Boccioleto

Boccioleto ist eine italienische Stadt von 211 Einwohnern in der Provinz von Vercelli im Piemont.

Geographie

Die Stadt Boccioleto im unteren Val Sermenza, der Mündung des Val Cavaione und neben Platzierung der Zulaufstrom in Cavaione Sermenza platziert. In der umliegenden Landschaft, reich an Wäldern und Bergzacken, steht die so genannte Turm Giavine, einem riesigen Monolithen aus Gneis etwa 90 Meter hoch.

Geschichte

Das Land behält Häuser, mit charakteristischen Arkaden und Dachsteinplatten, die stammt aus dem sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert stammen, historische Zeugen der adligen Familien, die dort lebten; unter anderem, dass der Priester James, sagte: "Die Giacomaccio", der die Bewegungen der Revolte gegen die Dominanz der Honoratioren von Varallo geführt.

Demografischer Wandel

Volkszählung


Sehenswürdigkeiten

Das riesige Gebiet der Gemeinde Boccioleto, mit den Wegen, die bis zu den vielen Dörfern und Bergwiesen führen hat eine außergewöhnlich reiche Erbe der Kirchen, Oratorien und Kapellen, die eine Fülle von Fresken zu halten.

  • Pfarrkirche St. Peter und Paul, aus dem vierzehnten Jahrhundert und später umgebaut. Es bewahrt ein Eingangsportal Jahrhundert mit Blick auf den Kirchhof und bewahrt eine Kirchenschiff mit vier Seitenkapellen, einem dekorativen rico von Fresken, Gemälden und Holzskulpturen.
  • Oratorium der Annunziata, jetzt entweiht und verwandelte sich in die Lagerung von Kunstwerken, die im Hoheitsgebiet gewonnen. Die dekorative Oratorium bewahrt den Altar geschnitzt und vergoldet, die Arbeit von Francesco Antonio boccioletese von Albert, Stuckdekorationen des späten siebzehnten Jahrhundert und Fresken von Antonio Orgiazzi. Unter den Kunstwerken aus anderen Quellen, die gehalten sind, um ein paar Tragaltäre erinnern sechzehnten Jahrhundert, die Gruppe der sieben hölzerne Statuen der Wehklage, Arbeit stammt aus dem Anfang des sechzehnten Jahrhunderts, neu renoviert und dem siebzehnten Jahrhundert Holzstatuen, die den Altar der Kapelle von San Quirico in der Ortschaft Palancato geschmückt.
  • Oratorium von San Pantaleone, bescheidenes Gebäude Platz, aus dem fünfzehnten Jahrhundert, im Weiler Gold-entfernt. Es bewahrt einen Freskenzyklus im Jahre 1476 gemalt: an der Decke ist bemalt, in einem "Mandel" von Licht, ein Segen Christi umschlossen, während an den Wänden zeigt eine große Galerie von Heiligen. An der Südwand, gibt es Szenen des Martyriums und der Beerdigung der seligen Panacea, heraus sehr lieb zu dem hingebungsvollen Tradition Valsesiana.
  • Oratorio di San Lorenzo all'Alpe Secció, zwischen den Häusern und Weiden Alpe Secció, 1.388 Meter über dem Meeresspiegel befindet, eingesetzt. Die Innenwände sind komplett mit gotischen Fresken bedeckt, aus der Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts. Auf einer der Außenwände sind etwas verschlechterten Fresken St. Christopher und ein Glücksrad, profan Allegorie der wechselnden Glück des Lebens.
  • Wallfahrtskirche Madonna del Sasso, religiösen Komplex gebaut, nach der Tradition, zumindest seit dem sechzehnten Jahrhundert nahm die Website von einer Erscheinung der Jungfrau im dreizehnten Jahrhundert und der Wallfahrt der Andacht statt. Das Heiligtum wurde einer Reihe von Rekonstruktionen, auch nach Zerstörung trat für Naturkatastrophen, von denen die letzte stammt aus dem Jahr 1921, nach dem Schaden aus dem Gebäude durch einen Erdrutsch im Jahr 1900. Von der ursprünglichen Gebäude bleibt an ein gemaltes Felswand, in der genaue Ort, an dem es passiert ist, um sich die wundersame Erscheinung übergeben werden, das Bild der Madonna mit Kind in einem größeren Feld platziert, wo zeigt zwei Putten, die die alte Symbol und musizierenden Engeln, die Fest machen zu halten Unserer Lieben Frau erscheint ältesten, während die Engelsfiguren weisen auf den Unterricht Gaudenzian. Neben dem Gelände der ursprünglichen Wallfahrtskirche kann man noch die Kapelle der Barmherzigkeit, von denen kommen, die neun Statuen von Lamentation jetzt in Boccioleto Oratorium der Annunziata ins Krankenhaus eingeliefert.
  • Oratorio di San Martino, in der Ortschaft Piaggiogna Boccioleto, in der Nähe der Straße nach Val Sermenza und St. Martin gewidmet. Fresken des siebzehnten Jahrhunderts an der Fassade mit der Szene dell'Elemosina St. Martin zwischen zwei Scheiben mit den Zahlen von St. Peter und St. Paul platziert; im oberen Register, auf einer Höhe des Gebäudes gemacht, gibt es Fresken von Antonio Orgiazzi das ein Segen ewigen Vaters und der Verkündigung. Die Fresken in den späten fünfzehnten Jahrhundert musste die Apsis bedecken, gibt es nur Fragmente, darunter der Leiter der St. Martin, die Arbeit von einem anonymen Künstler, der sich selbst "Franciscus" nennt.

Bilder des künstlerischen Erbes

Fraktionen

Fervento, Gold, Ronchi, Piaggiogna, Casetti, Palancato, Oromezzano, Solivo, Genestreto, Moline

Administration

Twinning

  •  Baia de Fier, 2007,
  0   0
Nächster Artikel Sergio Pagano

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha