Azzate

Azzate ist eine italienische Stadt von 4.550 Einwohnern in der Provinz Varese in der Lombardei. Das Land, dessen Name leitet sich wahrscheinlich von "Attiat" und "Attius", war für viele Jahrhunderte das Eigentum von Bossi, einer mächtigen Familie, von dem er den Namen im Jahre 1717 Val Bodia, die das Val Bossa wurde.

Diese Familie, Unterstützer der Visconti, wurde in der "Matricula Nobilium" Ottone Visconti im Jahre 1277 mit dem Namen des Bossis de Acciate enthalten, und es ist mit diesem Akt, der das Land erhält einen edlen Anerkennung durch den Erzbischof von Mailand.

I Bossi, wegen ihrer Loyalität gegenüber dem Visconti, der seit den Kämpfen mit Castelseprio unterstützt hatte, erhielt die Herrschaft Azzate im Jahre 1439, als das Land von der Fehde von Varese entfernt und behielt es bis 1657, als es übergeben um Alfieri. Nach diesen, übergeben Azzate zu Torriani, im Jahre 1712, dann im Jahre 1737 zu Julius Visconti und schließlich im Jahre 1748 an Paul Nolo. Das Bossi noch da stets ihrem Heimatland die Renovierung des alten Hauses Burg, auch im neunzehnten Jahrhundert, als sie anfingen, sich ständig in Como wohnen.

Aus steuerlicher Sicht war Azzate Fehde der Ca 'Granda. Die alte Pfarrkirche von Santa Maria ist die Rede in einigen Dokumenten von 1224, aber das heutige Gebäude im neugotischen Stil, stammt aus dem neunzehnten Jahrhundert.

Es beherbergt neben einigen Werken in Marmor und Holz geschnitzt, einem Ölgemälde von Callisto Piazza der Darstellung der Jungfrau mit Kind sitzt auf einem Thron neben der St. Catherine, St. Hieronymus und Bieter.

Andere Bilder sind bis Nuvolone, all'Holbein, Morazzone zurückzuführen. Auch in der Pfarrkirche gibt es unterschiedliche Banner und heiligen Reliquien aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert.

Azzate, aber es ist am besten für die große Blüte der Villen und Häuser des achtzehnten Jahrhunderts auf ihrem Gebiet bekannt, vielleicht auf die günstige geographische Lage und vielleicht der Ruhm, die seit jeher das künstlerische und kulturelle Zentrum hat. Diese Villen sind größtenteils nördlich des Dorfes, an der Seite, die mit Blick auf den Lago di Varese, in der Lage, die zwar sehr günstig, um die Aussicht auf den See war noch nie propiziato die Einrichtung von großen städtischen Wohn gegeben scoscesità Boden .

Religiöse Gebäude

  • Der ehemalige Oratorium des heiligen Antonius
  • Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau von der See
  • Oratorium von San Lorenzo auf der Burg
  • Oratorium von der Unbefleckten
  • Oratorio di San Rocco
  • Oratorium von San Giorgio im Weiler Vegonno
  • Provost Kirche der Geburt der Jungfrau Maria mit dem Körper von John Mentasti Varese

Verein

Demografischer Wandel

  • 498 im Jahre 1751
  • 831 im Jahr 1805
  • 1060 Annexion von Brunello 1809
  • 1529 1853

Volkszählung


Administration

Brunello wurde Azzate in der napoleonischen Zeit und faschistischen Buguggiate nur in faschistischen Alter beigefügt.

  0   0
Vorherige Artikel Pantanal Cat
Nächster Artikel Avia B-122

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha