Bistum Santiago de Cabo Verde

Die Diözese Santiago Kap Verde ist eine Diözese der katholischen Kirche unmittelbar unter dem Heiligen Stuhl. Im Jahr 2010 gab es 311.922 getauft über 365.000 Einwohner. Es wird derzeit von Bischof Arlindo Gomes Furtado geregelt.

Gebiet

Die Diözese umfasst die Inseln Sotavento in der Republik Kap Verde.

Bistum ist die Stadt von Praia, wo die Kathedrale der Himmelfahrt der Jungfrau Maria, mit dem Titel Our Lady of Grace verehrt.

Das Gebiet umfasst 1.803 Quadratkilometer und ist in 21 Gemeinden unterteilt: Auf der Insel Maio, 14 auf der Insel Santiago, 4 und 2 auf der Insel Fogo Insel Brava ein

Geschichte

Die Inselgruppe der Kapverden wurde in der Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts entdeckt und die christliche Präsenz setzte sich mit der fortschreitenden Besiedlung der Inseln. Die Evangelisierung der Ultramarin Gebieten Portugals war der Orden des Christus, der die Inselgruppe von seinem Hauptsitz in Tomar ausgeschlossen gegeben. In der Tat, um die ersten Missionare zusammen, um Siedler im Jahre 1462 kommen zwei Franziskaner, Frei Rogerio Frei und Jaime, dem eine Dominikanische 1473, Frei João hinzugefügt wurde.

Von den Inseln von Kap Verde vorbei portugiesischen Schiffe, die afrikanischen Sklaven nach Brasilien und Nordamerika; sie wandten sich die Missionare und im Jahre 1514 und 1516 veröffentlicht wurden die ersten Regeln für die Taufe, um Sklaven auf Sklavenschiffen übertragen.

Die Diözese wurde am 31. Januar 1533 mit der Bulle Pro excellenti praeeminentia von Papst Clemens VII errichtet, mit Gebiet der Diözese Funchal genommen, gleichzeitig in den Rang eines Metropolitan der Diözese Ultramarin Portugiesisch erhöht. Funchal hing ursprünglich auch die Diözese von Kap Verde, bis es im Jahre 1551 als Suffraganbistum der Erzdiözese von Lissabon wurde.

Der ersten Bischöfe von Kap Verde, wenige waren sie diejenigen, die auf den Inseln ihre Heimat gebracht. Bischof Francisco de la Cruz war für den Bau der Kathedrale in 1556. Das Priesterseminar wurde 1570 gegründet verantwortlich, aber war von kurzer Dauer, denn er wurde in 1594 geschlossen Es war die Arbeit von Bischof Francisco de São Simão Bau eines Priesterseminars und Schloss Bischöfe in den späten achtzehnten Jahrhundert. Die aktuelle Seminar von St. Joseph wurde 1957 von Bischof José Filipe Colaço errichtet do Carmo.

4. September 1940, nach der Einigung nach dem vereinbarten Mission zwischen Rom und Lissabon, verlor das Bistum Gerichtsbarkeit über die Gebiete des Festlandes von Portugiesisch-Guinea, die seit 1533 im Rahmen seiner Zuständigkeit, wo es eine Mission sui iuris aufgestellt hatten, die später zur Diözese Bissau.

Am 9. Januar 1978 hat die Diözese von Kap Verde von der Kirchenprovinz des Patriarchats von Lissabon gerettet worden und machte sofort unter dem Heiligen Stuhl.

Am 9. Dezember 2003 wurde die Diözese in zwei mit der Gründung der Diözese von Mindelo Verständnis Ilhas de Barlavento unterteilt.

Cronotassi Bischöfe

  • Braz Neto, O.F.M. †
  • João Parvi †
    • VACANT
  • Francisco de la Cruz, O.S.A. †
  • Bartolomeu Leitão †
  • Pedro Brandão, O.Carm. †
  • Luis Pereira de Miranda †
  • Sebastião de Ascensão, O. P. †
  • Manuel Afonso de Guerra †
  • Garro Lorenzo †
    • VACANT
  • Fabio dos Reis Fernandes, O.Carm. †
  • Antonio de São Dionysio, O.F.M. †
  • Victorino do Porto, O.F.M. †
  • Francisco Sao Agostinho, T.O.R. †
  • José in Santa Maria de Jesus Azevedo Leal, O.F.M. †
  • João de Faro, O.F.M.Ref. †
  • João de Moreira, O.F.M.Ref. †
    • VACANT
  • Pedro Jacinto Valente, O. do Cristo †
    • VACANT
  • Francisco de São Simão, O.F.M.Ref. †
  • Christopher Sao Boaventura, O.F.M.Ref. †
    • VACANT
  • Silvestre Santa Maria, O.F.M. †
    • VACANT
  • Geronimo do Barco, O.F.M. †
    • VACANT
  • João Henriques Monis †
  • Patrício Xavier de Moura †
  • Crisóstomo João Pessoa de Amorim, O.F.M. †
    • VACANT
  • José Luis Alves Feijo, O.SS.T. †
  • José Dias Correia de Carvalho †
  • Joaquim Augusto de Barros †
  • António Moutinho †
  • José Alves Martins †
  • Joaquim Rafael Maria Assuncao von Pitinho, O.F.M. †
  • Faustino Moreira dos Santos, C.S.Sp. †
  • José Filipe Colaço do Carmo †
  • Paulino do Livramento Évora, C.S.Sp.
  • Arlindo Gomes Furtado, vom 22. Juli 2009

Statistik

Die Diözese am Ende des Jahres 2010 bei einer Bevölkerung von 365.000 Menschen getauft 311.922, das entspricht 85,5% der Gesamtkosten.

  0   0
Vorherige Artikel Superluminal Kommunikations
Nächster Artikel Brustwarze

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha