Beltrán de la Cueva

Beltrán de la Cueva war ein spanischer Politiker. Er spielte eine wichtige Rolle am Hofe des Königs von Kastilien und Leon, Henry IV und war ein angeblicher Geliebter der Königin Johanna von Portugal.

Familiärer Hintergrund

Sohn des edlen andalusischen Diego Fernandez de la Cueva, räumte der Führer der Cueva de Ubeda.

Biographie

Wie die Geschichte Aufzeichnungen, scheint es, dass das erste Treffen der Beltrán de la Cueva mit König Heinrich IV, fand im Frühjahr 1456, als König wurde in der Wohnung seines Vaters in Ubeda gehostet. Der König bot an, ihre Schulden zu Juan de la Cueva, der älteste Sohn von Don Diego, ein Ort, an den Hof von Kastilien zu zahlen. Don Diego abgelehnt, lieber, dass sein Erbe blieb neben ihm, aber er hatte nichts dagegen, wenn der Ort, um seinen zweiten Sohn, Beltran de la Cueva zugeordnet.

So Beltrán folgen dem König am Hofe als Seite.

Er ließ sich in Hof, stieg Beltrán de la Cueva schnell dank seiner ausgezeichneten Beziehungen zu dem König; 1458 wurde er Verwalter und Master-Zimmer bestellt, im Jahr 1459, trat in den Orden von Santiago in Ucles stationiert, im Jahre 1460, war dann der Statthalterei der Festung von Carmona und dann, dass die Burg von Ágreda, bis der Ernennung Master of 'bestellen 1462.

Zur gleichen Zeit, im Jahre 1461, hatte er den Vorstand der Krone angeschlossen hatte, und im Jahre 1462 erhielt die Grafschaft Ledesma, während sein Bruder, Walter, wurde Bischof von Palencia ernannt.

Im gleichen Jahr Beltran, für die Vermittlung des Königs verheiratet Mencía de Mendoza y Luna, Tochter des Markgrafen von Santillana, Diego Hurtado de Mendoza y Suárez de Figueroa. Als Mitgift erhielt die Festung und den Titel Viscount von Huelma, der ihn zu seinem Vater, Diego mit der Maßgabe, dass bei seinem Tod, zusammen mit dem Titel, es wäre zu Beltrán de la Cueva zurückgegeben hat.

Diese schillernde Karriere Beltrán weckte Neid und Missgunst in vielen Höflinge, die Verbreitung von Gerüchten über seine angebliche Affäre mit der Königin Johanna von Portugal, auch den edlen Anhänger des Prinzen von Asturien, der Halbbruder von Heinrich IV, Alfonso, der hatte begonnen hatte mit der Tochter im Jahre 1462 geboren aufgeben, den Titel des Prinzen von Asturien, die Vereinigung von Heinrich IV und Johanna von Portugal, auch Jane, wie ihre Mutter, sehr geschickt hatte das Gerücht, wahrscheinlich erfunden zirkuliert, dass ihre Tochter Johanna von Portugal war Tochter von Henry IV, aber Beltrán de la Cueva, dass Henry war einer der besten Freunde. Und seitdem ist die Fraktion mit dem König gegenüber fing an, die Tochter von Henry IV und Johanna von Portugal, Juana la Beltraneja nennen.

1463, um zu versuchen, die Gerüchte Beltrán wurde vom Hof ​​vertrieben, nachdem sie hob den Posten des Meister des Ordens von Santiago zu unterdrücken, aber auf der anderen Seite, zwischen 1463 und 1464 erhielt das Herzogtum Alburquerque, die Statthalterei der Schlösser von Peñalcázar und Soria und der Regierung der Stadt Roa, La Codosera, Aranda, Molina, Atienza, Anguix und Cuéllar.

Die beiden Fraktionen der kastilischen Adel versuchte, seinen Thronfolger jeden Kandidaten und die Cortes, im Jahre 1464, zu Gunsten von Joan, die Tochter von Johanna von Portugal erkennt das legitime Tochter von Henry IV gefunden, aber die gegnerischen Fraktion zu ernennen, im Jahr 1465 Er hielt eine Sitzung zu Ávila, wo Alfonso zum König ausgerufen.

Es scheint, dass bereits im Jahre 1464 Beltrán de la Cueva vor Gericht gerufen worden, das ist sicher, während der Farce von Avila war neben seinem König Heinrich IV.

Johanna von Portugal, wurde dann auf Coca geschickt, in der Burg von Bischof Fonseca ein Anhänger von König Heinrich; und es scheint, dass hier der Neffe des Bischofs, Pedro de Castilla y Fonseca, der einen Bericht gebunden gestoßen.

Nachdem die Königin Johanna zum Kloster des Heiligen Franziskus in Segovia bewegt.

Nach dem Blick auf Avila Kampf zwischen den beiden Fraktionen wandte sich an den bewaffneten Kampf und die beiden Armeen prallten in der Nähe von Olmedo, wo Alfonso Hauptsitz wurde, am 20. August 1467, Henry, nach einem Zusammenprall unsicher, berichtete die Sieg, aber nicht später als in Olmedo, so dass Gegner zu behaupten, dass er gewonnen hat. Auch bei dieser Gelegenheit Beltrán de la Cueva war neben Heinrich IV.

Der König, Henry, der schwachen Charakter, nach dem Tod von Alfonso, nahm er die Verhängung des Adels und einen Vertrag, in dem es anerkannt, dass die Rechtswidrigkeit der Joan, Benennung als Erbe an seine Schwester, die Schwester von Alfonso, Isabella, die er später als die katholische.

Aber im Jahre 1469 jedoch, nachdem die Schwester wurde der Thronfolger von Aragon, Ferdinand verheiratet, gegen seinen Willen zurückgezogenen Henry der vorherigen Zustimmung, schworen öffentlich, dass seine Tochter Giovanna war legitim und verkündet Thronfolger .

Doch im Jahre 1474, Johanna von Portugal, wegen der außerehelichen Beziehungen, wurde von Heinrich IV zurückgewiesen, die, dass die Ehe nie gültig erklärt worden, die Anhänger der Isabella glaubten legitime Nachfolge von Isabella, für Tratado de los Toros de Guisando , also dem Tod von Henry, in diesem Jahr, nicht die Folge von Giovanna erkennen und zeitnah zwischen den beiden Parteien war ein Bürgerkrieg.

Beltrán de la Cueva nahm nicht nur die Seite seines angeblichen Tochter, sondern sich auf die Seite von Isabella, die Teilnahme an dem Krieg zu Ende, im Jahr 1479, mit dem Sieg der Isabella.

Beltran weiterhin unter dem Banner der Isabella kämpfen, bis die Belagerung von Granada, im Jahre 1491.

Er starb den Tag der Allerheiligen im Jahre 1492 in seinem Schloss von Cuéllar.

Abfahrt

Beltrán de la Cueva gibt es keine bekannte Nachkommen.

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Epipactis atrorubens
Nächster Artikel Molinismus

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha