Bardi Altar

Die Bardi Altar ist eine Temperamalerei auf Holz Parmigianino, aus dem Jahr 1521 und in der Kirche von Santa Maria delle Grazie in Bardi, in der Provinz Parma.

Geschichte

Im August 1521 kamen sie in Parma Truppen Leo X und Karl V. von Prospero Colonna geboten, im Rahmen des Krieges gegen die Französisch. Wer konnte er die Stadt zu verlassen und auch die jungen Parmigianino wurde als Vorsichtsmaßnahme in Viadana auf Initiative seiner Onkel, der seinen Erziehungsberechtigten nach dem Tod seines Vaters waren geschickt, mit seinem Cousin Jerome Bedoli,. Vasari beschrieb, wie während dieses Aufenthalts malte er zwei Platten in Staupe: "St. Francis Erhalt der stimite und Klara" und der "Vermählung der Heiligen Katharina, mit vielen Figuren", die in der Kirche San Pietro platziert wurde.

Die zweite Platte wurde in 1629-1630 gestohlen wird, während der Kriege mit Mantua, und brachte nach Parma, wie die Buchstaben, die Kardinal Pietro Campori beschwerte sich Don Ferrante Medolati Diebstahl und Nichtrück belegt. Es ist nicht klar, dann, wie die Arbeit in der Kirche von Bardi beendet: der älteste Nachweis ist eine Notiz von den Professoren der Akademie der Schönen Künste in Parma während einer Sitzung hielt es einstimmig Hand Parmigianino, ihr Wissen demonstrieren gesehen. Eine Veröffentlichung ist jedoch wahr, um Santangelo, der sie an einem unbekannten Parma mit einem aus dem frühen Jahrzehnten des sechzehnten Jahrhunderts zugeordnet hatte er. Copertini schlug dann restaurala und wurde auf dem Correggio 1935 ausgestellt.

Beschreibung und Stil

In einer gefälschten Nische über der Kolonnade mit einer hohen gewölbten Wand wird in der mystischen Vermählung der Heiligen Katharina von Alexandrien gesetzt, mit dem typischen Muster der heiligen Gespräch dargestellt. In der Mitte davon sehen wir Maria sitzt auf einem hohen Stuhl, über eine Trommel von Spalten gefärbt, die den Mantel abweicht und gibt das Baby zu Katharina von Alexandrien, auf der linken Seite, die den Ring symbolische Hochzeit eintritt. Die Teilnahme an den beiden Seiten mit den Heiligen Johannes der Evangelist und Johannes der Täufer, hält die typische Quer dünn und hoch.

Referenz ist die alte Kranz an der Basis der dem Thron, und ein Essay von Interessenten Virtuosität aus dem karierten Boden und der Stufe gegeben, vor dem liegt das defekte Rad und die Palme des Martyriums, Attribute typisch für Catherine. Das Element der sehr niedrigen Entlastung wurde als ein Versuch, die monochromen der Camera di San Paolo di Correggio evozieren gelesen wurde.

Länglichen Zahlen, accennanti Bewegungen beziehen sich auf die Art der Taufe Christi, einem anderen frühen Arbeiten, während die Gesichter wieder zu späteren Werken wie den Fresken von Santa Barbara oder Stufetta von Diana und Aktäon, um Fontanellato Castle. Sicherlich der Stil zeigt noch einen Charakter unreif, mit einer gewissen Unsicherheit schief. Die Ursprünge der Bildung des Malers Correggio, spiegelt aber die neue kreisförmige Bewegung in der Figur der Madonna, mit einem Twist, die von der zylindrischen Sockel vorgeschlagen, auf dem sie gesetzt hat und von seinen eigenen Gewand und von diesem der Baptist, geschwollene akzentuiert und in einem Kreis um den Körper gewickelt, als auch durch semicircolarità Apsis und die Säulen im Hintergrund.

  0   0
Vorherige Artikel David Greene
Nächster Artikel Treibhausgase

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha