Battle of the Persian Port

Die Schlacht an der persischen Tor war ein Konflikt zwischen der persischen Armee, durch Satrapen von Persien Ariobarzanes und der mazedonischen Armee von Alexander dem Großen führte geboten. Im Winter des Jahres 330 vor Christus Ariobarzanes führte den letzten Widerstand der Perser, in numerischer Unterlegenheit gegenüber den Mazedoniern, Widerstand für einen Monat. Alexander schließlich erfuhr von einem Weg, um zum Ende des Feldes zu erhalten wegen der persischen Kriegsgefangene eingefangen oder zu einem lokalen Pfarrer.

Hintergrund

Das persische Reich hatte mehrere Niederlagen der mazedonischen Armee bei Issos und Gaugamela gelitten, und am Ende der 331 BC Alexander marschiert nach Babylon und Susa. Royal Road verbunden Susa, den ersten iranischen Hauptstadt in Elam, dem östlichsten Hauptstadt von Persepolis und Pasargadae, in Persien, und es war der beste Weg, um den Feldzug Alexanders fortsetzen. Inzwischen König Darius wurde die Einrichtung einer neuen Armee nach Ekbatana, in der westlichen Provinz Hamadan im Iran heute. Ariobarzanes wurde angewiesen, die vorab Macedonian Persia zu verhindern und setzen es auf dem Gebiet, das Alexander müsste zwangsläufig zu überqueren verlassen. Es gab nur wenige andere mögliche Routen durch die Zagros-Gebirge, wurden aber seit Beginn des Winters gemacht gefährlicher.

Nach der Eroberung von Susa Alexander der mazedonischen Armee in zwei Teile geteilt. Eine mazedonische Allgemeinen Parmenion, führte er eine halbe entlang der Königsstraße und Alexander selbst machte seinen Weg nach Persien. Um dorthin zu gelangen musste sie durch die Tür gehen, Shutter, eine schmale Bergpass, wo man leicht überfallen könnte.

Während seiner Voraus Alexander unterwarf die Uxiani, einen lokalen Stamm, der den üblichen Tribut an den König aufgefordert hatte, um sicheres Geleit zu gewähren. Annäherung an die Tür Shutter keinerlei Widerstand gestoßen; glauben sie anderen feindlichen Truppen während des Marsches nicht begegnen, weggelassen, um Scouts vor seinem Avantgarde-Nachricht und ging gerade in den Hinterhalt der Ariobarzanes.

Das Tal über der Tür Fensterladen, genannt Tang'e Meyran ist zunächst sehr breit, die der mazedonischen Armee, um den Berg in perfekter Ordnung zu nähern darf. Ariobarzanes besetzt eine Position nahe dem Dorf von Cheshmeh chenar heute. Die Straße, an diesem Punkt, beugte er sich auf den Südosten und deutlich verengt, wodurch das Land besonders heimtückisch und deshalb geeignet, Ariobarzanes entwerfen.

Kräfte am Werk

Laut dem Historiker Arrian, Ariobarzanes gezählt auf einer Armee von 4.000 Mann Infanterie und 700 Reiter. zweiten Curtius Rufus und Diodor hatte jedoch 25.000 Infanterie vorgesehen und die zweite fügt ihnen 300 Ritter. Moderne Historiker stimme diesen Schätzungen. Allerdings scheint es, dass die Schätzungen für die griechische persischen Infanterie übertrieben werden: Ariobarzanes in der Tat kaum eine größere Armee, als er bei Gaugamela gekämpft haben. Arrian, Benennung 700 Soldaten, dann könnte es zu der Gesamtzahl der Truppen des Satrapen beziehen; die Encyclopædia Iranica heißt es, dass die Verteidiger gab nur 700 höchstens 2 000. Gegen diese Truppen Alexander führte eine Armee von mehr als 10.000 Menschen, nachdem Parmenion mit der Karawane des Gepäcks mit leichten Truppen geschickt. Er konnte auf der Infanterie dann Salat, die Bogenschützen und Speerwerfer zählen.

Der Kampf

An der Stelle des Angriffs wurde passing off nur ein paar Meter. Wenn der mazedonischen Armee wurde in dem Schritt genug fortgeschritten, warf die Perser Sie die Felsbrocken von der Nordseite. Von den südlichen persischen Bogenschützen ihre Pfeile warfen. Die Armee von Alexander zunächst schwere Verluste erlitten, verlieren gesamten Züge auf einmal. Die Mazedonier versuchte, sich zurückzuziehen, aber die feindlichen Terrain und ihre Nachhut noch Vorschieben machte es unmöglich für einen geordneten Rückzug. Alexander war gezwungen, sich hinter ihrem Tod zu verlassen, um den Rest der Armee, die eine Schande für die Griechen und Mazedonier, der heilige die Erholung und Bestattung ihrer Toten gehalten vertreten zu speichern.

Ariobarzanes glaubte, nicht ohne Grund, dass der Erfolg des Unternehmens könnte den Krieg verändert haben. Die Behinderung der Durchgang durch die Tür des Alexander persischen würde die mazedonische Armee auf andere Weise zu nutzen gezwungen, nach Persien zu gehen, die es ermöglichen würde Darius zu Zeit, eine andere Armee vorbereiten können die Invasion Macedonian dauerhaft zu sperren gewinnen .

Ariobarzanes hielt für einen Monat, aber Alexander war in der Lage, um die persische Armee in einem Zangenangriff mit Philotas umgeben und zerschlagen durch die Fensterläden Linien. Die mazedonische König und seine elitäre Kontingent Ariobarzanes dann von oben in einem Überraschungsangriff, bis die Perser angegriffen waren nicht in der Lage, um die Position zu halten. Die Chronik des Kampfes ist umstritten und variiert je nach Historiker. Curtius Rufus und Arrian sagen, dass sie Kriegsgefangene an Alexander durch die Berge in Richtung der Rückseite des Gitters persischen führen, während im makedonischen Lager war nur ein kleines Kontingent unter dem Kommando von Craterus waren.

Plutarch und Diodor Allgemeinen stimme mit dieser Interpretation, auch wenn sie sich nicht auf die Zahlen stimmen. Selbst moderne Historiker Heckel und Stein Glauben schenken dieser Hypothese. Obwohl genaue Zahlen sind nicht verfügbar, einige Historiker behaupten, dass dieser Kampf kostete ihn Alexander die größten Verluste während der Kampagne für die Eroberung Persiens.

Nach einigen Berichten Ariobarzanes und die anderen Überlebenden sie gefangen waren, aber anstatt sich zu ergeben in der Startaufstellung Macedonian marschierten direkt. Einige sagen, Ariobarzanes wurde zuletzt Ladung getötet, während eine andere Version von Arrian berichtet, dass Ariobarzanes flohen nach Norden, wo er an Alexander und seine Gefährten übergeben. Der moderne Historiker Prevas argumentiert, dass Ariobarzanes und der Rest seiner Armee zog sich nach Persepolis, wo sie die Tore von Tiridates, einem persischen Adligen Hüter des königlichen Schatz von Darius III, der heimlich mit Alexander dem Großen vereinbart hatten geschlossen. Tiridates erkannte die Sinnlosigkeit zu versuchen, die makedonischen Truppen widerstehen und so eher als Kampf mit dem makedonischen König, ließ Alexander zu massakrieren Ariobarzanes und seine Männer von der Stadtmauer.

Einige Historiker betrachten die Schlacht des persischen bringt die größte Konfrontation während der Eroberung Persiens durch Alexander aufgetreten. Michael Wood hat "die entscheidende Schlacht" Bosworth genannt und bezeichnet es als eine "vollständige und entscheidenden Sieg für Alexander."

Aftermath

Zwischen der Schlacht bei den Thermopylen und dem Hafen persischen wir erkannt Ähnlichkeiten mit alten und modernen Autoren. Die Tür persischen den Posten "einer persischen Thermopylae und als Thermopylae gab nach." Der Kampf des persischen Hafen war eine Art Umkehrung der Schlacht bei den Thermopylen, kämpfte in Griechenland in 480 BC, in einem Versuch, von den Griechen, um eine persische Armee in überwältigender Mehrheit zu widerstehen. Hier haben Alexander, während der Kampagne, um die persische Invasion Griechenlands zu rächen, wurde mit der gleichen Situation der Perser konfrontiert. Es wird auch gesagt, dass ein iranischer Pastor führte die mazedonische Armee Verteidigung um die Jalousien, ebenso wie die griechische Ephialtes, bei den Thermopylen, zeigten die Perser einen geheimen Weg, um den Durchgang von Thermopylae zu umgehen.

Der Sieg der Ariobarzanes beseitigt das letzte Hindernis zwischen militärischen und Alexander Persepolis. Bei seiner Ankunft in dieser Stadt der makedonische König ernannte einen General namens Frasaorte Nachfolger Ariobarzanes. Alexander ergriff den Schatz von Persepolis, der dann die größte Konzentration von Reichtum in der Welt vertreten, die Gewährleistung der finanziellen Unabhängigkeit von den griechischen Staaten. Vier Monate nach Alexander ließ seine Truppen nach Persepolis plündern und töten alle Männer und alle Frauen zu versklaven, zu wollen, um die Erwartungen seiner Armee und griechische Bürger, oder vielleicht weitere Rache gegen die Perser zu befriedigen. Die Zerstörung der Stadt wurde in einer ungewöhnlichen Weise durchgeführt und die Einwohner ergab sich kampflos. Zuvor Tatsache, Alexander verlassen hatten die persischen Städten praktisch intakt erobert. Im Mai 330 BC Alexander befahl, dass der Damm von Persepolis wie Paläste und Hallen echte Anhörung wurde verbrannt, bevor er nach links zu gehen und treffen Darius III. Die Quellen nicht auf, warum er befahl die Zerstörung war vielleicht ein Racheakt für die Verbrennung von der Akropolis von Athen während des Zweiten persischen Krieg, einer impulsiven Akt nach Trunkenheit, oder eine Geste der geboren einverstanden Wut von Alexander nicht als legitimer Nachfolger des Darius III erkannt werden.

  0   0
Vorherige Artikel Mercy von Porto San Giorgio
Nächster Artikel Ich bin die Liebe

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha