Botanische Garten von Padua

Der Botanische Garten von Padua wurde 1545 gegründet und ist die älteste Universität botanischen Garten noch in ihrer ursprünglichen Lage. Der botanische Garten von Pisa, obwohl es ursprünglich im vergangenen Jahr gegründet, befindet sich in dieser Position nur aus dem Jahre 1591 befindet.

Historische Notizen

Der Botanische Garten von Padua wird als "Kräutergarten" auf Antrag des Francesco Bonafede, im Jahre 1543 in Auftrag gegeben, um die "medizinische Angelegenheit" zu lehren an der Universität von Padua geboren, das Lernen und die Anerkennung von Pflanzen aus seinen Studenten zu erleichtern . Im Jahre 1545 ein Dekret des Senats der Republik von Venedig oder unterstützt die Verfassung: Die Arbeit begann sofort.

Der erste Präfekt der Garten ist, im Jahr 1547, sagte Louis Squalermo Anguillara, die Einführung wird fast 2.000 Heilpflanzen. 1551 all'Anguillara wird flankiert Pier Antonio Michiel, bereits Schöpfer von einem wunderschönen Garten, Kenner und Liebhaber der Pflanzenarten und den Autor einer illustrierten ausgezeichnete Herbarium.

Im Jahr 1997 wurde es als Weltkulturerbe der UNESCO gehört, aus den folgenden Gründen:

Renovierung und Erweiterung

Im Mai 2002 hat sich die benachbarten Jesuitenkolleg Antonianum meisten seines Landes zum botanischen Garten verkauft und im Jahr 2008 begann die Arbeit zu erweitern. Der neue Bereich ist etwa 15.000 qm und wird erhebliche technologische Fortschritte in der Harmonie mit der alten Struktur verfügen. Die wichtigste Änderung betrifft den Bau von fünf Gewächshäusern, die verschiedene terrestrische Ökosysteme zu reproduzieren, von tropisch bis subarktischen. Eine dieser Gewächshäusern wird auch ein futuristisches Pflanzenumgebung im Raum. Neben der Fokussierung auf die Beziehung zwischen Pflanzen und Umwelt wird das neue Projekt eine mögliche unterschiedliche Verwendung der Anlage durch den Menschen hervorheben.

Werden Änderungen zu unterziehen, auch der alte Teil des Gartens, insbesondere wird es neue perspektivische Ansichten der nahe gelegenen Basilika des heiligen Antonius und St. Giustina zu öffnen, Rückgewinnung des ursprünglichen Bildes der Struktur, die in der Renaissance, wurde mehr in das Stadtgefüge integriert. Ebenso wichtig wird Wasser-Projekte, darunter eine neue gut, die Thermalwasser zu extrahieren wird 300 Meter Tiefe durchgeführt werden.

Dieser neue Teil des botanischen Gartens wurde der Öffentlichkeit am 14. Oktober 2013 in Anwesenheit von verschiedenen Behörden eröffnet.

Strukturen und Sammlungen

Die derzeitige Struktur des Gartens behält im wesentlichen die des anfänglichen Gestaltung der Arbeit von Daniele Barbaro, aber bald teilweise von Michiel verändert: ein Quadrat in einem Kreis eingeschrieben bezieht sich auf das Ideal einer Hortus conclusus, himmlischer Ort für diejenigen, Haus, das sie zu suchen Beziehung zwischen Mensch und Universum.

Der Garten hat derzeit eine Fläche von fast 22.000 Quadratmetern und verfügt über mehr als 6.000 Kulturpflanzen. Das Anwesen ist von einer Ringmauer im Jahre 1552 gebaut, um den Diebstahl von Heilpflanzen stammen umgeben. Innerhalb von vier Stände sind wiederum in Blumenbeete unterteilt. Einem zentralen Pool für Wasserpflanzen wird durch einen Strom von heißem Wasser aus einem Grundwasserleiter Mail an fast dreihundert Meter unter dem Niveau des Gartens eingespeist.

Zahlreiche Pflanzen zum ersten Mal in Italien durch den Botanischen Garten vorgestellt.
Unter diesen Ginkgo biloba, Magnolie, Kartoffel, Jasmin, Akazien und Sonnenblume.

Derzeit werden die Sammlungen umfassen:

  • Heil- und Giftpflanzen
  • Fleischfressende Pflanzen
  • Sukkulenten
  • Orchids
  • Wasserpflanzen
  • Alpine Pflanzen
  • Mediterranen Pflanzen
  • Typische Pflanzen Triveneto

Zu den interessantesten Proben sollten die so genannten "Goethe Palme", ​​eine Kopie des Peters Palmen im Jahre 1585 gepflanzt erwähnen, während seiner Reise nach Italien sah, und in dem Aufsatz mit dem Namen des berühmten deutschen Schriftstellers "Geschichte meines Studiums Botanisches ".

Seitenlinie

Seit 1835, durch den Botanischen Garten ist eine Bibliothek, die alte und neue Beweise hat. Neben der Bücher, andere Materialien einschließlich getrockneter Herbarien, Manuskripte, Fotografien, Gemälde, Grundrisse und historisches Museum Gegenstände bewahrt. Im selben Jahr wurde sie in den Bereich des Gartens ein Herbarium, das heute ein Museum im Inneren einer großen Sammlung von getrockneten Pflanzen, Algen, Pilze, Moose, Flechten, geworden ist Gallen, Wälder, Samen und Früchte, gegründet. Das Herbarium des Museums umfasst rund 500.000 Proben aus Italien, Europa, Asien, Afrika und Amerika, aus dem späten achtzehnten Jahrhundert erhalten.

In einem Gebäude neben dem Eingang des Gartens, sehen Sie die Messehallen der Universität Zentrum für Museen, in denen sie inszenierten Ausstellungen an Seiten, für die Zwecke der Wissenschaft Botanik finden. Dauern solche Ereignisse können Sie verschiedene Exponate in den Museen von der Universitätsstadt zu sehen.

  0   0
Vorherige Artikel Loa loa
Nächster Artikel Sling

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha