Bistum Girona

Die Diözese von Girona ist eine Diözese der katholischen Kirche als Suffraganbistum der Erzdiözese Tarragona. Im Jahr 2006 gab es 630.000 getauft über 740.214 Einwohner. Es wird derzeit von Bischof Francisco Pardo Artigas geregelt.

Gebiet

Die Diözese umfasst die Provinz Girona.

Bistum ist die Stadt von Girona, wo die Kathedrale der Himmelfahrt der Jungfrau Maria.

Das Gebiet ist in vier Bereiche unterteilt pastoralen, die wiederum in 12 archipresbyterates, die schließlich in 403 Gemeinden unterteilt sind geteilt.

Geschichte

Die erste Nachricht von der Diözese von Girona in einem Brief des Papstes Innozenz I, zwischen den Jahren 397 und 400. Die christliche Präsenz in Girona schriftliche erfüllt, muss jedoch auf die späten dritten Jahrhundert zurückverfolgen.

Während der westgotischen Kathedrale war die Kirche von San Felice und da die Karolinger wurde auf die Kirche Santa Maria bewegt.

Aus dem elften Jahrhundert hat die Teilung der Diözese in archdeaconries, zuvor, so früh wie die archdeacons neunten Jahrhundert waren Mitarbeiter des Bischofs, aber ohne einer dokumentierten territoriale Teilung der Diözese dokumentiert.

Im zwölften Jahrhundert, begann Bischof Pedro de Peratallada den Bau des bischöflichen Palastes.

Bis 1292 die Wahl von Bischof für das Kapitel, die den Bischof unter seinen Kanonen wählte vorbehalten. Ab diesem Jahr nahm er seine erste päpstliche Intervention, die später die Aktionen der König von Aragon beizutreten. Im Jahre 1457 die Kanoniker wählen den Bischof zum letzten Mal. Diese Interventionen außerhalb der Diözese wird zur Folge haben, die Ernennung von Bischöfen fehlt für längere Zeit von zu Hause aus in der vierzehnten bis zum sechzehnten Jahrhundert. Es war immer noch ein Problem für alle Diözesen bis zum Konzil von Trient, der die Bischöfe am Hauptsitz verhängt die tatsächlichen Wohnsitz.

Das Priesterseminar wurde 1599 istuito.

Im Jahre 1835 die traditionellen archdeaconries abgeschafft werden und die Aufteilung in archipresbyterates etabliert.

Im Jahr 1953 folgende Zusammensetzung mit Diözesangrenzen sie werden angepasst, um die Grenzen des bürgerlichen Provinz zu folgen.

Am 10. April 1992 die Diözese offiziell verabschieden und seinen heutigen Namen, Katalanisch, anstelle der bisherigen Namen der Diözese von Gerona, in kastilischen Sprache.

Cronotassi Bischöfe

  • San Ponzio †
  • San Narciso †
  • Frontiniano †
  • Stabilio †
  • Alicio †
  • Johannes von Bíclara †
  • San Nonito †
  • Talo †
  • Amador †
  • Jaime †
  • Sabarico †
  • Gilimiro †
  • Ataulfo ​​†
  • Walarico †
  • Nifrido †
  • Guimer †
  • Die Gotmar †
  • Elías †
  • Sunifredo †
  • Teotario †
  • Servus Dei †
  • Bigon †
  • Seniofredo †
  • Gotmar II †
  • Arnulfo †
  • Miro †
  • Gotmar III †
  • Otón †
  • Pedro Roger †
  • Berenguer Vifredo †
  • Bernardo Humberto †
  • Ramón †
  • Berenguer Dalmacio †
  • Berenguer de Llers †
  • Guillermo de Peratallada †
  • Guillermo de Monells †
  • Ramón de Usall †
  • Gaufrido de Mendini †
  • Arnaldo de Creixell †
  • Ramón de Palafolls †
  • Alamando de Aiguaviva †
  • Guillermo Cabanellas de †
  • Berenguer de Castellbisbal, O. P. †
  • Pedro de Castellnou †
  • Bernardo de Vilacert †
  • Bernardo de Vilamarí †
  • Guillermo de Vilamarí †
  • Pedro de Rocabertí †
  • Pedro de Urrea †
  • Gastón de Montcada †
  • Gilberto de Cruilles †
  • Arnaldo de Montrodó †
  • Berenguer de Cruïlles †
  • Iñigo de Vallterra †
  • Jaime de Trilla †
  • Bertrán de Montrodó †
  • Berenguer de Anglesola †
  • Francisco de Blanes †
  • Ramon de Castellar †
  • Dalmacio de Mur †
  • Gonzalo de Santa María †
  • Andrés de Bertrán †
    • Juan Casanova †
  • Bernardo de Pau †
    • Rodrigo de Borja †
  • Cosme de Montserrat †
  • Jaime de Cardona †
  • Juan Margarit i Pau †
  • Berenguer de Pau †
  • Juan de Espés †
  • Guillermo Raimundo Boil, O.S.H. †
  • Juan de Margarit II †
  • Gonzalo Arias Gallego †
  • Pedro Carlos, O.S. †
  • Benito Tocco, O.S.B. †
  • Jaime Casador †
  • Francisco de Arévalo Zuaco †
  • Onofre Reart †
  • Pedro Moncada †
  • Francisco Senjust, O.S.B. †
  • Gil García Manrique †
  • Gregory Parcero de Castro, O.S.B. †
  • Bernardo de Cardona †
  • Francisco Pijoan †
  • José Fageda, O.S.H. †
  • José Ninot y Bardera †
  • Don Francisco †
  • Alonso de Balsameda, O.E.S.A. †
  • Severo Tomás y Auter, O. P. †
  • Miguel Pontich †
  • Juan Miguel de Taverner y Rubí †
  • José Taberner Dárdena †
  • Pedro Copons Copons †
  • Baltasar Bastero Lladó †
  • Lorenzo Taranco Mujaurrieta †
  • Manuel Antonio Palmero Rallo †
  • Tomás de Lorenzana y Butron †
  • Santiago Pérez Arenillas †
  • Juan Ramirez Agapito Arellano †
    • VACANT
  • Pedro Valero †
  • Antonio Allué Sesse †
  • Juan Miguel González Pérez †
  • Dionisio Castaño Bermúdez †
    • VACANT
  • Florencio Llorente Montón †
  • Constantino Bonet Zanuy †
  • Isidoro Pascual Valls y †
  • Tomás Sivilla Gener y †
  • Francisco de Pol y Baralt †
  • Francisco de Paula y Mas Oliver †
  • Gabriel Llompart Jaume Santandreu y †
  • José Vila y Martínez †
  • José Cartañá Ingles †
  • Narciso Jubany Arnau †
  • Jaume Rovira Camprodon
  • Carles Soler Perdigo
  • Francisco Pardo Artigas, vom 16. Juli 2008

Statistik

Die Diözese am Ende des Jahres 2006 bei einer Bevölkerung von 740.214 Menschen getauft 630.000, das entspricht 85,1% der Gesamtkosten.

  0   0
Vorherige Artikel Eduard Reimoser
Nächster Artikel Garam Masala

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha