Basilica

Die Basilika war ein öffentliches Gebäude aus der Römerzeit, die durch den Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 vergraben und festgestellt, als ein Ergebnis der archäologischen Ausgrabungen von Pompeji wurde sowohl als ein Gericht, dass als Veranstaltungsort für Handelsverhandlungen eingesetzt.

Geschichte

Die Basilika wurde im Rahmen des Projekts der monumentalen Loch von Pompeji gebaut, dann im zweiten Jahrhundert vor Christus, vor allem in der Zeit zwischen 130 und 120 BC: Es war sicherlich schon im ersten Jahrhundert vor Christus verwendet wie von einem Graffiti belegt, das sagt:

Für den Bau war es notwendig, mehrere Häuser und Geschäfte abzureißen und füllen den Hang eines Hügels, um eine Oberfläche glatt genug bekommen: So wurde eines der größten Gebäude und Denkmäler in der Stadt. Während der Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 begraben, unter einer Decke von Asche und Lapilli, wurde im Rahmen des von der Bourbonen-Dynastie von 1813 eingeleitete Untersuchung erforscht: ursprünglich, schien es, dass ihre Funktion, dann durch einige Graffiti, auf welche verwiesen enthüllt Bassilica.

Bezeichnung

Die Struktur der Basilika, in der südwestlichen Ecke des Lochs befindet, ist ganz einfach, ähnlich wie ein griechischer Tempel und Spuren in den meisten seiner Funktionen die Beschreibung von Vitruv für diese Art von Gebäude gegeben unterscheidet sich jedoch in einigen Elemente, wie in dem Eingangsbereich und dem Gericht, was zu erinnern, was die christlichen Basiliken sein. Es hat eine Länge von fünfundfünfzig Metern und eine Breite von vierundzwanzig und ist im Bereich des Haupteingangs, einer Veranda, genannt Veranda Popidio, deren Aufgabe es war, einige Gebäude auf der Südseite des Lochs, unregelmäßig geformten befindet verstecken voraus. Der Haupteingang befindet sich an der Ostseite befindet sich eine der beiden Kurz- und fünf Türen, geteilt durch Säulen aus Tuffstein; zwei Nebeneingänge sind entlang der Nordseite, direkt am Marina-Straße und auf der Südseite, in der Zeit des Augustus gebaut.

Es greift dann auf die Fläche der Entdeckung Chalcidicum, an die Öffentlichkeit Plakatanschläge, die auf der linken Seite basiert, einem Brunnen, der Regenwasser gesammelt, um einen Brunnen, von denen keine Spur bleibt die Macht gewidmet. Fünf Schritte ermöglichen den Eingang zur Basilika selbst, mit einer Fassade gekennzeichnet durch vier ionischen Säulen, deren Höhe von elf Metern umher; im Inneren des Kirchenschiffs ist von achtundzwanzig Säulen umgeben, während die beiden Seiten haben halbkreisförmige Säulen entlang der Außenmauern mit ionischen Kapitellen platziert. Entlang der Westseite ist ein Podium, etwa zwei Meter hoch, was durch eine Holztreppe erreicht war, mit sechs korinthischen Säulen begrenzt: In diesem Bereich, die so genannte Gericht, Gerechtigkeit war und ist in zwei große Zimmer via unterteilt zwei Halb: vom Podium Bereich beginnen zwei Treppen, die zu einem der unteren Stockwerke mit gewölbter Decke führen, die von zwei Fenstern beleuchtet.

Unsicher ist das Konvergenzkriterium der Beleuchtung der Basilika sowie die Berichterstattung, die Giebel werden sollte; Auch im Inneren gibt es zahlreiche Überreste der Säulen und Kapitellen, die aber wahrscheinlich nicht auf die Struktur und Transport gehören zu einem späteren Zeitpunkt. Bleiben nur wenige Spuren der Dekorationen an den Wänden, die alle in der ersten Art, realisiert in Stuck in Nachahmung der großen Marmorblöcke.

  0   0
Vorherige Artikel Valentina Colombo
Nächster Artikel Reine Wisell

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha