Australische Formel 2

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 12, 2016 Lil Karus A 0 56

Australische Formel 2, wie AF2 oder ANF2, abgekürzt ist eine Formel, Automobil läuft in Australien. Dies ist eine der ältesten Motorsport-Serie in dem Land, nachdem er im Jahr 1964 geboren Das aktuelle Format der Meisterschaft wurde 1978 Brian Shead von Cheetah Racing Cars vorgestellt und Garrie Cooper Elfin Racing Cars sind die wichtigsten Architekten der Entwicklung des Klassen, geboren In den jungen australischen Fahrer ermöglichen, ohne dass lästige laufen.

Die Kategorie ist eine Mischung aus den bisherigen Kategorien der Formel 2 und Formel 3 Australian Es nutzt die Fahrzeuge dieser Kategorien oder Neuwagen mit Motoren serienmäßig mit 2 Ventilen pro Zylinder, mit einer Kapazität von 1100 ccm und 1600 ccm. Die Motoren wurden zunächst verwendet, die Toyota 2T, die Kent Ford und Holden Gemini. Vor kurzem mussten sie den Motor des Volkswagen Golf, dank ihrer guten Leistungs- / Gewichtsverhältnis zu verwenden.

Der AF2 hat einen großen Erfolg erzielt, zum beliebtesten Automobil-Kategorie im Land. Dies hat die Entwicklung einer Reihe von lokalen Bauherren. Oft dann, frönte die gleichen Erbauer der Fahrt. Nach dem Verschwinden der nationalen F5000 AF2 wurde die wichtigste Kategorie von Autofahren Australien. Neben der nationalen Meisterschaft wurden ebenfalls organisiert Meisterschaften in den einzelnen Staaten. Mit der Einführung des Formula Pacific verlor die AF2, aber diese Platte.

Schon in den achtziger Jahren die AF2 blieb sehr beliebt, so sehr, dass der australische Fahrer-WM wurde 1987 und 1988 mit Rennen mit Autos dieser Serie ausgezeichnet.

Im Jahr 1989 führte er das CAMS, in Australien, die Formula 3 International. Der AF2 wurde ein Diener der Kategorie Formel 3, wobei somit bestimmt zu verschwinden, und die Nocken aufgehört, den nationalen Titel in der Meisterschaft von AF2 nach 1988 erkennen Trotzdem ist die AF2 nicht verschwunden, blieb aber eine Formel weitgehend gefolgt, auch aufgrund seiner Kosten im Vergleich zu der Formel 3 und Formel Holden.

Da das Ergebnis ist immer noch sehr vermindert, um die Eigenschaft, in der ganzen Nation gehalten zu verlieren. AF2 wird derzeit in New South Wales laufen, obwohl es ist ein Projekt, um es auch im Bundesstaat Victoria zu bringen.

Technische Daten

  • 1964-1968: ein Hubraum 1.100 ccm, wenn aus der Serie abgeleitet oder 1000 cm³ freies Projekt
  • 1969-1970: maximale Verschiebung 1600 ccm
  • 1971-1977: maximale Verschiebung 1600 ccm, zwei Ventile pro Zylinder
  • 1978-: maximale Verschiebung 1600 ccm, aus der Serie abgeleitet, einer oben liegenden Nockenwelle

In den Jahren 1989-2002 auch erlaubt maximale Verschiebung 2000 cm³ Motoren nach den Regeln der FIA Formula 3 vorgesehen

Triebwerk

Mit der Verordnung aktuellen Motor ist aus der Serie abgeleitet werden. Die am häufigsten verwendeten sind die Toyota 2T, der Ford Kent, die Holden Gemini. Am beliebtesten ist jedoch noch, dass aus dem Volkswagen Golf abgeleitet. Die Motoren müssen Vergaser verwendet werden, für die Induktion von Benzin: die häufigste ist der Vergaser Weber. Die Motoren werden nun auf 8500 Umdrehungen pro Minute begrenzt, obwohl in der Vergangenheit waren selten Triebwerke mit mehr als 10000 Umdrehungen pro Minute. Die Macht dieser Motoren liegt zwischen 180 und 200 Pferde.

Frames

Die meisten Rahmen in den siebziger und achtziger Jahren gebaut wurden Monocoque Aluminium, ebenso wie die F1-Autos der Periode. Ihr Gewicht war oft weniger als 400 kg; die Regelung vorgesehen sein, dass mit dem Piloten, könnten höchstens 510 kg zu erhalten.

Autos in den neunziger Jahren von Herstellern wie Dallara oder Reynard gebaut wurden Kohlenstofffasern und waren schwerer als zuvor, aber sie hatten eine bessere Aerodynamik. Sie haben ein maximales Gewicht von 530 kg, so daß die Leistung ähnlich derjenigen der vorhergehenden Periode haben. Die Räder haben einen Durchmesser von 33 cm, sind die vorderen 23 cm breit, während die zurück diejenigen sind breit 28.

Austausch

Wie viele andere Rennwagen ist die Änderung auf der Rückseite des Fahrzeugs, hinter dem Motor und Fahrer. Die am häufigsten verwendete ist die Veränderung der Monocoque Aluminium-Fünfgang-Getriebe Hewland Mk9 zusammen mit Mk8 und widerstands FT200. Andere Wechselkurse verwendet, vor allem auf Autos von Cheetah Rennwagen gebaut, sind die von Holinger Technik produziert.

Die neueste Dallara und Reynard verwenden Veränderungen in ihrem eigenen gemacht.

Leistung

Dank einer Leistung ist neben dem 200 PS kombinierte Gewicht zwischen 510 und 530 kg, müssen die Autos eine Leistungs- / Gewichtsverhältnis ähnlich wie die V8 Supercar. Dies ermöglicht eine Beschleunigung aus den Kurven sehr leistungsfähig und erreicht Geschwindigkeiten interessant. Die Zeit, die ein Auto von AF2 beschäftigt 0-160 km / h ist ca. 5 Sekunden. Die Autos erzeugen eine sehr hohe G-Kraft in den Ecken und beim Bremsen.

Verordnung aktuellen australischen Formel-2-Verein Inc.

Der Motor muss einen Hubraum von nicht mehr 1.600 cm³, aus der Serie abgeleitet werden, mit zwei Ventilen pro Zylinder, eine einzelne Nockenwelle und mit dem Vergaser Induktion von Benzin. Wie erwähnt, kann die Drehzahl den Schwellenwert von 8500 nicht übersteigt.

Das Auto muss Open-Rad, aber es gibt keine Beschränkungen für entweder den Standort oder die Größe der Querruder. Das Auto muss einen flachen Boden zwischen der Achse der Vorderräder und die Hinterräder. Das Gewicht, einschließlich Pilot, muss zwischen 510 und 530 kg, je nach dem Alter des Fahrzeugs.

Die Serie nutzt die Dunlop-Reifen.

Roll of Honour

CAMS nicht die Gültigkeit des Eigentums an der nationalen Meisterschaft nach 1988 AF2 erkennen

Rpm Platten

Die Erbauer des AF2

Australian Hersteller

Arbyen, Argus, ASP, Next, BAE, Birrana, Bowin, CBS, Gepard, Crabtree, CRD, Elfin, Fielding, Hardman, HTG, Kaditcha, Liston, Macon, Mantis, Mildren, PBS, Rennmax, Richards, Sam, Sirch, Wren.

Internationale Hersteller

Brabham, Chevron, Dallara, Lola, Lotus, Magnum, März, McLaren, Ralt, Reynard, Tiga, Van Diemen

Berühmte Treiber

John Bowe, Peter Brock, Alfredo Costanzo, Glenn Seton.

Externe Referenzen

  • CAMS Manual of Motor Sport
  0   0
Vorherige Artikel Manhattan Transfer
Nächster Artikel Haruun Kal

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha