Boom an der Wall Street

Der Boom an der Wall Street war eine spekulative Boom auf dem US-Aktienmarkt, der in der zweiten Hälfte des Jahres 1924 begann, führte zu der katastrophalen Crash von 1929, die den Beginn der Weltwirtschaftskrise von 1929 bis 1932 geprägt, was Beteiligung im Zweiten Weltkrieg

Wirtschaftliche Lage der zwanziger Jahre

In den zwanziger Jahren die amerikanische Wirtschaft aus der Rezession der Nachkriegszeit 1920-1921, in eine Periode des Wohlstands und Expansion. Produktion und Beschäftigung deutlich erhöht, während die Löhne leicht gewachsen und die Preise blieben stabil, die Unternehmen auf ihre Gewinne zu steigern.

Nur die höhere Gewinne der amerikanischen Unternehmen und die Perspektiven für ihren weiteren Anstieg wich Spekulationen an der Börse in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts, in einem Klima des Optimismus und Zuversicht, die um einen Ausleger zu entwickeln wesentlich ist. Die steigenden Aktienmarkt Investitionen wurden von günstigen Krediten erleichtert, obwohl es zu beachten, dass vor und nach gab es Momente der einfachen Kredit niemand die Spekulationen in dieser Größenordnung entwickelt werden. Wie später behauptete jedoch, in den zwanziger Jahren, die Amerikaner durch das Trugbild der Anreicherung gelockt und schnell für jedermann.

Zu dieser Zeit, die Hauptstadt, um in den USA zu investieren waren reichlich. Der entfernte Ursache wird bis 1925 zurückverfolgen, als Großbritannien beschlossen, dem Goldstandard in der Vorkriegskurs von $ 4,86 ​​pro Pfund, eine Änderung weitgehend überschätzt zurückzukehren. Das machte Britannien ein bequemer Platz für den Export, während bequem, in den Vereinigten Staaten zu investieren. So eine zunehmende Geldfluss steuerte auf Amerika, investiert hauptsächlich in Staatsanleihen, so dass große Summen Geld in den Händen der Banken und Investoren, die sie verkauft.

Schließlich ist zu beachten, dass der Diskontsatz niedrig werden. Dies machte es attraktiv für US-Banken Geld zu leihen, von der Federal Reserve System, um wiederum an diejenigen, die in den Aktienmarkt investieren wollen zu leihen.

So kam es, dass aus der zweiten Hälfte des Jahres 1924 begann die New York Stock Exchange zu steigen, ein Trend, der in der gesamten folgenden Jahr fortgesetzt. Im Jahr 1926 gab es zwei Rückgängen im März und im September, diesem zum Ausbruch der Immobilienboom in Florida verbunden, aber der allgemeine Trend wurde zu. Am Ende des Jahres 1927 wird der Wert des Index der Industrie New York Times hatte fast verdoppelt.

Spekulationen 1928-1929

Die Art der Boom verändert im Jahr 1928, wenn der Trend der Börse brach weg von der Realwirtschaft und die plausible Aussicht auf steigende Unternehmensgewinne. Der Markt nahm auch eine spektakuläre Performance, mit innerhalb einer stark steigenden Tendenz schwankten. Insbesondere im März, es war ein Monat der starke Zuwächse, sondern ging fast vollständig in den Abschwung, der im Juni stattgefunden hat. Von Juli begannen die Märkte, um schnell zu wachsen, mit einem leichten Rückgang im Dezember. Das Gesamtergebnis des Jahres war insgesamt sehr zufriedenstellend ist, wonach der Wert der New York Times 245-331.

Allerdings hatte die normalen Aktienanlage Weg zu Spekulationen gegeben: es Aktien, sie zu verkaufen, wenn ihr Preis war ausreichend angestiegen ist, das Unternehmen nicht zu besitzen und zu genießen Sie die Dividenden gekauft werden. Dies zeigte sich besonders von der Art, in der die Anteile erworben wurden.

Es wurde auf Margin gekauft. Investoren nahm das Geld, um ein Darlehen auf dem Call-Markt zu kaufen, von Banken mit Raten von 8-10% und als Sicherheiten in bar und in Prozent der Wert der Sicherheiten zur Verfügung gestellt, mit der Maßgabe, dass, wenn ihr Wert war Er fiel unter eine bestimmte Marge müssten neue bar bezahlen. Dann verließ der Anleger Wertpapierbörse Mittel, die verantwortlich war für die Verkaufspreise erhöht werden, um das Darlehen auszahlen und hinterlassen einen erheblichen Gewinn in den Taschen der Investoren.

Da der Diskontsatz der Federal Reserve war im Jahr 1928 um 5%, die Banken, einschließlich nicht-New Yorker, fand es angenehmer Geld, um die Spekulanten zu verleihen, denn in einem wachsenden Markt, es war eine Art von Darlehen viel garantiert, da der signifikante Gewinne aus der Differenz zwischen dem Diskontsatz und dem Zinssatz von Krediten an den Rand, der am Ende des Jahres ebenfalls um 12%. Selbst US-Unternehmen fand es bequemer, ihre Wirkstoffe in diesen Darlehen zu investieren, anstatt zu machen Investitionen in Kapitalgüter. Das gleiche für ausländische Händler, die nach New York Geld Scharen wurden aus der ganzen Welt, um Gefährten zu verleihen angewendet.

Inhalt dieses ist die enorme Zunahme der Kreditvergabe an die Gesellen, die von $ 1 Milliarde in 1920-6000000000 am Ende des Jahres 1928 ging, die bis zu 7 Milliarden im Herbst des Zusammenbruchs.

Anfang 1929 waren nur wenige Menschen bewusst, dass das Ende des Booms in der Nähe war. In dieser Hinsicht ist es bezeichnend, zur Lage der Nation am 4. Dezember 1928 geliefert durch scheidenden Präsidenten Coolidge.

Die Nervosität begann auf dem Markt im März erscheinen. Um die Mitte des Monats wurde bekannt, dass die Federal Reserve Board hielt täglichen Treffen in Washington DC keine Aussage zu machen. Ein solches Treffen wurde auch sonntags statt. Also, MONTAG, 25. März von der Stille der Zentralbank erschreckt, begann Investoren zu verkaufen. Einige Banken forderten die Rückkehr der sehr kurzfristigen Darlehen und der Zinssatz für Kredite an Stipendiaten auf 14% stieg. Am nächsten Tag die Dinge noch schlimmer weiter, mit Zinssätzen bis zu 20%. Es war dann, dass, um den Tag Charles Mitchell, Präsident der National City Bank und ein Direktor der Federal Reserve Bank von New York zu retten griffen. Er erklärte, dass seine Bank würde Investoren leihen das Geld benötigt, um die Krise zu beenden, einschließlich der Verwendung von Mitteln aus dem Federal Reserve ausgeliehen. Da die Federal Reserve Board in Washington fand nicht statt, der Markt ist gesichert und in den Tagen nach seiner Rückkehr zu wachsen.

Nach dieser Krise wuchs der Markt stetig den ganzen Sommer über. In den Worten der Politiker, Banker, Wissenschaftler, der Presse und der Optimismus der Menschen war es offensichtlich. Selbst Irving Fisher mehrmals wiederholt, dass der Kurs der Aktie gerechtfertigt war und in der Tat wäre es weiter erhöht werden. Nur einige Akademiker, die New York Times und die Agenturen Standard and Poor Statistik blieb skeptisch, aber sie nicht gehört wurden. Der Beutel wurde immer weniger als eine Aufzeichnung der langfristigen Geschäftsaussichten gesehen und zunehmend als das Produkt der Spekulation und gekünstelt.

Holdinggesellschaften und Investmentgesellschaften

In jenen Jahren, da das Potential von der Finanzmarkt angeboten, es gab ein Problem von enormer neuen Aktien, mit der Gründung der viele neue Unternehmen.

Ein Teil dieser Emissionen wurde verwendet, um eine neue Welle von Fusionen zu finanzieren. Anders als die erste Welle von Fusionen in den späten neunzehnten frühen zwanzigsten Jahrhunderts, dieses Mal zu fusionieren waren kleine Unternehmen vor Ort durchgeführt, die gleichen Aktivitäten an verschiedenen Standorten in den Vereinigten Staaten. Ein typisches Beispiel ist der von der Verwaltungsgesellschaft des lokalen öffentlichen Dienste, die in großen Haltezusammengeführt wurden. Es wurde gegründet, eine Holding-Gesellschaft ausgegebenen Aktien, das Geld anzuheben, um die lokalen Verwaltungsgesellschaften zu kaufen. Oft jedoch endete es erstellt eine komplexe Pyramide von Holdinggesellschaften, die wiederum kontrolliert andere Betriebe. Ein weiterer Fall, über den Verkauf von Verbrauchsgütern Einzelhandel, Kinos, Kaufhäuser, war zu großen Ketten zu erstellen. Die Ausgabe von Aktien war notwendig, um neue regionale Auswirkungen zu etablieren.

Ein weiterer Unternehmensstruktur, die viel in seinen späten Zwanzigern in den Vereinigten Staaten verbreitet war der Investment Trust, bereits weit verbreitet in Großbritannien. Es war das Äquivalent eines modernen Investmentgesellschaft, die das Geld gesammelt, um den Verkauf ihrer Aktien und Anleihen erhöht und dann investieren es in den Kauf eines Portfolios von Beteiligungen an anderen Unternehmen, die bereits in der Existenz. Im Jahre 1921 sie existierten nur vierzig, dann exponentiell vervielfacht sie: am Ende des Jahres 1927, 486 am Ende des Jahres 1928 und 751 im Oktober 1929 300.

Die Haltung der Behörden

Der Anfang des Endes

3. September 1929 war der Tag, den großen Rennen an die Spitze beendet. Der Index der New York Times bezeichnet 542. Der 8. Juli 1932 würde sein 58. Nach 3. September der Markt nahm einen erratischen Pfad, manchmal manchmal schwach unterstützt, mit einem diskontinuierlichen aber insgesamt rückläufig.

Der erste Rückgang war am 5. September und hieß flex Babson weil er folgte den Aussagen des amerikanischen Statistiker Roger Babson, dass Wachstum geprägt die Aktie konnte nicht fortgesetzt werden und früher oder später würden Sie einen Zusammenbruch zu haben. Am nächsten Tag erholte sich der Markt, aber die Tendenz geprägt war.

In den Jahren nach dem Zusammenbruch sind sie in der Regel angedeutet zwei Tatsachen, wie die Auslösung der Katastrophe im Oktober 1929. Das erste war das Scheitern, am 20. September Industrie-Imperium in Großbritannien von der amerikanischen Clarence Hatry gemacht, nach der Entdeckung, dass er verändert hatte, das Eigenkapital der Unternehmen durch die Fälschung der Aktienurkunden. Die zweite war die Weigerung des Massachusetts Department of Public Transport, um die Aufteilung in vier Aktien der örtlichen Stromversorgungsunternehmen, eine Autorisierung der Boston Edison, auch die besagt, dass die Aktie hatte einen Preis im Vergleich zu den tatsächlichen Gegebenheiten des Unternehmens zu hoch .

In der Tat, nahm diese Ereignisse Auswirkungen nur, weil es in den Menschen den Glauben, dass eine Nachjustierung nach Monaten der steigenden unvermeidlich war ausgebreitet hatte. Doch bis das letzte Vertrauen weiterhin alle offiziellen Erklärungen zu dominieren.

Am 18. Oktober hatte der Markt schwachen und starken Abschwung. Sonntag, 20. in den Zeitungen angekündigt, dass sie einige Margin Calls, was bedeutete, dass der Wert der Wertpapiere als Sicherheiten Darlehen bereitgestellt wurde reduziert, zusätzliche Sicherheiten in Geld verlangen, vorgestellt worden war. Aber ein Gerücht, dass am Montag, leistungsstarke Banker würde mit einer "organisierten Support" zu intervenieren. Am Montag gab es jedoch starke Rückgänge und tauschten mehr als 6.000.000 Aktien. Allerdings war die Situation schlecht, aber nicht hoffnungslos. Dienstag gab es eine leichte Erholung, auch nach den Erklärungen der Mitchell, in der es hieß, dass die Verluste zu weit gegangen war. Mittwoch, gab es jedoch große Verluste.

Dies führte zu Donnerstag, 24., der so genannten Schwarzen Donnerstag, nicht wegen des Ausmaßes der Verluste für die Szenen der Panik, die der Tag aus. Dann folgte die Schwarze Dienstag, 29. Oktober, nach dem der Ausleger war endgültig vorbei. Die folgenden Jahre waren Jahre der Depression außerordentlich schwer und verlängert.

  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha