Barrage Kreuzberg Comelico

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 27, 2016 Alena Baum B 0 23

Barrage Kreuzberg Comelico ist einer der Dämme des fünfzehnten Sektor Deckung Puster del Vallo Alpine Südtirol, die Kreuzbergpass steigt, nahe dem Dorf Sexten, im Pustertal. Entlang der Barriere Kreuzberg Comelico, sie auch prüfen, die "Barriere Ridge Hohe Padola Vallorera" und "Sperrfeuer Schritt Silvella" aufgrund ihrer geographischen Nähe.

Historische Notizen

Bis zum Zweiten Weltkrieg

Seit März 1939 das Design dieser Flut, reiten die Staatsstraße 52 Carnica, an der Grenze zwischen Belluno und Südtirol, wurde dem XIV Army Corps of Treviso betraut, scorporandolo dann die Verdoppelung des Abwehrsystems.

Im Jahre 1940 ein neues Projekt kommen 'auf dem Befehls des Armeekorps, unter Berücksichtigung der neuen "Kreis 15000", der den Regisseur "Sesto Tal-Kreuzberg Comelico" Bar nach dem Typ "A" geplant. Diese Barriere wurde dann von sieben Abwehrkräfte, in der Lage, die großen Kanonen standhalten zusammen. Ihre Anordnung schneiden das Tal, von der Pian della Biscia zum Mount Popera, mit einer Bewaffnung von sechs Haubitzen 100/17, drei Panzerabwehrkanonen, 31 Maschinengewehre und drei Maschinengewehre. Neben der aktiven Verteidigung wurde auch entwickelt, ein Panzergraben mit Eisenbalken NP 20, um den Durchgang der Panzerkräfte zu verhindern. Alles "wurde als zu wenig nach einem Weg so wichtig, die den direkten Zugriff auf Comelico Superiore erlaubt, aber zur gleichen Zeit gab es wirtschaftliche Probleme, diese Verteidigungslinie zu verbessern.

Im August 1940, idealisiert es dann ein neues Projekt; Es bot drei separaten Staustufen, dass angesichts der widrigen Bedingungen des Landes wurden vor allem in Beton gebaut:

  • Monte Croce Comelico Damm zwischen den Crestone die Popera Westen und Col Kreuzberg Croce Ost entfernt und besteht aus 20 Abwehrkräfte weiter in drei Untergruppen aufgeteilt. Insgesamt wurde diese Barriere mit 30 Maschinengewehre, 83 Maschinengewehre, Flammenwerfer 2, 3 81 mm Mörtel und 6 100/17 bewaffnet;
  • Hochbarriere Padola Vallorera Ridge, zwischen Col Cross und den Westhang des Col Quaterna entfernt und besteht aus 11 Verteidigungsanlagen in zwei Untergruppen unterteilt. Insgesamt wurde diese Barriere mit 18 Maschinengewehre, 40 Maschinengewehre, zwei 81 mm Granatwerfer und 2 75/27 bewaffnet;
  • barrage Schritt Silvella, rittlings auf dem Pass, um die Umgehung der Schritt Monte Croce zu verhindern entfernt und besteht aus 5 Abwehrkräfte. Insgesamt wurde diese Barriere mit acht Maschinengewehre, 18 Maschinengewehre und Panzer 3 Stück bewaffnet.

Trotz der hektischen Arbeit in den letzten Monaten des Jahres 1940 bis Oktober dieses Jahres in voller 4-Werke von der ersten Barriere und 10 vollendete das Werk zusammen mit dem Panzergraben. Nur die Arbeit 12 wurde in der Baugrube begonnen, während der Rest blieb nur auf dem Papier. Die zweite Barriere wurden sämtliche Werke 2 waren 4 im Bau und die Arbeit hatte begonnen Ausgrabungen 4. Zum Jahresende, während die Arbeiten für diese beiden Dämme wurden mehr oder weniger abgeschlossen ist, die für die letzten Damm Nr.

Im Jahre 1941 wurde es in die Innendekoration und Masken, hinzugefügt, wie das Werk erhielt seine zweite Turm, und zum Ende des Jahres, wenn die Arbeit unterbrochen wurde, war die Situation so:

  • Damm vorgelagerten Quer Comelico: 12 komplette Opern und 3 links weiten Ausgrabung;
  • Hochbarriere Padola Ridge Vallorera: 3 und 4 Gesamtwerk auf der Ebene der Ausgrabung verlassen.

In der Nähe des Jochs Frugnoni war eine defensive Kaserne für 50 Soldaten abgeschlossen. Alle Arbeiten, die abgeschlossen wurden, wurden im Sommer 1942 auf den Grenzschutz geliefert.

Beachten Sie, dass der Bereich der Kreuzbergpass fiel zunächst nur im Director Brixen / Drau, dann in der "XV Sector Coverage Puster"; dann ging er in die "XVI Sector Coverage Cadore - Carnia". Er hatte die strategische Aufgabe, das Eindringen des Feindes in Richtung der Ebene Venetiens.

Die "allgemeine Beleuchtungsplan" für die Beleuchtung der Bereiche der einzelnen Werke schoss mit 18 Leuchttürmen versehen, um außerhalb der Artefakten und der von den Werken selbst zugeführten Leistung gestellt werden.

Nach der Wiederaufnahme in die NATO

Nach dem Krieg wurde ursprünglich gebaut, einige Abwehrkräfte gegen eine deutsche Invasion zu verteidigen, wurden von der italienischen Armee in den Jahren des Kalten Krieges unter der Führung der NATO wieder verwendet, dann in einem breiteren Kontext,; Nur im Jahr 1992, dass der Damm endgültig stillgelegt.

Works zuvor abgeschlossenen, nur 7 wurden angepasst: die Werke 1, 2, 3, 4, 5, 11 und 13. Auf dem Damm war der Codename "Tremiti" angegeben. Der Damm hatte zugeordnet: 11 Offiziere, 16 Unteroffiziere und 220 Soldaten der Truppen, für insgesamt 247 Männer. Diese erneute Flut, im Juli 1968 wurde mit insgesamt bewaffnet:

  • 27 37 Kaliber Maschinengewehre Breda 8, dann mit dem MG ersetzt cal 7,62 Einheitlichkeit der NATO;
  • 2 Stück Panzerabwehr 75/27, dann mit 90 / 32L ersetzt.

Angesichts der bloßen Anwesenheit von zwei Werken mit Panzerabwehrwaffen, im Jahr 1976 der Damm wurde mit dem Bau von zwei Stationen mit Revolver entkernte M26 Pershing Panzer verstärkt, mit einer Pistole bewaffnet 90/50 und deren Umgehung verhindert, eine Position für Tower 4 Schlitze neuem Design und 2 Maschinengewehre im Turm, in der hintersten Position, nach dem Pass, in Richtung Santo Stefano di Cadore. Denn diese beiden Stationen P in genommen betrachten sie mit zwei anderen, die von der M47 und mit Gewehren 90/50 ersetzt.

Diese Anordnung wurde eingestellt, um die SS52 und die Fläche der Prati di Montecroce steuern. Hier stellen Sie von der Barriere zurück, gibt es auch die Kaserne, die die Truppen Besatzung der Arbeiten eingereicht.

Panzergraben

500 Meter nordwestlich der Pass des Monte Croce di Comelico, um Sechstens gibt es einen Panzergraben, die fast senkrecht zur Autobahn schneidet, von Südwesten nach Nordosten. Der Wassergraben Sperrung der Talsohle mit einer Entwicklung von ca. 350 m und wurde von den Werken 1, 3 und 4. In der Niederlassung auf den Nordosten der Graben hat sich fast ein Wende die dann dauert eine lange Reise nach völlig Block geschlagen das enge Tal.

Beachten Sie, dass, anders als die meisten Panzergräben del Vallo Alpine, schließt dies nicht die beiden Werke am Rande des Grabens gelegt zu präsentieren, aber diese sind in der hintersten Position.

Tabelle der Werke des Dammes

Werke von der Staumauer Kreuzberg Comelico

  •  Funktioniert nur vollständige Ausgrabung
  •  Funktioniert nur mit voll unterkellert
  •  Werke, die je gebaut

Werke von der Staumauer Alto Padola-Ridge Vallorera

  •  Arbeiten in den Geschäftsräumen abgeschlossen nur
  •  Werke, die nur die Platte fertig gestellt wurde
  •  Werke, die je gebaut

Beschreibung der Arbeiten von der Staumauer

Barrage Kreuzberg Comelico

Opera 1

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'30.8 "N 12 ° 24'58.72" E / 46,658556 ° N 12,416311 ° E46.658556; 12.416311

Opera 2

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'04.14 "N 12 ° 24'32.51" E / 46,65115 ° N 12,409031 ° E46.65115; 12.409031

Opera 3

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'20.96 "N 12 ° 24'59.37" E / 46,655822 ° N 12,416492 ° E46.655822; 12.416492

Opera 4

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'26.87 "N 12 ° 25'06.13" E / 46,657464 ° N 12,418369 ° E46.657464; 12.418369

Opera 5

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'29.92 "N 12 ° 25'11.85" E / 46,658311 ° N 12,419958 ° E46.658311; 12.419958

Opera 6

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 40'05.15 "N 12 ° 26'40.23" E / 46,668097 ° N 12,444508 ° E46.668097; 12.444508

Opera 7

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'44.67 "N 12 ° 25'24.29" E / 46,662408 ° N 12,423414 ° E46.662408; 12.423414

Opera 8

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Daten für August 2007
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 38'56.65 "N 12 ° 24'31.24" E / 46,649069 ° N 12,408678 ° E46.649069; 12.408678

Opera 9

  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'00.52 "N 12 ° 24'42.4" E / 46,650144 ° N 12,411778 ° E46.650144; 12.411778

Opera 10

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
    • Maschinengewehre:
      • Kern Nord: 2 Maschinengewehre zu Maßnahmen auf der Leiter des Rio Bianco und den Werken 08.09;
      • Kern Osten: 3 mit Maschinengewehren Aktionsfront zu den Werken 8.09 und flankierende den Werken 11-16;
    • Artillerie:
      • Nördlichen Viertel: 2 Stück 100/17 mit der Aktion durch das Tal des Sesto;
      • East Battery: 4 Stück von 100/17 mit Zugrichtung Upstream-Gerät - Mit Quaterna ', das heißt, mit der Klage mit der Begründung antistannte den Bereich der Talsperren;
  • Eingänge
  • Daten für Oktober 2006
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 38'39.73 "N 12 ° 24'36.4" E / 46,644369 ° N 12,410111 ° E46.644369; 12.410111

Opera 11

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Daten für Mai 2007
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'03.98 "N 12 ° 24'55.01" E / 46,651106 ° N 12,415281 ° E46.651106; 12.415281

Opera 13

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Daten für Oktober 2013
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'20.57 "N 12 ° 25'31.8" E / 46,655714 ° N 12,4255 ° E46.655714; 12,4255

Opera P1

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Daten für Oktober 2013
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'00.07 "N 12 ° 25'42.8" E / 46,650019 ° N 12,428556 ° E46.650019; 12.428556

Hochbarriere Padola Ridge Vallorera

Weiter nördlich des Dammes ist statt einer ehemaligen Kaserne an der Sella Frugnoni des Grenzschutzes, die über territoriale Grenzen Vorsitz sichtbar.

Opera 5

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Daten für August 2014
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 39'56.78 "N 12 ° 26'26.17" E / 46,665772 ° N 12,440603 ° E46.665772; 12.440603

Opera 7

  • Wie, um die Arbeit zu erreichen
  • Eigenschaften
  • Bewaffnung erwartet
  • Eingänge
  • Daten für Mai 2007
  • Geographische Koordinaten: 46 ° 40'07.28 "N 12 ° 27'09.97" E / 46,668689 ° N 12,452769 ° E46.668689; 12.452769
  0   0
Vorherige Artikel Interaktive Whiteboards
Nächster Artikel Sowjetunion

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha