Augusto Riboty

)

Die August-Riboty war ein Entdecker Licht der Royal Navy, die von Admiral Augustus Riboty, Kommandant der Fregatte Schlacht König von Portugal in der Schlacht von Lissa und dann Senator des Königreichs Italien benannt wurde.

Geschichte

Ersten Weltkrieg

In Brindisi untergebracht ist, aktiv an den Operationen des Ersten Weltkrieges in der Adria.

Der 16. Juli 1917 kamen auf See zusammen mit dem Doppel Hässliche um Remote-Support zu einer Aktion der Bombardierung gegen Durres um 18 Flugzeuge aus Brindisi und Vlora abgewichen werden.

Der 10. März 1918 Put - an Bord mit dem Befehlshaber der Operation, Konteradmiral Biscaretti, und zusammen mit der Spitze der Klasse Mirabello, Entdecker und Licht Poerio Rossarol, Zerstörer Giacinto Carini und Pilade Bronzetti und die Französisch Zerstörer-Geschwader "Casque" - Aktion MAS 99 und 100, die jeweils von dem Zerstörer Nievo und Mosto angetrieben wird, gegen die österreichische Flotte in Portoroz: der Betrieb wegen des schlechten Wetters verschoben, wurde erneut am 16. März für die zunehmend ungünstigen Wetter wieder am 8. April unterbrochen, weil Luftaufklärung hatte festgestellt, dass der Hafen von Portoroz war leer.

Um 18.10 Uhr am 12. Mai, segelte er von Brindisi nach neuen Aktion des MAS 99 und 100, die von Nievo und Bronzen angetrieben zu unterstützen, in den Gewässern des Durres: MAS 99 geschafft zu schlagen - 02.30 Uhr am 13. - dem Dampfer Bregenz, die er sank nach ein paar Minuten und löste heftige Reaktion kuk: alle Schiffe zurück noch frei nach Brindisi.

Am 4. November segelte er von Brindisi, ging zur Lagosta wo er ankam, Inbesitznahme der Insel, um zwei Uhr Nachmittag desselben Tages.

Im Laufe des Ersten Weltkriegs die Riboty erfolgt über insgesamt 52 Kampfeinsätze, vor allem das Abfangen von feindlichen Schiffen, die Unterstützung für MAS und Bergbau.

Zwischen den Kriegen

Seit 27. Dezember 1918 al 12. Januar 1919 in Split stationiert, um die Bevölkerung der Stadt zu unterstützen und sammeln Informationen über die Situation von Dalmatien, in der Atmosphäre von ethnischen Hass zwischen Italienern und Slawen, die Entwicklung von Zwischenfällen von Split sah. Nach den Aufträgen von Admiral Enrico Millo, Gouverneur von Dalmatien auf der von italienischen Truppen besetzten Teil gegeben, hatte der Riboty die Aufgabe des Schutzes der Element italienischen lokalen, sammeln Informationen über die Situation in Mitteldalmatien und bieten kostenlose Essen und Hilfe für die Bevölkerung Split, aus Gründen offen propagandistisch pro-italienisch.

Die Ankunft der italienischen Schiff am 27. Dezember - Stand 12. Januar 1919 durch den Stößel Torpedo Apulien ersetzt - die jugoslawischen Behörden stark gereizt, und wurde von einem Protest gegen die Ankerplatz begrüßt. Die Situation bleibt immer sehr angespannt, weil die italienischen Truppen auf dem Boden langsam Inbesitznahme Dalmatien Versprechen mit dem Vertrag von London, dessen Grenze bestanden relativ nahe Split. Da bemerkte der Konsul Marcello Roddolo, in Dienst auf Riboty, "unsere Truppen besetzen hand hand die Waffenstillstandslinien und damit in Split kommen, glaube, die nächste Jugoslawen unserer Besetzung dieses Landes, die fast sicher Beruf Abteilungen Serben mit Waffengewalt zu widerstehen. " In jedem Fall wurde die Riboty nicht in den meisten schweren Unfälle, die nach seiner Rückkehr nach Italien aufgetreten beteiligt.

In den zwanziger Jahren unterzog er Änderungsarbeiten, die den Austausch des Teils, um 152/40 von 102/35 mm mit einem Internat und 2 Maschinengewehren 40/39 mm, neue Hydrophone und zwei Trichtern für Wasserbomben sah.

Im Jahr 1938 wurde er zu einem Zerstörer herabgestuft; Es war jetzt fast alt, mit einer Höchstgeschwindigkeit sank auf 27 Knoten und auch ohne eine zentrale Rolle. Er wollte gerade geschlagen werden, wie Italien in den Zweiten Weltkrieg.

Zweiter Weltkrieg

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs war Teil der Abschnitt Zerstörer in Brindisi auf der Basis der Klassensprecher Mirabello.

Er arbeitete vor allem in den südlichen Adria und im Ionischen eskortieren Konvois nach Albanien und Griechenland, aber später in der Meerenge von Sizilien arbeitete auch.

Der 27. September 1940, in Brindisi, hatte eine Kollision, durch die Verdunkelung verursacht, mit dem Zerstörer Zeno.

5. Oktober segelte von Durres zu eskortieren Schiffe Olimpia und Carnia; am nächsten Tag das U-Boot HMS Triton torpediert in der Position 41 ° 06 'N und 18 ° 39' E, zu beschädigen, Olimpia.

Zu den "Special Forces" für eine geplante Landung in Korfu bestimmt zugeordnet, segelte er am 31. Oktober zusammen mit dem Rest der Truppe, aber am nächsten Tag der Vorgang abgebrochen wurde und die Schiffe landeten Truppen in Vlore. Die Riboty dann zu seiner Arbeit zurück als Escort.

Am 18. Dezember bombardiert er mit Artillerie gemeinsam mit Kreuzern Raimondo Montecuccoli und Eugen von Savoyen und Zerstörer Antonio Pigafetta, Nicoloso Von Recco und Manuel Pessanha, den griechischen Stellen in der Nähe von Korfu.

Am 1. März 1941 wieder bombardiert feindlichen Küstenpositionen zusammen mit dem Torpedoboot Andromeda.

Während eskortieren Konvois hatten drei Chancen, um Gegner zu U-Booten zu konfrontieren: die erste 18. Juli 1941, in der Adria, die zweite am 5. August des gleichen Jahres in der Nähe von Zakynthos, das dritte am 25. Oktober 1941 noch aus, Patra.

Im Jahr 1942 unterzog er Renovierung, für die Beteiligten die Eliminierung von 2 Stück 102 und die Installation von einem Maschinengewehr 40. Im Jahr 1943 wurde es wieder verändert: die Kanonen 102-4 reduziert, die 3 40 mm Maschinengewehre waren von 6 bis 20 mm ersetzt wurde und eine größere Anzahl von Tiefe begonnen.

Am 5. Februar 1943 wurde er die Begleitung des pirocisterna Utilitas, Kraftstoffladung, auf dem Weg Taranto-Palermo, als um 07.00 Uhr, dem britischen U-Boot torpediert Turbulent die Utilitas, die vor Kap Zafferano sank.

Um 11:20 Uhr am 15. Februar segelte er von Palermo, unter dem Kommando von Lieutenant ergänzen Nicola Ferrone, um die Schiffe in Bizerte Alcamo, Frosinone und Chieti zusammen mit Sirius und Monsoon begleiten und Torpedoboote zu Korvetten Antelope und Seagull, aber 8 Stunden später musste umkehren die Route und den Kopf für Trapani zu Schäden an Motoren.

Am 3. April dieses Jahres, beim Segeln im Golf von Taranto, wurde von einem U-Boot mit der Einführung des Torpedos angegriffen: die Riboty vermieden eine der Waffen, sondern wurde getroffen und beschädigt den Tanker Königin.

Am 12. September 1943, am Morgen, im Anschluss an die Verkündung des Waffenstillstandes, segelte er von Taranto zusammen mit U-Booten Atropos, Jalea und Fratelli Bandiera und ergaben sich den Alliierten in Malta am 13., am Nachmittag, ormeggiandosi in St. Pauls Bay. Danach wechselte er nell'ormeggio Maltese Marsaxlokk und 6. Oktober 1943 verließ Malta zusammen mit Orion und Widder Torpedoboote, 6 U-Boote und zwei kleinere Einheiten beschlagnahmt, nach Italien zurückzukehren.

Während wurde die Co-Kriegslust in der Eskorte von Konvois USA und auf den Transport von Menschen und Material an die italienischen Schlachtschiffe Vittorio Veneto verwendet und an den Bitterseen interniert.

Mit 365 Kampfeinsätze und 70.350 Meilen von Navigation, war der Riboty den aktivsten italienischen Zerstörer des Zweiten Weltkriegs. Die Flagge des Schiffes, zu seiner Dauerbetrieb in beiden Weltkriegen zu ehren, wurde die Bronze-Medaille für Tapferkeit ausgezeichnet.

Gemäß den Bedingungen des Friedensvertrages müssten in die Sowjetunion zu gehen, wurde aber abgelehnt, weil die alte und bereits durch die lange getragen.

Verwendet als einem Ponton in Taranto und im Februar 1950 die Lizenz entzogen, es den Abriss im nächsten Jahr gestartet wurde.

  0   0
Vorherige Artikel Walter Rudin
Nächster Artikel Nożyk Synagoge

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha