Bristol Bulldog

Das Bristol Bulldog war ein von der britischen Bristol Aeroplane Company in den späten zwanziger Jahren produziert Doppeldecker Kämpfer.

In mehr als 400 Kopien wurde es vor allem von der Royal Air Force und wurde zu einem der berühmtesten Kämpfer von den Briten in der Zwischenkriegszeit verwendet gebaut.

Geschichte

Weiterentwicklung

Im September 1926 veröffentlichte das britische Luftfahrtministerium einen Antrag, die spezifische F9 / 26, für die Lieferung eines einsitzigen Jagd nutzbar sowohl für Tag- und Nachtbetrieb mit zwei Maschinengewehren Vickers 7,7 mm ausgestattet und von einem Sternmotor geschoben luftgekühlt.

Die Bulldogge wurde von Frank Barnwell, der Chef-Designer von Bristol ,, auf eigene Initiative über die Besonderheiten der Anforderung ausgelegt. Der Prototyp der Bulldogge, der Bulldog Mk. Ich war zum ersten Mal am 17. Mai 1927 eingeflogen Nach den ersten Einschätzungen über die verschiedenen Projekte eingereicht, um die Spezifikationen zu erfüllen, wurden die Bulldogge und die Hawker Hawfinch für die spätere Auswertung ausgewählt. Obwohl die Bulldog führte von Anfang an für ihre Wendigkeit und Macht durch RAF Personal schätzen, zunächst hatte eine schlechte Einstellung zu Spinnen, wodurch es mit einem modifizierten hinteren Rumpf leicht verlängert. In dieser Version wurde er mit dem Gewinner des Wettbewerbs erklärt, nachdem sich gezeigt, dass etwas schneller einen reduzierten Wartungsaufwand und weniger Änderungen erforderlich, um die Serienfertigung eines Flugzeugs, das über den Konkurrenten Hawfinch starten.

Das Serienmodell der Baureihe wurde Mk.II genannt, dass abgesehen von einigen geringfügigen Unterschiede in der Struktur erscheint identisch mit der geänderten Fassung des ersten Prototyps. Es wurde von der Annahme eines Radial Bristol Jupiter von 450 PS gekennzeichnet und ihm erlaubt, eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 180 Meilen pro Stunde und eine Reichweite von 300 Meilen) zu erreichen. Die Bewaffnung wurde auf zwei Maschinengewehre Vickers 7,7 mm anvertraut, auch er hatte die Gelegenheit, mit 4 Bomben aus £ 20 ausgestattet werden

The Bulldog Mk.II eingegeben Produktion im Jahr 1928 Anfang bis hinüber zu den Geschäftsbereichen das folgende Jahr zu übergeben, in den dreißiger Jahren, die am weitesten verbreitete Flugzeug der Royal Air Force. Dies war auch wegen seiner Fähigkeit, weniger Wartung, dann, in einer Zeit der Haushaltsbeschränkungen im Verteidigungssektor verlangen, stellte sich heraus, um die bevorzugte Option in jeder anderen konkurrierenden Vorschlag sein. Der nächste Mk. IIA auch unterschied sich für ein paar Details, vor allem all'irrobustimento Struktur auf die Annahme einer neueren und leistungsfähigen Bristol Jupiter verbunden zusammen.

Betriebliche Geschichte

Die Bulldogge wurde nie im Kampf mit der RAF eingesetzt, obwohl während der äthiopischen Krieg 1935-1936 wurden einige Flugzeuge aus dem Sudan geschickt, um den Nahen Osten zu verstärken Befehl. Douglas Bader, Fliegerass im Zweiten Weltkrieg, verlor er beide Beine bei einem Unfall an Bord eines Bulldog, krachend zu Boden, während er Kunstflugmanöver nicht autorisierter Durchführung, im Anschluss an seine Heldentaten unter dem Spitznamen Ace in Erinnerung keine Beine.

Das Bristol Bulldog Kämpfer hatte einen guten Exporterfolg, in Australien, Dänemark, Estland, Finnland, Japan, Lettland, Spanien, Schweden und Siam verkauft.

Estland

Im Jahr 1930 die estnische Aviation bestellt 12 fighter Bulldog Mk II mit einem Sternmotor Gnome-et-Rhome Jupiter VI in 9-Zylinder, luftgekühlt, 420 PS, zusammen mit zwei Trainern Armstrong-Whitworth Siskin Mk.IIIDC. Das Flugzeug in Dienst am Aviation Regiment 3. Air Division bei Lasnamägi basiert. Im Jahr 1936 waren die Flugzeuge überholt und wurden zum Verkauf zur Verfügung gestellt. Tschechoslowakische Organisation kaufte er 8 bis Transfer Luftfahrt republikanischen Spanisch. Die übrigen vier Einheiten blieb im Betrieb bis zum 1. September 1940 nach der Annexion an die Sowjetunion.

Finnland

Zwischen 1939 und 1940 sie von Suomen ilmavoimat, der finnischen Luftwaffe, 19 Exemplare von Bristol Bulldog Mk.II während der Winterkrieg gegen die Streitkräfte der Sowjetunion, mit hervorragenden Ergebnissen verwendet wurden, mit dem Abriss sechs feindliche Flugzeuge, Polikarpov I-2 16.04 Tupolev SB-2, gegen den Verlust von einem Piloten ,, trotz der technologischen Kluft zwischen den Medien zugunsten der Sowjets. Die erste offizielle Reduktion von Suomen ilmavoimat ist mit einem Bulldog am 1. Dezember 1939 von Ace finnischen Toivo Uuttu pilotiert Die Proben blieb im Dienst in der anschließenden Fortsetzungskrieg immer gegen die Sowjets ohne Kürzung oder Verlust der Akkreditierung zugeschrieben, diesmal gelitten.

Japan

Aviation kaiserlichen Armee kaufte zwei Kopien von Bristol Bulldog Kämpfer Mk.IIA, mit Motoren Bristol Jupiter VII. Die Flugzeuge wurden mit den Initialen JSSF markiert und wurden vor Ort durch Nakajima Aircraft Company 1930 Mitarbeiter für längere Assessment-Tests zusammengebaut, nicht den Auftrag für die Serienproduktion zu erhalten.

Lettland

Der 15. November 1929 eine Sonderkommission wählte die lettische Luftfahrt Kämpfer Bristol Bulldog als Ersatz für Ansaldo Tabelle dann in Betrieb. Am 9. Dezember desselben Jahres die ersten fünf Einheiten in Dienst in einem Jagdgeschwader unter dem Kommando von Kapitän A. Dzenitis. Im Juli 1930 sieben weitere Flugzeuge wurden bestellt. Kämpfer Bristol Bulldog Mk II, zehn wurden mit Motor Gnome-et-Rhone Jupiter VI 450 PS ausgestattet, während zwei mit dem Gnome-et-Rhone Gr.9 ASB 440 PS. Alle Flugzeuge wurden mit Maschinengewehren Oerlikon statt der ursprünglichen Vickers bewaffnet. Im Jahr 1938 begann er sie mit Kämpfern Gloster Gladiator Mk.I ersetzen, sondern als am 1. September 1939 sechs Bulldog Mk.II waren im Einsatz bei der 3. Fighter Squadron Aviation Regiment in Riga basierend. Am 15. August 1940 Tag der sowjetischen Besatzung wurden die Ebenen Spilve basiert, von wo aus sie nahm bei Sonnenuntergang auf einem Bauernhof Landwirtschaft Lettischen Universität zu bewegen, in der Nähe von Ramava. Am 18. Juni, entwaffnet die Sowjets immagazzinandone zwei Ebenen zusammen mit Letov Smolik-S.16 und einige andere Flugzeuge in einem Lager der Reifen. Das blieben sie während der sowjetischen Besatzung und die deutsche, als zu alt, um jede militärische Zwecke. Die übrigen Proben wurden in einigen Holzhütten im Osten Lettlands gespeichert.

Spanien

Im Jahre 1937 die spanische republikanische Luftwaffe kaufte 7 Jagd Bulldog Mk.II, ehemaliger estnischer, die aus dem Dienst abgestrahlt wurden von einer Organisation der Tschechoslowakei anerkannt. Sie kamen mit dem Boot in Santander 5. Juli 1937, die unter dem Schutz des Französisch Marine, da Bilbao bereits in nationalistischen Hände gefallen. Das Flugzeug in Dienst mit dem Geschwader von Leutnant Jose Gonzales Feo geboten. Das Gerät wurde auf dem Flughafen von El Carreño, in der Nähe von Gijon basiert. Die Flugzeuge wurden intensiv genutzt, in der Kampagne von Biskaya nahmen sie und die von Santander und Asturien. Es war zu diesem Zeitpunkt bereits völlig überholt Flugzeuge, die keine Ersatzteillager fehlte. Ein Flugzeug wurde von den nationalistischen Kräfte von General Franco fangen, war nie gebraucht und wurde in die Ausstellung des Grand Kursaal in San Sebastián zurückgezogen.

Versionen

Benutzer

  • Royal Australian Air Force
  • Flyvevåbnet
  • Estonian Air Force
  • Suomen ilmavoimat
  • Dai-Nippon Teikoku Rikugun Koku Hombu
  • Latvijas Gaisa Spēki
  • Royal Air Force
  • Kong Thab Akat Thai
  • Spanischen republikanischen Luftwaffe
  • Schwedische Luftwaffe
  0   0
Vorherige Artikel Manganin
Nächster Artikel Generalversammlung

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha