Austin 7

Der Austin 7 war ein Auto produziert dall'Austin 1922-1939.

Der Kontext

Das Modell, genannt Baby-Austin, war eine Wirtschaft, die einer der beliebtesten britischen Autos geworden, sowohl im In-und Ausland und gewann den Wettbewerb der vielen anderen britischen Autos von Low-End und autocicli zwanziger Jahren; die Wirkung von seiner Einführung auf dem britischen Markt war ähnlich wie der Ford Model T in den US-Markt. Der Austin 7 wurde ebenfalls unter Lizenz weltweit produziert und von anderen Marken kopiert.

Zum Beispiel kann die erste von BMW produzierte Modell, der 3/15 "Dixi", ein Austin 7 wurde unter Lizenz hergestellt wird, und eine ähnliche Rede war auch die ersten Autos von der US-American Bantam gefertigt. In Frankreich gebaut und durch den Rosengart verkauft, während in Japan das Projekt auf dem Austin 7 war die Grundlage für die ersten Modelle der Nissan wurden. Zu viele Autos, die nach dem Zweiten Weltkrieg ins Leben gerufen wurden, wurden auf Austin 7, wie der Lotus Mk1 basiert.

Der Modellname war so berühmt und wichtig, dass die Austin für frühe Versionen der A30 im Jahr 1951, und einige Versionen des Mini, die bis 1969 wurde der Austin Seven genannt wiederverwendet.

Es war das erste Auto Masse in der Welt, die wie die überwiegende Mehrheit der modernen Autos angeordnete Bedienelemente besitzen.

Geschichte

Bis zum Ersten Weltkrieg wurde die Austin gebaut vor allem große Autos, aber im Jahr 1909 startete die kleine, und das Modell mit dem gleichen Namen, Austin 7, die einen Einzylindermotor 7 PS hatte und wurde von Swift von Coventry gebaut. Nach diesem Modell wird der Austin kehrte nach größeren Autos, aber Herbert Austin erkannte, dass kleine Autos könnte attraktiver durch den Markt, und schlug vor, diese Idee im Unternehmen, während der Suche nach Widerstand von Mitgliedern der Board of Directors, die sich besorgt über die finanzielle Lage des Unternehmens waren. Herbert Austin erwischte den besseren von ihnen drohte, die Idee eines Autos angeschlossen ist das Austin, Wolseley geben, aber war auch sein Konkurrent. Es wurde dann auf das Projekt von dem Designer Stanley Rand, der in seinem Haus in Lickey Grange arbeitete unterstützte beginnen. Herbert Austin investierte viel ihr eigenes Geld in das Projekt, und innerhalb dieser patentierten viele Innovationen unter eigenem Namen. Als wirtschaftliche Rentabilität von Investitionen, um Herbert Austin sie in der Höhe von 2 Guineen Lizenzgebühren wurden, dh 2 Pfund und zwei Schilling für jedes Stück Auto verkauft.

Im ersten Produktionsjahr wurden sie fast 2.500 Exemplare, die nicht so viele wie budgetiert wurden hergestellt wurden, aber in ein paar Jahren überholt, wie Vertrieb, direkte Konkurrenten und autocicli, wodurch das Vermögen des Austin. Bis 1939, als die Produktion endete, waren sie insgesamt 290.000 Kopien hergestellt. Im Jahr 1933 das Modell war Gegenstand einer gründlichen Überprüfung, die die Größe und den Motor zu erreichen. 1937 Austin 7 wurde flankiert die Austin Big 7, der Größe und größeren Motor hatte.

Der Rahmen

Der Austin 7 war wesentlich kleiner als der Ford Modell T. Der Schritt war nur der Anfang von 1905 mm und 2057 mm nach der Überprüfung 1932. Die Strecke war anstelle von 1.016 mm. Folglich mit 360 kg, war es leichter als die Hälfte der T-Modell für die Wirkung von Gewicht, auf Austin 7 war es möglich, einen relativ kleinen Motor zu montieren. Der Motor des Modells in der Tat hatte eine Verschiebung von nur 747 cm³, das die Bereitstellung eines bescheidenen Leistungs erlaubt, das heißt, etwa 10 PS.

Der Rahmen hat die Form "A" mit dem Motor in dem engen Durchgang zwischen den beiden Längsträgern befestigt ist, an dem vorderen Ende. Die hintere Aufhängung wurde von Blattfedern Viertelellipse Cantilever gebildet, während die Vordergestell der Starrachse wurde mit halb-elliptischen Blattfedern gekoppelt. Die ersten Modelle hatten keine Stoßdämpfer. Zuerst wurden die vorderen Bremsen durch die Handbremse betätigt wird, während das hintere vom Dienstbremspedals; Erst seit 1930 sowohl wirkte auf den beiden Achsen.

Die Lenkung war Wurm.

Der Motor und das Getriebe

Der Motor des Austin 7 hatte eine Bohrung von 56 mm und einen Hub von 76 mm, was zu einer Gesamtverschiebung von 747 cm³ geführt. Die Ventile wurden lateral, während die Konfiguration war ein Vierzylinder-Reihen. Die Basis wurde aus Aluminium, während der Zylinderblock und Zylinderkopf sind aus Gusseisen. Die Kurbelwelle, zunächst durch Spritzöl, drehte sich auf zwei Hauptlager, wurden drei im Jahr 1936. Seit November 1923 verfügbar war der E-Starter. Die ersten Modelle verwendet das Zündsystem Magneten, aber seit 1928 war es mit einer Spule verändert.

Die Änderung drei plus Rückwärtsgang war in der Einheit mit dem Motor und hatten unterschiedliche Übersetzungsverhältnisse abhängig von der Version, die installiert wurde. Die vier Berichte wurden im Jahre 1932 eingeführt und ab 1933 wurde ein synchronisiertes Getriebe für die beiden höheren Gänge, die auf den zweiten Bericht von 1934 verlängert wurde verkauft.

1 und 5,6:: Das Rück wurde mit einer Schräge Schrägverzahnung, die Verhältnisse zwischen 4,4 hatte ausgestattet 1. Eine kurze Übertragungswelle geht vom Gehäuse des Differentials auf der Hinterachse.

Reliant verwendet einen Motor von der auf Austin 7 für ihre Dreiräder installiert abgeleitet, bevor die Entwicklung eigener Motor einer Aluminiumlegierung hergestellt. Letzteres wurde als Ersatz-Motor aus dem Austin 7 750 Motor Club für ihre Wettbewerbe in der Formel 750 verwendet.

Der Austin 7 Swallow

1927 William Lyons, Mitbegründer des Swallow Sidecar Company, sah das Potenzial Markteinführung einer Version des Austin 7 mit speziellen Karosserie. Lyons dann beauftragte die Karosseriebauer Cyril Holland produzieren eine Version offenen Torpedos, die auf dem Modell, der Austin 7 Swallow beruhte.

Dank seiner zweifarbigen Anstrich in hellen Farben, seinen Stil und seine niedrigen Kosten, der Austin 7 Schlucken bodied Torpedo erfolgreich war, und dann wurde 1928 von einer Limousine gefolgt.

Bis zu 1932 etwa 3.500 Exemplare von Austin 7 Swallow gebaut wurde. Die Produktion wird unterbrochen, wenn Lyons begann Autos bauen auf ihre eigenen mit der SS.

Die Nachfrage nach Austin 7 Swallow war so hoch, dass Lyons war gezwungen, die Produktionstätigkeit von Blackpool nach Coventry zu übertragen. Dieser Erfolg trugen zum Erfolg des Autoherstellers, die Lyons gegründet kurz danach.

Die Produktionslizenz

Einige Versionen des Austin 7 wurden unter Lizenz seit 1930 in den Vereinigten Staaten von der American Bantam von 1927 in Deutschland von BMW mit dem 3/15 "Dixi" und in Frankreich seit 1928 von Rosengart gebaut. Darüber hinaus wurden das Fahrwerk und die Mechanik nach Japan und Australien, an die vor Ort die Karosserie immer komplette Autos aufgenommen wurde.

Der Austin 7 in "Top Gear" und ihrer Führung

Im Jahr 2007, während einer Episode von Top Gear, Jeremy Clarkson und James May studierten Modelle von Oldtimern und geschlossen, dass die Austin 7 war das erste Auto Masse, um Befehle wie die überwiegende Mehrheit der modernen Autos angeordnet besitzen. Also mit dem Schalthebel und Handbremse zwischen den Vordersitzen, drei Pedale für Kupplung, Bremse und Gaspedal in der Bestellung heute. Das erste Modell, das diese Funktionen hatte, jedoch war der Cadillac Type 53.

Die beiden Serien und Größe

Der Austin 7 wurde in zwei Serien, die erste von 1922 bis 1932 produziert, während die zweite von 1933 bis 1939. Die Größe reichten nach Serie. Die erste hatte eine Länge von 2870 mm und einen Abstand von 1,905 mm, während für den zweiten die Größen wurden jeweils 3.023 mm und 2.057 mm. Die Fahrzeuge beider Reihen hatten eine Breite von 1,588 mm, während der Rahmen auf den Kopien der ersten angebracht hatte ein Gewicht von 249 kg.

  0   0
Vorherige Artikel Diözese von Elvas
Nächster Artikel Verrecchie

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha