Brian Boru

Brian Bórumha mac Cennétig war oberste Herrscher Irlands 1002-1014.

Obwohl nicht im Detail wissen, das genaue Datum seiner Geburt, muss es bis zum Beginn des zehnten Jahrhunderts in der Nähe von Killaloe im aktuellen Grafschaft Clare zurückverfolgt werden. Sein Vater war Cennétig mac Lorcáin, König von Thomond, während seine Mutter war Bé Binn ingen Murchada, Tochter des Königs von Connacht Westen.

Biographie

Die Ursprünge

Brian Boru wurde vermutlich um 941 geboren in der Nähe der Stadt Killaloe im Bereich des Thomond. Als sein Vater starb, Herrscher der Region ging die Krone an seinen Bruder Mathgamain, und als dieser in 976 ermordet wurde die Krone, um Brian geführt und dann Herrscher der ganzen Königreich von Münster wurde er. Seine Mutter wurde von den Wikingern getötet, als er ein Kind war. Brian im Jahre 1002 zwang die dann Supreme Sovereign of Ireland Maew Sechnaill mac Domnaill ihm die Krone zu geben, darauf achten, daß der König von Irland nur in einem Nominal sein, aber wirklich versucht, König aller irischen geworden. Aus diesem Grund führte er alle irischen Regierung, seine Autorität in 1011 zu erkennen, aber das Gleichgewicht war von kurzer Dauer. Im folgenden Jahr, in der Tat, der König von Leinster rebellierten gegen die Autorität des Brian, und obwohl seine Kräfte würde ein schwerer Schlag in der Schlacht von Clontarf im Jahre 1014 leiden, fiel der gleichen Brian Opfer der Schlacht zusammen mit vielen anderen Führern Munster. Sein Körper wurde in Faugher in Dundalk begraben.

Der Ursprung der seinen Nachnamen oder Boru Boruma sollte der Sitte seines Clans verbunden werden, um die dal-gCais den Clan, zu denen sie zum Gehorsam, die eóganachta, den Tribut einer Rinderherde für die Überquerung des Flusses Shannon hatte zu verlassen. Eine andere Version, die legendärste, hat es, dass der Name kommt von seiner Gewohnheit, Tribut von seinen Vasallen zu Klöstern und Bibliotheken, die während der Invasion von Vichighi zerstört wurde wieder aufzubauen.

Dal gCais

Brian Boru gehörte dem Clan der Dál gCais, die das Gebiet, die zufällig über den breitesten Fluss Irlands, dem Shannon gestreckt besetzt, einem Gebiet, das später als das Reich der Thomond bekannt werden würde, und heute erstreckt sich entlang Counties Clare und Limerick. Shannon und könnte als eine einfache Möglichkeit für die schnelle Überfall auf die Provinzen Connacht verwendet werden, entlang des Westufers, und entlang der Ost Meath. Sowohl Brians Vater, dass sein älterer Bruder geführt, dass viele dieser Expeditionen, die sicherlich ebenfalls an muss der junge Brian.

Ein wichtiger Einfluss auf die Dalcassiani hatte die Präsenz der Stadt Hiberno-Norman Limerick auf der Insel in der Shannon-Mündung gelegt. Obwohl die Beziehung zwischen Dalcassiani und Hiberno-Normannen war sicherlich feindlich, bedeutet das nicht, dass es gab Zeiten des Friedens und der Handel und sicherlich der irischen Clan nutzte diese Beziehungen durch das Erlernen neuer Techniken des Schiffbaus und der Verbesserung ihrer Rüstungs , was sicherlich beeinflusst ihren Erfolg gegen andere irischen Clans.

Mathgamain

In 964 der Bruder von Brian Boru, erhalten Mathgamain Herrschaft über das gesamte Gebiet der Munster durch die Erfassung der Rock of Cashel, dem Sitz der rivalisierenden Clans der Eóganacht. Die Staats Eóganacht Máelmuad mac Gehirn, organisierte ein Bündnis gegen sie, die zumindest einer der Könige von Munster und Ivar Herrscher von Limerick enthalten. In der Schlacht von Sulchoid eine Armee von Dalcassiano Mathgamain und Brian Boru besiegte die Hiberno-Norman Limerick zu Plünderungen und der Zerstörung der Stadt führt. Nach der schweren Niederlage Máelmuad dachte auch, dass, wenn er sich zwingen würde gewinnen gerissen, und in 976 Mathgamain gefangen in einem tödlichen Hinterhalt vorgeben zu wollen, Frieden zu schließen. Es war in diesem unglücklichen Umstand, dass Brian, im Alter von fünfunddreißig Jahren, wurde der neue Anführer der Dalcassiani. Brian sofort eingestellt, um den Tod seines Bruders zu rächen und Wiederherstellung der Domäne Dalcassiano am Münster. In rascher Folge griff er und schlug die Hiberno-Norman Limerick und dann Máelmuad. Kurz vor oder kurz nach dem Sieg der Máelmuad besiegte Brian die Überreste des Feindes in Cathair Cuan.

Nach dem Sieg über die Führer der Limerick, erlaubt Brian die Hiberno-Normannen in der Region zu bleiben und gab ihr in der Ehe zu Kain Máelmuad Nachfolger, seine Tochter Sadhbh.

Erweitern Sie die Domäne

Nachdem festgestellt wurde eine unbestreitbare Herrschaft seines Heimatlandes von Münster, wandte sich Brian Boru, um seine Herrschaft über den westlichen Provinz Connacht und Leinster im Osten zu erweitern. Dabei kam er in Konflikt mit dem Supreme Ruler of Ireland Maew Sechnaill mac Domnaill, die die Provinz Meath ausgeschlossen. Die nächsten 15 Jahre sah die ständigen Angriffe von König Máel Sechnaill gegen Munster und Leinster, während Brian Boru, wie zuvor sein Vater und sein Bruder, von dem Shannon datiert, seine Angriffe gegen Connacht und Meath starten. Brian erlebte mehrere Änderungen des Glücks, aber machte Licht der seine Erfahrungen, und er hatte eine militärische Strategie, die ihn mehrere Erfolge in seinem Wahlkampf geben würde entwickelt. Er nutzte die vereinten Kräfte von Land und Meer, die letztere aus Crews Hiberno-Normannen der Gebiete unter seiner Herrschaft, sofern direkte und indirekte Unterstützung seiner Bodentruppen. Mit dieser Strategie in 996 Brian Boru bekam er die Domäne von Leinster Induzierung des folgenden Jahres den König Máel Sechnaill, um einen Kompromiss zu erreichen. In Anerkennung der Autorität des Brian Leth Moga, nämlich das Gebiet, das die Provinzen Leinster und Munster enthalten, Máel Sechnaill allmählich verlor die Kontrolle über den anderen Provinzen des Meath, Connacht und Ulster. Nur weil von dem, was in 998 abgesetzt und durch Máelmorda mac Murchada ersetzt. In Anbetracht der Umstände, unter denen war er gewählt worden war, nicht überraschend, dass Máelmorda rebellierten offen Autorität des Brian Boru. In Reaktion, Brian nahm alle Kräfte des Königreichs von Münster und beschlossen, Belagerung der Stadt Dublin Hauptquartier Verbündeter und Cousin von König rebellischen Sigtrygg Silkbeard legen. Máelmorda und Sigtrygg trat ihre Armeen und in 999 konfrontiert Brian Boru in der Schlacht von Glenmama. Alle irischen Annalen einig, dass es war ein besonders blutige Schlacht, die von morgens bis in die Nacht dauerte, und die vereinten Kräfte von Leinster und Dublin verlor mindestens 4.000 Menschen. Brian Boru bekam den Sieg auf dem Feld und gefangen genommen und geplündert Dublin. Dieses Mal jedoch bevorzugt, eine Politik der Versöhnung zu verfolgen und erlaubt Sigtrygg um den Thron von Dublin zurückzugewinnen, indem er ihm eine seiner Töchter zur Frau, so wie er zuvor mit Cain, König von Limerick getan hatte. Vielleicht war es bei dieser Gelegenheit, dass Brian heiratete die Mutter und die Schwester von Sigtrygg Máelmorda, Königin Gormflaith.

Der Kampf um Irland

König Brian Boru deutlich gezeigt, dass seine Ambitionen nicht durch den Kompromiss von 997 erfüllt worden und in 1000 führte eine kombinierte Armee von Soldaten Leinster, Limerick und Dublin gegen die Provinz Meath. Er hatte vor, in diesem Kampf für die totale Kontrolle über Irland zu nehmen; der wichtigste Verbündete Máel Sechnaill war Cathal mac mac Taidg Conchobar, König von Connacht, und dies verursacht mehrere Probleme. Die Provinzen Connacht und Meath wurden durch die natürliche Grenze des Flusses Shannon abgetrennt wurde von den Seestreitkräften Brian verwendet, um seinen Überfall zu starten, aber es war auch eine hervorragende Barriere gegenüber den beiden Königreichen Verbündeten. Maew Sechnaill hatte sehr geniale Idee, baute er zwei Brücken, die die beiden gegenüberliegenden Seiten verlinkt, damit als ein Hindernis für Schiffe von Brian verhindern zu gehen bis auf den Fluss und gleichzeitig erlaubt die beiden alliierten Armeen, schnell auf ein zu bringen Ufer zum anderen der beiden Provinzen.

Die irischen Annalen sagen, dass im Jahr 1002 Maew Sechnaill abzutreten seine Krone an Brian, aber nicht die Gründe zu erklären, behauptet die Cogadh Gaedhil König Gallaibh, dass Brian Boru hat Maew Sechnaill herausgefordert, auf dem Hügel von Tara in der Provinz Meath und Bekämpfung der König von Meath hatte für einen Monat Aufschub gebeten, seine Armee zu sammeln. Wenn es versäumt, die Hilfe von anderen souveränen Verbündeten zu bekommen, war er gezwungen, um Brian werfen totalen Niederlage zu vermeiden. Diese Version der Episode ist wenig glaubwürdig, da Brian Strategie im Krieg, der sicherlich Vorteil eines solchen Nachteil sein Gegner getroffen würden, um ihn unverzüglich anzugreifen. Das einzige, was sicher ist, dass im Jahre 1002 Brian Boru wurde der neue Herrscher höchsten Irlands.

Entschlossen, die wirkliche Herrscher von ganz Irland zu sein, Brian wandte sich nun gegen die einzige Provinz, die seine Macht nicht erkannt hatte: Ulster. Das Gebiet von Ulster war eine echte Herausforderung, in der Tat gab es drei Wege, um verwendet werden, um die Region zu erobern, und alle drei sind weitgehend die Verteidiger begünstigt. Brian würde zuerst gehabt haben, einen Weg rund um diese drei Hindernisse und die einzige Art, wie er die rebellische Provinz Ulster unterwerfen konnte. Diese Kampagne, in der er die Wiederverwendung von seinem koordinierten Angriffen durch Wasser und zu Lande, dauerte 10 Jahre und bewiesen damit, die extremen Schwierigkeiten seines Unternehmens, aber einmal eingedrungen Ulster, besiegt und unterworfen eins nach dem anderen alle Souveräne Region.

Sovereign of Ireland

Es war während dieser Zeit, dass Brian versucht, die totale Kontrolle über Irland auf die Vorlage von Ulster zu gewinnen, parallel. In Irland war die christliche Kirche sein Epizentrum in Diözesen und Erzdiözesen aber in Klöstern oft von einfluss Äbte an die lokalen herrschenden Clans angehören verabreicht. Zu den wichtigsten Klöstern war das Kloster von Armagh, in der Provinz Ulster entfernt. In der Chronik Irish Book of Armagh wird gesagt, dass im Jahre 1005 22 Unzen von Gold dem Kloster geben könnten, und verkündet das Kloster religiöse Hauptstadt von ganz Irland und alle anderen Klöster waren, um Hommagen an jedes Jahr zu senden. Dies war eine sehr kluge Manöver, das die Loyalität der Ulster in seine Kappe gewährleistet, solange Brian war König von Irland, das Kloster von Armagh würden weiterhin ihre Privilegien zu genießen. Es ist in diesem Zusammenhang, dass das Buch von Armagh ist nicht auf Brian Bezug mit dem Titel des Ard Ri, sondern erklärte ihn Kaiser Irland interessant.

New Rebellion Máelmorda

In 1012 Máelmorda mac Murchada König von Leinster, die sich auf die Autorität des Brian eingereicht hatte, lehnte sich gegen ihn. Die Cogadh Gaedhil Gallaibh König sagte, dass einer der Söhne von Brian Máelmorda die dann zur Rebellion gegen Brian induziert wurde beleidigt hatte. Was auch immer die wirklichen Gründe, suchte Máelmorda neuen Verbündeten gegen Brian und fand ihn in einem souveränen Ulster, die vor kurzem auf die Autorität des Brian Boru vorgelegt wurde. Zusammen bilden sie die Provinz Meath angegriffen und in 1013 Brian nahm sich eine Armee in Leinster gerichtet, führte eine Abteilung von seinem Sohn Murchadh Feuer verwüsteten Provinz Leinster für drei Monate. Am 9. September 1013 die Armeen von Brian und Murchadh versammelt unter den Mauern von Dublin. Die Stadt war unter Belagerung, aber bald die Armee des Obersten Herrschers litt unter mangelnder Versorgung und war gezwungen, nach Münster zu Weihnachten zurück.

Máelmorda hoffte, vielleicht in der Unterstützung der anderen Landesherren an Brian zwingen, ihn zu unterwerfen. Wenn es war enttäuscht, denn obwohl die Provinzen von Ulster und Connacht keine Truppen, um Brian bieten weigerte sich, die Rebellen König wieder. Wegen der Unfähigkeit, Verstärkungen aus dem lokalen Herrscher zu erhalten, suchte Máelmorda Hilfe von außen in der Person von seinem Cousin und Vasallen Sigtrygg, König von Dublin. Sigtrygg wich von den Orkney-Inseln und entlang der Art, wie er in der Isle of Man, die eine starke Verbindung mit seiner Regierungszeit hatte aufgehört. Zuvor hatte diese Gebiete zu Hilfe Sigtrygg Vater, König Olaf Cuaran in 980. Die Wikingerkrieger kommen wurden von der Möglichkeit angezogen, um den territorialen Eroberung plündern und nicht, also entgegen dem, was der König Cogadh Gaedhil Gallaibh ihre Teilnahme nicht war ein Versuch, von den Wikingern nach Irland zurückzuerobern. Alle Populationen Norman, einschließlich Norman-Gälen von Dublin, waren in den Dienst der Máelmorda. Es sei daran erinnert, dass der Oberste Staats Brian Boru hatte der Viking Söldner in seiner Armee, die weitgehend von den Hiberno-Normannen von Limerick gebildet, und selbst nach einigen Chroniken, einer rivalisierenden Gang der Wikinger von der Isle of Man.

Was auch immer Verbündete kommen von außen, die Armee des Brian gesammelt sammeln Truppen Munster, Connacht Süd- und Meath, letzterer von seinem alten Rivalen Máel Sechnaill mac Domnaill geboten. Wahrscheinlich ist die Größe seiner Armee war so überlegen, um den Feind, dass Brian beschlossen, eine Abteilung unter der Leitung von seinem jüngsten Sohn Donnchad, um die Ländereien von Leinster zu verwüsten und damit veran Máelmorda Truppen zurückziehen, um sein Reich zu retten, zu senden. Doch diese numerischen Vorteil währte nicht lange, weil ein Streit mit dem König von Meath schob diesen auf sein Kontingent zurücktreten. Um die Situation zu komplizieren, die Truppen von Sigurd Hlodvirsson Wikingerkönig von Orkney und der Isle of Man Brodir Souverän führte, kam in Irland 18. April 1014.

Der Kampf fand im Norden der Stadt von Dublin, in Clontarf, und nach den irischen Chroniken, tobte die Schlacht den ganzen Tag und kostete das Leben des Königs. Es gibt viele Legenden darüber, wie Brian getötet wurde, um den Tod in einem heroischen Kampf Mann Menschen, die von der Viking Söldner Brodir getötet werden beim Beten in seinem Zelt in Clontarf. Nach seinem Tod wurde sein Körper in der Nähe von Swords Dublin brachte beobachtet werden und dann in Armagh zur Beerdigung. Sein Grab wird gesagt, in der Nordwand der Kathedrale von St. Patrick in der Stadt Armagh ist.

Historische Analyse

Das populäre Bild von Brian Boru oder die irische Führer, der seine Armeen führten zur Abwehr von Viking Invasoren, entstand aus einem Skript aus dem zwölften Jahrhundert mit dem Titel Cogadh Gaedhil König Gallaibh, in dem Brian hat eine Schlüsselrolle. Diese Propaganda wurde wahrscheinlich von einem Nachkommen von Brian, Muirchertach Ua Briain, der es rechtfertigen wollte, dass die Ansprüche des Hauses Ua Briain auf der Krone des Obersten Sovereign, dann unter dem Monopol der Ui Neill in Auftrag gegeben.

Der Einfluss dieser Arbeit auf Akademiker und der populären Literatur sollte nicht unterschätzt werden. Bis in die siebziger Jahre, als viele Wissenschaftler der Figur des Brian Boru und der Wikinger Anwesenheit in Irland immer der König Cogadh Gaedhil Gallaibh als vertrauenswürdige Quelle.

Doch Brian Boru nicht frei Ireland von Viking Invasoren aus dem einfachen Grund, dass sie nicht immer die Insel überfallen während seiner Regierungszeit. Im letzten Jahrzehnt des achten Jahrhunderts begann die Wikingerzüge in Irland, die im neunten Jahrhundert an einigen Siedlungen in Dublin, Waterford, Wexford, Limerick und Cork führte, aber innerhalb von ein paar Generationen die Bewohner dieser Kolonien wurden gemischt mit die lokale Bevölkerung, was zu der Bevölkerung der Hiberno-Normannen, unter der Annahme, irische Bräuche und Traditionen und der Integration in der politischen Szene in Irland lange vor der Geburt des Brian Boru.

Mehr Informationen

Sein Ruf als Heiliger scheint nicht der irischen und Irland gibt es keine festen Beweise der Verehrung. Die Bollandists erwähnen Brian Bòruimhe unter praetermissi, bis 12. März. Brian Boru Der Begriff wird auch angewendet, um die Harfe des Brian Boru, die das nationale Emblem von der Republik Irland ist anzugeben, und die auf der Rückseite der irischen Euro-Münzen erscheint. Die Harfe des Brian Boru scheint paradoxerweise auf dem Wappen der Provinz Leinster und ist auch nell'insegna Bier Guinness. Die Turmspitze, das berühmte Denkmal in Dublins O'Connell Street ist auch der Höhepunkt der Brian Boru genannt.

Medien-Einfluss

  • Meilen O'Brien, der Charakter der "Star Trek: The Next Generation" und "Star Trek: Deep Space Nine", nennt sich selbst ein Nachkomme von Brian Boru.
  0   0
Vorherige Artikel Kai Erik Moen
Nächster Artikel Königreich Polen

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha