphetamin Benzedrin und war das erste Medikament für die Verwendung in den USA zugelassen. Methylphenidat wurde 1950 im Jahr 1970 eingeführt und Dextroamphetamin.

Epidemiologie

Es wird angenommen, dass die Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom Interessen etwa 6-7% der jungen Menschen unter 18 Jahren, wenn die Diagnose durch den DSM-IV hergestellt. Wenn sie von den Kriterien der ICD-10 formuliert diagnostiziert wird, ist die Schätzung zwischen 1% und 2%. Kinder in Nordamerika erscheinen, um eine höhere Rate der Bedingung als ihre Altersgenossen in Afrika und dem Nahen Osten haben, jedoch wird angenommen, dass diese Unterschiede sind auf verschiedene Diagnosemethoden in den verschiedenen Regionen der Welt verwendet, anstatt eine wirkliche Unterschied . In der Tat haben einige Studien gezeigt, dass, wenn man die gleichen diagnostischen Methoden verwenden waren, Raten wäre mehr oder weniger vergleichbar zwischen den Ländern. Der Zustand etwa dreimal häufiger bei Männern als bei Frauen diagnostiziert. Der Geschlechtsunterschied kann sowohl einen Unterschied in der Empfindlichkeit oder dass Frauen mit dem Syndrom haben eine geringere Chance, diagnostiziert als Männer beziehen.

Die Zahl der Diagnosen und Behandlungen steigt stetig seit 1970, sowohl in Großbritannien und den USA. Dies ist wahrscheinlich vor allem wegen der Änderungen, wie der Zustand diagnostiziert wird und wie es ist häufiger Rückgriff auf die medikamentöse Behandlung, sondern als eine Veränderung in der Häufigkeit der Vorlage der Erkrankung. Es wird angenommen, dass Änderungen an diagnostischen Kriterien im Jahr 2013 mit der Veröffentlichung des DSM V eingeführt, wird der Anteil der Menschen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom vor allem in der erwachsenen Bevölkerung zu erhöhen,.

Die Ursachen der Erkrankung

Eine spezifische Ursache von ADHS ist nicht bekannt. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, auf die Geburt beitragen können oder ADHS zu verschärfen. Dazu gehören genetische Faktoren und sozialen Bedingungen und der physikalischen Eigenschaften des Subjekts.

Nach Ansicht der meisten Forscher und basierend auf Studien der letzten 40 Jahre wird die Störung vermutlich eine genetische Ursache haben. Zwillingsstudien haben gezeigt, dass ADHS eine hohe Erbanlage. Weitere Faktoren sind die Hirnmorphologie im Zusammenhang, oder kann zu prä- und perinatalen Faktoren oder traumatische Faktoren zurückzuführen sein.

ADHS tritt in der Regel bei Kindern mit einem Anteil zwischen 30 und 50% der Patienten, die Symptome bis ins Erwachsenenalter haben, fortzusetzen. Es wird geschätzt, dass 4,7% der amerikanischen Erwachsenen mit ADHS.

Zwillingsstudien haben gezeigt, dass 9% bis 20% der Krankheitsfälle auf Umweltfaktoren zurückzuführen. Umweltfaktoren sind die Einwirkung von Alkohol und Rauchen während der Schwangerschaft und den ersten Lebensjahren. Die Beziehung zwischen Tabak und ADHD kann in der Tatsache, dass Nikotin verursacht Hypoxie beim Fötus festgestellt werden. Komplikationen während der Schwangerschaft und bei der Geburt kann auch eine Rolle spielen bei ADHS. Infektionen während der Schwangerschaft eingenommen, bei der Geburt oder in den ersten Lebensjahren sind ein Risikofaktor für ADHS.

Die Weltgesundheitsorganisation besagt, dass die Diagnose von ADHS können Funktionsstörungen in der Familie oder im Bildungssystem oder sogar psychische Störungen bei Menschen zu offenbaren. Andere Forscher glauben, dass die Beziehung zu denen, die Betreuung von Kindern hat eine tiefgreifende Wirkung auf die Fähigkeit der Selbstkontrolle und Aufmerksamkeit. Eine Studie von Kindern in Pflegefamilien festgestellt, dass eine große Zahl von ihnen zeigten Symptome sehr ähnlich zu ADHS. Die Forscher fanden auch typisch für ADHS-Elemente bei Kindern, die Gewalt und Missbrauch erlitten haben.

Symptomatik

Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität sind die wichtigsten Elemente im Verhalten der von ADHS betroffen. Die Symptome von ADHD sind schwierig zu definieren, da es schwierig ist, eine Linie, die ein normales Niveau von Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität, als diejenigen, die nicht normal sind und für die er medizinischen Eingriff erfordert abgrenzt ziehen. Um mit ADHS diagnostiziert werden, müssen Sie eine Beobachtung der Symptome in zwei verschiedenen Situationen für mindestens sechs Monate, um zu beurteilen, ob bestimmte Verhaltensmerkmale sich von denen der anderen Kindern im gleichen Alter sind, sein.

Die Symptome lassen für die Einstufung nach der Prävalenz von Elementen der Hyperaktivität-impulsive oder unaufmerksam oder kombinierte Elemente von beiden.

Die Dominanz der Symptome der Ablenkung / Unaufmerksamkeit können gehören:

  • wird leicht abgelenkt, Chance vertan Details, vergessen Dinge, und bewegen Sie sich von einer Aktivität zur nächsten
  • Schwierigkeiten haben die Konzentration auf eine Sache,
  • Es ist mit einer Aufgabe nach nur ein paar Minuten zu langweilen, es sei denn, Sie tun etwas Spaß
  • Schwierigkeiten haben die Aufmerksamkeit auf die Organisation und Durchführung einer Aufgabe oder etwas Neues zu lernen
  • Schwierigkeiten beim Erfüllen von Hausaufgaben oder spielen, oft Dinge notwendig, um Aufgaben zu verlieren
  • Es scheint nicht, wenn er angesprochen anhören
  • Tagträumen, einfach zu verwirrt und bewegen sich langsam
  • Schwierigkeiten beim Verarbeiten von Informationen, wie schnell und genau die andere
  • Schwierigkeits folgenden Anweisungen.

Die Dominanz der Hyperaktivität-Impulsivität können gehören:

  • zappeln und winden sitzen
  • reden unaufhörlich
  • Berühren oder Spielen mit was auch immer zur Hand
  • finden es schwierig, während des Abendessens, Schule etc sitzen ..
  • werden ständig unterwegs
  • Schwierigkeiten haben, das Ausführen von Aufgaben oder Aktivitäten ruhig.

Dazu kommen weitere Manifestationen der Impulsivität hinzugefügt werden:

  • sehr ungeduldig
  • Aussprechen unangemessene Kommentare und zeigt ihre Emotionen, ohne Hemmung, und handeln, ohne die Folgen
  • Schwierigkeiten haben, warten auf Dinge, die Sie, oder warten Sie an der Reihe zu spielen
  • Lachen häufig, mit oder ohne einen wirklichen Grund

Die meisten Menschen zeigen einige dieser Verhaltensweisen, aber nicht in dem Ausmaß, dass solche Verhaltensweisen wesentlich mit der Arbeit von einer Person, Beziehungen, oder die Studie stören. Die Hauptbeschwerden sind konsistent, auch in unterschiedlichen kulturellen Kontexten.

Die Symptome können bis ins Erwachsenenalter etwa die Hälfte der Kinder, die mit ADHS diagnostiziert wurde, obwohl diese Schätzung ist schwierig angesichts der fehlenden offiziellen Diagnosekriterien für Erwachsene bestehen bleiben. Symptome von ADHS bei Jugendlichen können sich von denen der Kinder Alone adaptive Prozesse während der Sozialisation gelernt abweichen.

Im Jahr 2009 fand eine Studie, dass Kinder mit ADHS sind sehr aufgeregt, weil diese ihnen hilft, konzentriert genug zu bleiben, um anspruchsvolle Aufgaben zu erledigen.

Beziehungsprobleme

Wie für die Beziehungsprobleme, Eltern, Lehrern und Gleichaltrigen sich einig, dass Kinder mit ADHS Probleme in zwischenmenschlichen Beziehungen haben auch. Verschiedene Studien haben, dass die soziometrischen Typs Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom mit oder ohne Hyperaktivität bestätigt

  • erhalten weniger Lob und mehr Abfall von ihren Klassenkameraden oder Spiel;
  • sprechen eine Reihe von negativen Aussagen gegenüber ihren Kameraden zehn Mal höher als die andere;
  • zeigen aggressives Verhalten dreimal höher;
  • Sie haben nicht nachkommt oder nicht den Regeln des Verhaltens in der Gruppe und im Spiel zu respektieren;
  • in dem das Kind mit ADHS übernimmt eine aktive Rolle verwaltet Genossenschaft, kooperativ und auf die Aufrechterhaltung freundschaftlicher Beziehungen ausgerichtet zu sein;
  • wenn in der Tat, wird passiv und nicht gut definiert ihre Rolle, sie werden mehr Demonstranten und nicht in der Lage, effektiv mit Kollegen zu kommunizieren.

Andere Erkrankungen

ADHD kann durch andere Störungen, wie Angst oder Depression begleitet sein. Diese Elemente können erheblich erschweren Diagnose und Behandlung. Studium und Forschung in der Praxis zeigen, dass Depressionen scheint in ADHS bei Kindern parallel zu ihr Wachstum erhöht werden, mit einer höheren Wachstumsrate bei Mädchen als bei Jungen. Wenn eine affektive Störung ADHS erschwert wäre wünschenswert, zunächst die affektive Störung zu behandeln, auch wenn die Eltern der Kinder, die ADHS haben möchten oft vor ADHS behandelt werden, da die Antwort auf die Behandlung ist schneller.

Unaufmerksamkeit und hyperaktives Verhalten sind nicht die einzigen Probleme bei Kindern mit ADHS. ADHD besteht allein, ohne andere Erkrankungen, bei etwa einem Drittel der Kinder diagnostiziert. Viele koexistierenden Bedingungen erfordern andere Arten der Behandlung und sollten getrennt statt in der Diagnose von ADHS gruppiert diagnostiziert werden.

Einige der damit verbundenen Bedingungen sind:

  • Oppositionelles Verhalten und Verhaltensstörungen, die bei etwa 50% und 20% der Fälle von ADHS. Sie zeichnen sich durch antisoziale Verhaltensweisen wie Sturheit, Aggression, häufige Wut, Betrug, Lügen und Diebstahl aus.
  • Borderline-Persönlichkeitsstörung, die nach einer Studie von 120 Patientinnen wurde mit ADHS in 70% der Fälle assoziiert
  • Primäre Störung der Vigilanz, gekennzeichnet durch schlechte Aufmerksamkeit und Konzentration sowie die Schwierigkeit, wach zu bleiben. Diese Kinder sind in der Regel zu zappeln, gähnen und erscheint hyperaktiv, um wach und aktiv zu bleiben, um zu sein.
  • Stimmungsstörungen: Kinder mit kombinierten Subtyp diagnostiziert wurde gezeigt, dass aus dieser Art von Störung leiden: 25% der Kinder mit ADHS leiden unter einer bipolaren Störung. Kinder mit dieser Kombination kann mehr Aggression und Verhaltensprobleme als solche mit ADHS allein offenbaren. Erwachsene mit ADHS, die auch bipolare Störung ist eine sorgfältige Abwägung, um beide Bedingungen zu verwalten.
  • Störungen im Zusammenhang mit Angst: es wurde festgestellt, um bei Mädchen mit ADHS-Subtyp gekennzeichnet durch Unaufmerksamkeit diagnostiziert gemeinsam sein.
  • Zwangsstörungen: Es wird angenommen, dass es eine genetische Komponente gemeinsam zwischen dieser Erkrankung und ADHS.
  • Spezifische Lernstörungen haben in etwa 20-30% der Kinder mit ADHS gefunden worden. Lernschwierigkeiten können Störungen in Sprache und Entwicklung sind. Allerdings ist ADHS nicht als eine Lernbehinderung, sondern ist oft durch schulischen Schwierigkeiten.
  • Tourette-Syndrom ist häufiger bei Menschen mit ADHS zu sehen.
  • Störungen, die durch Verwendung von Substanzen verursacht werden. Jugendliche und Erwachsene mit ADHS sehe erhöht das Risiko der Entwicklung einer problematischen Konsum von Drogen, die am häufigsten unter ihnen sind Alkohol oder Cannabis. Der Grund dafür kann auf einem Pfad von Belohnung im Gehirn verändern. Dies macht die Beurteilung und Behandlung der Erkrankung erschwert den ernsthaften Problemen durch den Missbrauch von Substanzen, die in der Regel zunächst aufgrund ihrer größeren Risiko behandelt verursacht.
  • Das Restless-Legs-Syndrom ist bei Patienten mit ADHS häufig und ist oft durch Eisenmangel. Allerdings kann dieser Zustand einfach ein Teil von ADHS sein und erfordert eine sorgfältige Prüfung, um die beiden Erkrankungen unterscheiden.
  • Üblicherweise koexistieren mit ADHD Schlafstörungen. Sie können aber auch als Nebenwirkung von Medikamenten zur Behandlung der Erkrankung auftritt. Bei Kindern mit ADHS, ist Schlaflosigkeit die häufigste Schlafstörung, die bei der Verhaltenstherapie wird als Vorzugs trattaemnto gewählt auftritt. Melatonin wird manchmal bei Kindern, die diese Störungen aufweisen.

Es gibt auch eine Korrelation anhaltende Bettnässen, Sprachverzögerung und. Die Verzögerung der Sprache in der Menschen mit ADHS können auditive Verarbeitungsprobleme, Schwierigkeiten folgenden Anweisungen, langsame Verarbeitungsgeschwindigkeit der gesprochenen und geschriebenen Sprache, Schwierigkeiten bei der Hörumgebungen einfach Ablenkung, wie ein Klassenzimmer, und Schwäche schließen in Leseverständnis.

Physiopathologie

Gehirnstruktur

Die Pathophysiologie der ADHS ist unklar, da es derzeit eine Reihe konkurrierender Erklärungen. Es wurde beobachtet, daß bei Kindern mit ADHD es eine allgemeine Verringerung der Hirnvolumen eine Abnahme proportional größer auf der linken Seite des präfrontalen Cortex. Sie scheinen in der Bedingung sogar Gehirnbahnen, die den präfrontalen Kortex und das Striatum verknüpfen beteiligt sein. Dies legt nahe, dass Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität eine Dysfunktion des Frontallappens mit anderen Regionen, wie beispielsweise im Kleinhirn, die beteiligt sein können, zu reflektieren. Andere Hirnstrukturen, um die Aufmerksamkeit verwandt waren unterschiedlich zwischen Menschen mit und ohne ADHS gefunden.

Neurotransmitter

Früher dachte man, dass die hohe Anzahl der Dopamin-Transporter bei ADHS Themen waren Teil ihrer Pathophysiologie, aber es scheint, dass eine große Zahl von Anpassung an die Exposition gegenüber Stimulanzien verursacht. Menschen mit ADHS kann eine niedrige Reizschwelle haben und versetzt diese mit mehr Reize, eine Bedingung, die wiederum bewirkt, dass der Verlust der Aufmerksamkeit und erhöht die hyperaktives Verhalten. Der Grund dafür ist auf Anomalien in der Art, in der der Dopamin-System reagiert auf Stimulation. Es kann auch Anomalien in Wege adrenergen, serotonergen und cholinergen oder nicotinergen sein.

Exekutive Funktion

Eine Theorie besagt, dass die Symptome ergeben sich aus einem Defizit in Führungsfunktionen. Für exekutive Funktion bezieht er sich auf eine Reihe von mentalen Prozesse, die notwendig sind, um zu regeln, die Kontrolle und die Aktivitäten des täglichen Lebens zu verwalten. Einige dieser Erkrankungen gehören: Probleme mit organisatorischen Fähigkeiten, Probleme in der Organisation ihrer Zeit, übermäßige Zaudern, Probleme mit Konzentration, Geschwindigkeit der Verarbeitung, bei der Regulation der Emotionen, in der Verwendung von Arbeitsgedächtnis und Defizite im Arbeitsgedächtnis tigen. Personen mit ADHS sind immer noch ein gutes Langzeitgedächtnis. Die Kriterien für die Bestimmung eines funktionellen Defizit sind in 30-50% der Kinder und Jugendliche mit Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom getroffen. Eine Studie zeigte, dass 80% der Personen mit ADHS hatten mindestens ein Defizit in exekutive Funktion im Vergleich zu 50% der Menschen, die nicht den Zustand zeigte. Durch die Reifung des Gehirns und den wachsenden Bedürfnissen der exekutiven Kontrolle, Defizite von ADHS möglicherweise nicht vollständig manifestieren, bis der Adoleszenz oder im frühen Erwachsenenalter.

Diagnose

ADHS wird durch eine psychiatrische Begutachtung in Italien in der Regel von einem Fachmann in der Neuropsychiatrie getan diagnostiziert; um, um andere mögliche Ursachen können sie sich die körperliche Untersuchung, radiologischen und Labortests durchgeführt werden. Oft kann die Bewertung zusammen mit Eltern oder Lehrer mit einem Diagnoseprozess, die oft beginnt, wenn ein Lehrer wirft Bedenken erfordern. Der Zustand kann als die übermäßige Darstellung von einem oder mehreren gemeinsamen menschlichen Eigenschaften, die bei den meisten Menschen auftreten können, zu erkennen. Die Antwort, oder Mangel an ihm, um medikamentöse Behandlung kann nicht bestätigen oder auszuschließen, die Diagnose. Sogar der Schweiß der medizinischen Bildgebung des Gehirns nicht konsistente Ergebnisse liefern zwischen Personen und sie werden nur für die wissenschaftliche Forschung und nicht für das Erreichen einer Diagnose.

In Nordamerika wird das Diagnostische und Statistische Manual of Mental Disorders oft als Grundlage für Diagnose verwendet, während europäische Länder verwenden in der Regel die ICD-10. Es wird beobachtet, dass die Wahrscheinlichkeit der Diagnose von ADHD ist 3 bis 4 mal größer ist, wenn man die DSM-IV-Kriterien verglichen ICD-10 zu verwenden. ADHS ist als psychiatrische Störung von der Art der Erkrankung des Nervensystems klassifiziert. Es ist auch als eine disruptive Verhaltensstörung und oppositionelles Trotzstörung, Verhaltensstörung und antisozialen Persönlichkeitsstörung identifiziert. Eine Diagnose impliziert keine neurologische Erkrankung. Jedoch in der klinischen Praxis, die Diagnose auch bei einigen anderen Gegenständen, die die in den Handbüchern der Basis. Sie sind in der Tat berücksichtigt die Umwelt, in der sie das Kind, die Schule und andere soziale Faktoren bewegt.

Es wird empfohlen, die Bedingungen damit verbunden, wie beispielsweise überprüft und auch werden: Angst, Depression, oppositionelles Verhalten und Verhaltensstörungen sowie Störungen von Lernen und Sprache. Darüber hinaus muss sie auch als andere medizinische Probleme wie neurologische Entwicklungsstörungen, Tics und Schlafapnoe angenommen werden.

Diagnostische und Statistische Manual

Wie bei vielen anderen psychiatrischen Störungen, wird die formale Diagnose durch einen qualifizierten Arzt auf der Grundlage einer bestimmten Anzahl von Kriterien. In den Vereinigten Staaten diese Kriterien werden von der American Psychiatric Association in der Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders etabliert. Basierend auf der DSM, gibt es drei Unterarten von ADHD:

  • ADHS mit Vorherrschen der Unaufmerksamkeit / Ablenkung: es hat verschiedene Symptome, einschließlich: wird leicht abgelenkt, schlechtes Gedächtnis, Tagträumen, Desorganisation, Konzentrationsschwäche und Schwierigkeiten Erledigung von Aufgaben. Menschen beziehen sich oft auf ADHS-PI als "Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom". Doch diese Definition wurde nicht offiziell von der Revision des DSM 1994 akzeptiert.
  • ADHS mit Dominanz von Hyperaktivität / Impulsivität: hat exzessive Unruhe und Aufregung, Hyperaktivität, Schwierigkeiten im Sitzen und warten, unreifes Verhalten. Es kann auch destruktiven Verhaltensweisen sein.
  • ADHD kombinierten Typs: ist eine Kombination der beiden anderen Subtypen.

Diese Teilung ist von der Anwesenheit, langfristig Grundlage wenigstens sechs der neun Symptome von Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität, Impulsivität. In Betracht gezogen werden, sollten diese Symptome im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren alt erscheinen und muss sich in mehr als einem Umfeld manifestieren. Die Zeichen müssen suggestive eines Verhaltens nicht für ein Kind in Bezug auf sein Alter geeignet sein und es muss nachweisen, dass sie durch die sozialen Probleme, Schule oder gearbeitet verursacht werden.

Die meisten Kinder mit ADHS sind der kombinierte Typ. Kinder mit dem vorwiegend unaufmerksamen Subtyp sind weniger wahrscheinlich, mit anderen Kindern zu kommen. Sie können ruhig, aber ohne Rücksicht mit der daraus folgenden Wahrscheinlichkeit, vernachlässigte Kinder sitzen.

Internationale Klassifikation der Krankheiten

In der zehnten Ausgabe der Klassifikation ICD Anzeichen von ADHS als ernannte "hyperkinetische Störungen." Wenn es eine Verhaltensstörung vorhanden ist, wird die Bedingung als "hyperkinetischen Verhaltensstörung" bezeichnet. Ansonsten kann die Erkrankung als "Störung der Aktivität und Aufmerksamkeit", "anderen hyperkinetische Störungen" oder klassifiziert werden "hyperkinetischen Störung nicht näher." Letztere wird manchmal als "hyperkinetische Syndrom" bezeichnet.

Erwachsene

Die Erwachsenen als ADHS nach den gleichen Kriterien für die Kinder verwendet wird, einschließlich der Notwendigkeit, die Zeichen von einem Zeitraum von sechs bis zwölf Jahre vorliegen diagnostiziert. Es kann notwendig sein, um Eltern und Erzieher Interview über die Zeit der Entwicklung der Person. Eine Familiengeschichte von ADHS fügt auch Gewicht zu einer Diagnose. Obwohl die wichtigsten Symptome von ADHS sind ähnlich wie bei Kindern und Erwachsenen, die oft manifestieren sich unterschiedlich bei Erwachsenen als bei Kindern, zum Beispiel ein Überschuss an bei Kindern beobachtet körperliche Aktivität als konstant geistige Unruhe und Hyperaktivität bei Erwachsenen vor.

Differenzialdiagnose

Die Symptome von ADHS, wie niedrige Stimmung und einem schlechten Selbstbild, Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit kann zu verwechseln mit Dysthymie, Zyklothymie oder bipolarer Störung sowie mit Borderline-Persönlichkeitsstörung sein. Einige der Symptome, die aufgrund von Angststörungen, antisozialen Persönlichkeitsstörung, tiefgreifende Entwicklungsstörungen oder geistige Behinderung oder die Auswirkungen von Drogenmissbrauch sind, können mit denen von ADHS überlappen. Diese Störungen können jedoch manchmal zusammen mit ADHD auftreten. Einige medizinische Bedingungen, die ähnlich denen der ADHS-Symptome verursachen können, gehören: Schilddrüsenüberfunktion, Epilepsie, Bleivergiftung, Hörschäden, Lebererkrankungen, Schlafapnoe, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Schädeltrauma.

Primäre Schlafstörungen können Aufmerksamkeit und Verhalten beeinflussen, und die gleichen Symptome von ADHS kann Schlaf negativ beeinflussen. Darüber hinaus wird empfohlen, dass Kinder mit ADHD regelmäßig für Schlafstörungen ausgewertet. Schläfrigkeit bei Kindern kann zu Symptomen von Klassik zu gähnen und Falte des Auges, bis zu Impulsivität, Hyperaktivität, Aggression, Stimmungsschwankungen, und Unaufmerksamkeit zu präsentieren. Die obstruktive Schlafapnoe kann auch dazu führen Symptome von ADHS.

Behandlung von ADHS

Verfahren zur Behandlung von ADHS beinhalten häufig eine Kombination von Faktoren ab: Verhaltenstherapien, Veränderungen im Lebensstil, klinische und psychologische Interventionen und Medikamente. Die Behandlung kann den Zustand langfristig zu verbessern, sondern ist jedoch häufig nicht möglich, die negative Ergebnisse vollständig zu eliminieren. Eine Studie von 2005 festgestellt, dass Drogentherapie in Kombination mit dem Fokus auf Verhalten ist die effektivste Methode für die Behandlung von ADHS Medikamente verwendet werden, umfassen Stimulanzien, Atomoxetin, alpha-adrenergen Agonisten und manchmal Antidepressiva. Pharmakologische Behandlung erzeugt mindestens eine gewisse Wirkung bei etwa 80% der Patienten. Auch Veränderungen in der Ernährung kann von Vorteil sein, mit dem Nachweis zur Unterstützung der freien Fettsäuren und reduziert die Exposition gegenüber Lebensmittelfarbe. Die Entfernung anderer Nährstoffe aus der Nahrung wird derzeit nicht durch den Beweis gestützt.

Verhaltensinterventionen

A 2009 Studie ergab, dass gibt es starke Hinweise über die Wirksamkeit von Therapien zentrierte Verhalten ADHD Psychologische Therapien zur Behandlung von ADHS sind psychoedukativen Interventionen, Verhaltenstherapien, kognitive Therapie, Familientherapie, kognitive Verhaltenstherapie, die interpersonelle Psychotherapie, Interventionen in Schulen, Ausbildung von sozialen Fähigkeiten und Neurofeedback.

Sogar Familientherapie hat sich gezeigt, in der Lage, sinnvoll bei der Behandlung del'ADHD verwendet werden, obwohl diese Vorgehensweise schwierig, tatsächlich Familie mit geschiedenen Eltern. Es hat sich gezeigt, dass die Muttergesellschaft Ausbildung und pädagogische Interventionen für den Patienten kann auf kurzfristig fällige Leistungen führen. Es gibt nur wenige qualitativ hochwertige Studien, um die Wirksamkeit der Familientherapie für ADHS zu beweisen, aber die Beweise zeigen, dass solche Interventionen haben bessere Ergebnisse als Placebo. Es gibt mehrere spezifische für ADHS, die dazu bestimmt sind, zu informieren und zu helfen, Familien mit dieser Krankheit fertig zu Selbsthilfegruppen.

Arzneimitteltherapie

Die medikamentöse Therapie ist die beste in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit in Kombination mit Verhaltenstherapien in den Studien für die Behandlung von ADHS im Zusammenhang bewährt. Die pharmazeutischen Mittel der ersten Wahl ist durch stimulierende Medikamente sind jedoch die "nicht-Stimulanzien", wie Atomoxetin kann als Alternative verwendet werden. 2013 keine überzeugenden Studien zum Vergleich der verschiedenen Medikamente und es gibt einen Mangel an Beweisen ihrer Auswirkungen auf die schulischen Leistungen und soziales Verhalten. Die stimulierende Medikamente verwendet werden, sind: Methylphenidat, Dextroamphetamin, Amphetamin und dextromethamphetamine lisdexamfetamine.

Die Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist immer noch für Kinder im Vorschulalter zu empfehlen, da Sie nicht wissen, die langfristigen Auswirkungen dieser Therapie in dieser Altersgruppe. Atomoxetin, wegen des Fehlens der Gefahr des Missbrauchs, kann es bevorzugt sein für diejenigen, die Gefahr, dass eine übermäßige Verwendung von Stimulanzien sein. Die Leitlinien gehen, wenn die verwendeten Medikamente sind von Land zu Land, mit dem National Institute for Health and Care Excellence in Großbritannien, dass es nur empfohlen, in schweren Fällen, während in den USA sind in fast allen Fällen zu empfehlen.

Stimulanzien können Episoden von Psychose oder Manie führen, obwohl dies als relativ selten. Eine regelmäßige Überprüfung wird für diejenigen, die einer Langzeitbehandlung unterzogen werden empfohlen. Gelegentlich wird der stimulierende Therapie mussunterbrochen werden, um zu beurteilen, ob es eine Notwendigkeit. Es gibt ein Potenzial für Missbrauch und Abhängigkeit von stimulierende Medikamente. Doch während Menschen mit ADHS sind einem erhöhten Risiko von Drogenmissbrauch, die Verwendung von Stimulanzien im Allgemeinen scheint, dass es dieses Risiko zu verringern, oder dass keine Auswirkungen auf sie haben. Die Sicherheit dieser Medikamente während der Schwangerschaft, ist unklar.

Zinkmangel ist mit Symptomen der Unaufmerksamkeit in Verbindung gebracht worden und es gibt Hinweise, dass seine Ergänzung kann Kindern mit ADHS, die niedrige Niveaus haben profitieren. Auch der Mangel an Eisen, Magnesium und Jod kann eine Wirkung auf die Symptome von ADHD. Es gibt keine Hinweise über eine Leistung von Omega-3-Ergänzung.

Vorhersage

Eine Studie über die Follow-up von 8 Jahren von Kindern mit ADHS diagnostiziert hat festgestellt, dass sie dargestellt erhebliche Schwierigkeiten in der Adoleszenz, unabhängig von der Behandlung oder Mangel an ihm. In den Vereinigten Staaten, kann weniger als 5 Prozent der Personen mit ADHS einen Grad nicht erhalten können, im Vergleich zu 28 Prozent der Bevölkerung im Alter von über 25 Jahren. Der Anteil der Kinder, die die Kriterien für ADHS erfüllen sinkt um etwa die Hälfte in den drei Jahren nach der Diagnose und in diesem Fall unabhängig von der verwendeten Behandlung. Die ADHS bis ins Erwachsenenalter bestehen bleibt zwischen etwa 30% bis 50% der Fälle. Die Betroffenen haben eine starke Chance der Entwicklung von Bewältigungsmechanismen, damit Ausgleich ihrer vorherigen Symptome.

Allgemeine Streitigkeiten über die Diagnose und das Vorliegen der Erkrankung

Rund um die ADHS hat eine breite Debatte insbesondere entwickelt, hat die Kritik von Verbänden und Gremien, von denen einige bei dem Gedanken Antipsichiatriaco basierend geäußert.

Kampagnen wie, weil es nicht passieren, argumentieren, dass ADHS würde eine von verschiedenen Syndromen Entdeckungen und in der Denkschrift den letzten 50 Jahren mit beliebigen Modus, dh nicht auf strengen neurologischen Kriterien eingeführt, aber nach Verhaltenskriterien, dh im wesentlichen sein , Kriterien "moralischen". Nach diesem Ansatz, der auf den Theorien von Thomas Szasz zurückgeht, würde ADHS eine Krankheit nicht nur keinen wirklichen physiologischen Grundlagen, aber auch ohne Symptome klar und eindeutig sein. Die extremsten Kritiker unterstellen, dass dies ein Fall von Krankheit Mache wie das Konzept der ADHS, zu Beginn des letzten Jahrhunderts die Theorie, wäre es in den 80er Jahren getroffen werden, um einen neuen Markt für Medikamente zu schaffen.

Zu diesen Kritikern wurde darauf hingewiesen, dass die DSM selbst enthält relativ präzise Diagnosekriterien ADHS, und jetzt in der psychiatrischen Klasse hat eine Sensibilität für das Thema, das eine solche Diagnose sehr sorgfältig gesetzt führen direkt vor der offensichtlichen Beweise entwickelt. Gleichzeitig wurde darauf hingewiesen, dass der Unterschied zwischen "Einsatz" und "Missbrauch" von Drogen, vor allem in der Kindheit, ist Kinderpsychiater, der jetzt konzentrieren ihren Geist zu schaffen bekannt.

Streitigkeiten über allgemeine ADHS mit Ärzten, Psychologen, Lehrer, Politiker, Eltern und der Medien mit Meinungen in Bezug auf ADHS, die von denen, die glauben, dass die Krankheit, mit hypothetischen physiologischen und genetischen Grundlagen, um diejenigen, die nicht glauben, in seinem reichen tatsächliche Existenz als Krankheit und machen wieder die entsprechende Klasse von Verhaltensstörungen im Zusammenhang mit beispielsweise einer Bildungs ​​oder emotionales Problem eines Kindes nur zu lebhaft, wenn auch betont, dass "zu viel Lebenskraft" ist nicht ein Symptom von ADHS, aber im Gespräch anstelle von Hyperaktivität oder ein Kind extrem unhandlich, impulsiv und mit unzureichenden Kontrolle der Motorik.

Besondere Patientengruppen

Erwachsene

Zwischen 2 und 5 Prozent der Erwachsenen haben ADHS. Etwa zwei Drittel der Kinder mit ADHD weiterhin die Bedingung als Erwachsene haben. Anzahl an Personen, die Symptome accusarne fortzusetzen, stellt etwa 25% Prozent eine vollständige Störung und 75% in "Köder" teilweise. Die meisten Erwachsenen unbehandelt bleibt, und viele von ihnen in einem unordentlichen Leben engagieren und Drogen und Alkohol als Bewältigungsmechanismus. Andere Probleme können eine Beziehung Schwierigkeiten und Arbeit und einem erhöhten Risiko von kriminellen Aktivitäten gehören. Andere Krankheiten, die psychische Gesundheit und das kann bei Erwachsenen mit ADHAD gefunden werden bezogen sind: Depressionen, Angststörungen und Lernschwierigkeiten.

Einige Symptome von ADHS bei Erwachsenen unterscheiden sich von denen bei Kindern gesehen. Während Kinder mit ADHS kann eine übermäßige körperliche Aktivität haben, können Erwachsene die Unfähigkeit sich zu entspannen oder zu sprechen, in bestimmten sozialen Kontexten zu erleben. Erwachsene mit ADHS kann impulsiv Beziehungen einleiten, zeigen ein Verhalten der kontinuierlichen Forschung und sein reizbar. Suchtverhalten, wie Drogenmissbrauch und Glücksspiel sind häufig. Das DSM-IV sind für die nicht für die erwachsene Bevölkerung angemessen kritisiert.

Kinder hohen IQ

Die Diagnose von ADHS und die Bedeutung von deren Auswirkungen auf Kinder mit hohem IQ, ist umstritten. Die meisten Studien fanden ähnliche Veränderungen unabhängig dall'IQ, mit hohen Wiederholungsraten und sozialen Schwierigkeiten. Darüber hinaus mehr als die Hälfte der Menschen mit hohem IQ und Erfahrung ADHS haben auch eine Major Depression oder oppositionelles Trotzverhalten an einem bestimmten Punkt in ihrem Leben entwickelt. Die generalisierte Angststörung, Trennungsangst und soziale Phobie, sind häufiger Bedingungen. Es gibt einige Hinweise, dass Personen mit hohen IQ und ADHS haben ein geringeres Risiko für Drogenmissbrauch und antisoziales Verhalten als Kinder mit niedrigen oder durchschnittlichen IQ und ADHS. Kinder und Jugendliche mit hohen IQ möglicherweise ein falsches Maß ihrer Ebene der Intelligenz im Laufe eines Bewertungsstandard haben und können daher umfassendere Analyse erfordern.

  0   0
Vorherige Artikel Canazei
Nächster Artikel Munin

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha