Bertus van Ellinkhuizen

Bertus Johan van Ellinkhuizen war ein niederländischer Maler und Kupferstecher.

Biographie

In Batavia Geboren in Indonesien von Johannes und Johanna Engelbertus Virginia Clementine Fransz, gehörte einer wohlhabenden Familie von Reedern, wurde seine Kindheit nach dem Zweiten Weltkrieg markiert und der Deportation des Vaters in den japanischen Konzentrationslager.

In den Niederlanden kam in jungen Jahren mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder Walter, Bertus 1955 er an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Den Haag, wo er im Jahre 1959 graduierte Nach dem Abitur schrieb, zog er in die Schweiz, Engadin, wo er sein erstes Atelier und in der Studie der Grafik perfektioniert. Er gilt als einer der bekanntesten Vertreter der Holzschnitt heutigen Welt, ist es auch in der Ölfarbe zum Ausdruck gebracht, erneuten Besuch in Europa Ihre frühesten Erinnerungen des Ostens.

Der 22. Oktober 1966 Hochzeit in La Spezia italienische Sopranistin Gabriella Rossi Remedi, mit der er zwei Söhne hatte. Für die Geburt des ersten Kindes, der Titel der Arbeit "Chiara". Seiner Hochzeitsreise durch die Flut in Florenz unterbrochen. Er zog nach Italien im Jahr 1967 er in Mailand ausgestellt in einem Solo von "Pino an der Wand", ein Treffpunkt für Mailänder Künstler der Zeit, die die legendäre Bar Jamaica und Milch Pirovini gemacht. Im Jahr 1970 gewann er die Goldmedaille bei der II Internationale Biennale für Bildende Künste in Florenz. Der Kritiker Renzo Modesti umfasst Bertus van Ellinkhuizen unter jungen Künstlern von Patrick Waldberg für eine Reisegruppe Show in Italien mit dem Titel gewählt "Surrealismus immer und immer."

Inzwischen von La Spezia, der Ort sein erstes Atelier Italienisch, zog er nach Cervignano del Friuli, auch durch Freunde Giuseppe Zigaina und Raul Lovisoni bewohnt. In jenen Jahren Bertus nahm ebenfalls an der venezianischen Kunstwelt, die rund um die mythische Figur des Peggy Guggenheim sammeln würde. In Umgebungen, in venezianischen erwirbt den Spitznamen '' Die indonesische "wegen seiner Geburtsstadt. In den achtziger Jahren, nach dem Tod von Peggy hat Bertus eine abrupte Änderung und fing an, sich zwanghaft mit den Fresken, die der Künstler als die einzigen unsterblichen Werke, in der Lage, den Künstler zu überleben als zu widmen. Seine Fresken sind ein bisschen "überall in Friaul. Einige Beispiele sind die Fresken in der Gemeinde Cervignano del Friuli erhalten. Bertus erkennt auch einige Platten zu Aquileia. Die außergewöhnliche Eleganz seiner Leitung die Highlights vor allem als Kupferstecher der poetischen und verklärt Wasserwelten.

Er starb in Palmanova 24. März 2011.

Einzelausstellungen

  • 1963
    • Zürich, Maria Benedetti.
    • Baden, Kurtheater
  • 1964
    • Zürich, Maria Benedetti
  • 1965
    • Davos Hotel Schatzalp
    • Rheinfelden, Kurbrunnen, 15. August - 9. September
    • Baden, Kurtheater, 04 bis 19 Dezember
  • 1967
    • Milan, Wand, Pino
  • 1968
    • Mailand, Palazzo Sormani, Stadtbibliothek in Mailand
    • La Spezia, Adel Galerie
    • Florenz, Galerie Shots Marcello Innocenti
    • Florenz, Palazzo Pitti, der Galerie für Moderne Kunst kaufte drei Werke für seine Sammlung
  • 1969
    • Udine, Schütze Gallery eröffnete Ausstellung am 7. November
  • 1970
    • Venice Gallery Sant'Angelo, 30. Mai bis zum 12. Juni "Bertus van Ellinkhuizen".
    • Florenz, Palazzo Strozzi
  • 1971
    • Venice Gallery Sant'Angelo
  • 1972
    • Mailand, Verein Freunde der Kunst, den 21. September,
  • 1973
    • Venice Gallery Sant'Angelo, 25. August - 7. September
  • 1974
    • Ronchi der Legionäre, das Bullauge Art Gallery, März, Grafiken "Bertus van Ellinkhuizen"
  • 1975
    • Venice Gallery Sant'Angelo
  • 1976
    • Venice Gallery Sant'Angelo, 12-26 November, "Bertus van Ellinkhuizen", Ausstellung von Monotypien und andere graphische Techniken
    • Cervignano del Friuli, Anthologie der Grafik-Design, Ausstellung der Blätter Kupfer und Holz, den 18. März
  • 1978
    • Mailand, Verein Freunde der Via Manzoni, 40

Gruppenausstellungen

  • 1970
    • Udine, Art Gallery Quadrifoglio anzeigen Graphics "Four Masters", John Barbisan, Orfeo Tamburi, Bertus van Ellinkhuizen, Antonio Zancanaro, 28. Januar - 10. Februar
    • Florenz, Palazzo Strozzi, II Internationale Biennale der Grafik, Sieger der Goldmedaille der Grafiken für seine Arbeit "Panorama", Kaltnadelradierung. Die Arbeit wird in der Graphischen Sammlung der Uffizien aufbewahrt. Die Preisverleihung fand am 29. Juni im Palazzo Vecchio, die Anwesenheit von Amintore Fanfani, Ehrenpräsident des Festivals.
  • 1971
    • Mailand, Verein-Freunde, Art Center angekündigt, im Dezember von 11 bis 06 Januar 1972 in Kollektiv mit, unter anderem, Picasso, Chagall, Dali, Musik, Witwe, Scanavino, Drums, Treccani, Zigaina
  • 1972
    • Florenz, Palazzo Strozzi, III Internationalen Biennale der Grafik, unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Republik eingeladen, mit 5 Werken des Präsidenten der Einladung Biennale Fiorentina Armando Nocentini Einstimmigkeit Kommission, Frühjahr 1972 teilnehmen
  • 1973
    • Turin, Rom, Bari, Salerno, Ravenna, Reisen Gruppenausstellung mit dem Titel "Surrealismus und noch immer", Kurator Patrick Waldberg.

Sammlungen

Im Jahr 1969, die Galerie für Moderne Kunst von Palazzo Pitti kaufte einige Werke des Künstlers und an den Cabinet Zeichnungen und Drucke von den Uffizien hinterlegt:

  • Libellen und Gänseblümchen, Kaltnadelradierung
  • Großstadt, Lithographie
  • Blick auf eine Stadt, Kaltnadelradierung

Im Jahr 1970 wurde die ausgezeichneten Arbeiten an der II Internationale Biennale für Bildende Künste an das Kabinett der Zeichnungen und Drucke in den Uffizien gegeben:

  • Panorama, Kaltnadelradierung

Sammlung d'Estampes de l'Ecole Polytechnique Federale, Zürich

  • Panorama, Kaltnadelradierung
  • Sea World, Kaltnadelradierung
  • Stadt, Kaltnadelradierung
  • Insekt, Holzschnitt
  • Mariner Lebensraum, Holzschnitt
  • Orientalische Stadt zu "lool Nacht", Federzeichnung

Works

  • "Panorama", Kaltnadelradierung, gekrönte Arbeit an der II Internationale Biennale für Grafik-
  • "Der Baum des Mondes" - 11 x 15,5 cm - 23,5 x 32 cm Blatt
  • "Village", Graphit und Gouache - 58 x 48 cm
  • "Das Boot des Mondes," Graphit gefärbt Tempera - 60 x 48 cm
  • "Dream City", Graphit und Gouache - cm. 56,5 x 41,5
  • "Zwei Boote mit Landschaft aus Tausendundeiner Nacht", von Patrick Waldberg für die Wanderausstellung ausgewählt Werk "Surrealismus immer und immer."
  • "Shells", Öl auf Leinwand
  • "Landschaft für einen Grimm Märchen"
  • "Die kleine Meerjungfrau in Andersen"
  • "Zwei Städte für Arabian Nights"
  • "Wunderschönen Stadt in Vollmond"

Anekdoten und Kuriositäten

  • Nach einer hitzigen Diskussion mit Roberto Crippa, in Mailand, von der Wand Pino, von Worten zu Taten übergeben Bertus, verschüttet einen Teller Kutteln auf den Kopf des Crippa.
  • Als Peggy Guggenheim gab ihm eine Arbeit früheren Ehemann Max Ernst, widmete er es ihm Unterzeichnung wie folgt aus: ". Bertus, mit Liebe, Peggy"
  • Als Prinz Amedeo von Savoyen-Aosta, Begleiter Tochter Kyara rief Bertus zum ersten Mal, sagte er, in der Gegenwart: "Hallo, ich bin der Herzog von Aosta". Der Künstler antwortete: "Ich weiß nichts kaufen, danke" und legte auf. Dann verließ er das Haus. Der Herzog von Aosta musste Bertus ganzen Landkreis Cervignano del Friuli in Begleitung des Komponisten Raul Lovisoni, ein enger Freund des Künstlers zu jagen, in der Lage sein, um den Vater der Freundin zu treffen.
  0   0
Vorherige Artikel The Last Man on Earth
Nächster Artikel Volksrepublik Buchara

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha