August Rush - August Rush

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 27, 2016 Anni Kant A 0 268

August Rush ist ein Film 2007 von Kirsten Sheridan gerichtet. Der Film erzählt von einem kleinen Jungen, kleine musikalisches Wunderkind, der aus dem Waisenhaus flüchtet mit seinen Eltern in New York zu finden. Die Hauptfigur wird von Freddie Highmore und Keri Russell und Jonathan Rhys-Meyers gespielt sind Mutter und Vater des Kindes ist Terrence Howard Sozialarbeiterin und Robin Williams übernimmt die Rolle eines zynischen Gitarrist.

Handlung

In New York, der Gitarrist und Sänger Louis und der talentierten Cellisten Lyla treffen sich zufällig und verbringen eine Nacht zusammen, aber am nächsten Morgen wurde das Mädchen von ihrem Vater gezwungen, die Stadt zu verlassen. Sie haben keine Möglichkeit, sich selbst zu finden, und der Rest ihres Lebens wird von Reue betroffen sein für die Liebe gelebt. Zu zahlen, der höchste Preis ist, dass Lyla schwanger wurde, wird der Vater induziert, zu glauben, dass das Kind tot geboren. Jahre vergehen. Evan, der Sohn von Lyla, lebt in einem Waisenhaus. Es ist ein Kind mit einem unstillbaren Hunger nach Musik und eine große Hoffnung, erfolgreich zu sein, früher oder später, um seine Eltern zu finden. Es ist aus diesem Grund, dass, obwohl sie von der Neigung des Waisenhauses, die kümmert sich um ihn, insbesondere der Sozialarbeiter Jeffries, als er die Möglichkeit hat, entkommt und flieht nach New York entfernt. Arthur kennt die Straße, ein Kind, das Gitarre in Washington Square und führt ihn durch den "Wizard", Musiker, seltsam und zweideutig, die Waisenhäuser und lehrt sie, in den Straßen zu spielen, die sie nutzen, und indem sie die Spitzen spielt. Der Assistent kann das Talent Evan vorstellen, lehrte ihn, Gitarre zu spielen und gab ihm den Künstlernamen "August Rush". Wenn die Polizei auf den Spuren von Evan, sagt ihm der Zauberer zu verlassen und sich in Sicherheit ohne Offenlegung seiner Identität zu jedermann. August flüchtet und sucht Zuflucht in einer Kirche, wo der Pfarrer stellte ihn an der Juilliard School. Evan / August studierte er mit Leidenschaft, weil er überzeugt ist, dass er seine Eltern durch die Musik zu finden, ist er in der Lage, überall wahrnehmen: in der Natur, im Menschen, und sogar im Verkehr. Inzwischen Lyla findet heraus, von seinem Vater, dass sein Sohn noch lebt: er läuft in New York für die Nachrichten, und wird von Jeffries geholfen; Auch die Einladung annehmen, um das Konzert von Julliard zu spielen. Louis statt findet die alten Mitglieder der Band und das einzige Foto von Lyla: dann entdeckt, seine Identität, die Suche und am Ende er nach New York kommt, um in einem Raum spielen und versehentlich trifft August, mit der er Gitarre spielt, aber er wusste nicht, den Vater und Sohn zu sein. August / Evan zeigt viel Talent, so sehr, dass seine Musik wird ausgewählt, um während der Outdoor-Konzert von Juilliard gespielt werden, aber der Assistent wieder auftaucht und damit sich jeder glauben, zu seinem Vater zu sein, nimmt ihn weg mit ihnen. Doch kurz vor der Show, August suchen, um weg zu bekommen, aber der Assistent stoppt ihn wieder; an diesem Punkt, trifft Arthur den Assistenten auf dem Kopf mit seiner Gitarre und August flieht nach ihrem Konzert. Unterdessen geht Lyla, um seine Show, und Louis erkennt das Plakat der Ausstellung benannt Lyla. Evan geht an der Show und durchgeführt vor Hunderten von Menschen, und zu dieser Zeit nicht in der Lage, seinen größten Traum zu verwirklichen: zu ihren Eltern, die dort in der ersten Reihe zu finden.

Tonspur

Der Soundtrack des Films, August Rush: Music From The Motion Picture enthält Tracks:

  • Main Title - Mark Mancina
  • Bach / Break - Steve Erdödy, Jonathan Rhys Meyers
  • Moondance - Jonathan Rhys Meyers
  • This Time - Jonathan Rhys Meyers
  • Bari Improv - Kaki King
  • Ritual Dance - Kaki King
  • Raise It Up - Jamia Simone Nash, Schlag Repertory Theater
  • Dueling Guitars - Heitor Pereira Doug Smith
  • Elgar / Something Inside - Steve Erdödy, Jonathan Rhys Meyers
  • Augusts Rhapsody - Freddie Highmore, Mark Mancina
  • Eines Tages - John Legend
  • King Of The Earth - John Ondrasik
  • God Bless The Child - Chris Botti, Paula Cole
  • La Bamba - Leon Thomas III
  • Moondance - Chris Botti

Sammlungen

Der Film debütierte in US-Kinos 21. November 2007 mit 9.000.000 $ in seinem ersten Wochenende, und hochgerechnet insgesamt etwa 66 Millionen US-Dollar, 31 allein in den USA und 34 im Ausland.

  0   0
Vorherige Artikel Giovanni de Lorenzo
Nächster Artikel Carmen Priami

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha