Buggio

Buggio, in der Gemeinde von Pigna ist eine kleine Stadt in der Provinz Imperia.

Geographie

Die kleine Fraktion, letzte Stadt Val Nervia, wird in der bergigen Teil des Tales, am Fuße der Berge Toraggio, Tenarda, Grau und Pietra, wunderschöne Bergkette der Seealpen West entfernt. Ist die wichtigste Stadt Pigna ca. 5 km und etwa 67 km von Imperia. Das Dorf liegt am Ufer des Flusses Nervia, die an den Hängen des Pietravecchia stammt, und in den ersten Teil überquerte heißt Torrentino von Tane, Tane Valun de Biijinolu im Dialekt, und die kleine Rio Hare, einem Nebenfluss des Nervs.

Geschichte

Die Legende besagt, dass es von drei Räuber aus Frankreich Okzitanisch gegründet, fand sie einen Weg aus von den Wachen jagen sie durch die Schlucht dell'Incisa, flüchtete sich in der Stelle, wo jetzt steht das Dorf Buggio. Die drei Räuber, die sich hier niedergelassen haben und in Kontakt mit anderen Bewohner des Gebiets Downstream war, beschlossen, fand ein kleines Land, auf die sie gab den Namen Buccio, das wurde später bis zum Erreichen der aktuellen geändert. All dies wurde um das vierte Jahrhundert geschah.

Die Geschichte vom Vater auf den Sohn überliefert, dass der achte Jahrhundert hat Buggio gegangen, um Kinder Syagrius san, Bischof von Nizza und Neffe Karls des Großen cresimare. Bis zur zweiten Hälfte des dreizehnten Jahrhunderts Buggio hat seine eigene Unabhängigkeit von allen anderen Ländern hatten, bis sie beigetreten Pigna wurde, von denen er geteilt und teilt noch immer ihre Geschichten.

Während der Kriege zwischen Genua und Piemont in den Besitz der verschiedenen Länder war Buggio kurz unter der Herrschaft von Genua, aber dank der Intervention des Militärs allgemeine Antonio Ferrari buggese das Land brach frei und auf den Befehl des Königreichs Piemont vorgelegt dessen Herzog Karl Emanuel 1620 investierte er mit dem Titel eines Grafen Agostino Siccardi von Buggio. Giuseppe Siccardi Nachfahre Graf Agostino war Justizminister des Königreichs Sardinien 1849-1851, als er an die Justiz als Präsident des Obersten Gerichtshofs zurück.

Während der napoleonischen Feldzüge in Italien blieb er in Buggio Allgemeine Andrea Massena.

Sehenswürdigkeiten

Religiöse Architektur

Pfarrkirche St. Johannes der Täufer Geija de San Giuani

Wahrscheinlich in der sechzehnten Jahrhundert wurde die barocke Außen vor kurzem restauriert, während die Innenräume wurden von dem Künstler Mario Raimondo Dolceacqua als Barbadirame bekannt wurde restauriert und mit Szenen aus dem Leben von Jesus gemalt im Jahre 1962. Im Inneren gehalten werden viele Statuen von Heiligen, einschließlich der wertvollen Statue von St. Johannes der Täufer in Carrara-Marmor, die Holzstatue des heiligen Andreas und der Statue des St. Aloysius Gonzaga. Auch wertvolle Gemälde aus dem Leben der Heiligen, aber diese haben keine definitive Informationen über die Autoren und ihre Durchführungszeitraum.

Oratorium Sant'Anrdrea - Capela

Im Vergleichszeitraum der Pfarrkirche errichtet und trat zu ihm, ist der Barockstil einfacher als die der Kirche und in der Nähe der Schall sind innerhalb der Banner von mehreren Priorat das Land untergebracht.

Kirche von San Syagrius - Geija de Scian Sciacre

Die romanische Kirche ursprünglich in der siebten Jahrhundert gewidmet, einzigartig in der Welt, in San Syagrius, Enkel von Karl dem Großen, Bischof von Nizza an der Wende der achten und neunten Jahrhundert. Im Laufe der Jahrhunderte das ursprüngliche Gebäude hat mehrere Modifikationen und Teilrekonstruktionen durchlaufen, bis es seine heutige Gestalt angenommen. In den 70er Jahren diese Kirche hat in den Gewahrsam des Alpine Konzerns Buggio, die im Inneren hält, an den Wänden anvertraut wurde, gehörte Hüte in die Alpini der Buggio, die Paradise Cantor erreicht haben. Bewundern Sie auch eine schöne Holzstatue des St. Maurice Märtyrer, Schutzpatron der Alpini, die Arbeit eines begabten Künstler Alessio Pastor Biijinolu.

Kapelle der Heimsuchung - Geija de Madona dell'Eriiju

In den frühen achtzehnten Jahrhundert erbaut, zu Beginn des Landes und beherbergt ein wertvolles Gemälde der Szene der Heimsuchung Jahrhunderts, daher der Name.

Kapelle St. Michael der Erzengel - Geija der vegliu Çiminteriu

In den frühen zwanzigsten Jahrhundert erbaut, steht es in dem Ort, wo der alte Friedhof befand. Im Inneren befindet sich eine kleine, aber wertvolle Statue des Heiligen, denen gewidmet ist und entlang der Innenwände, Grabsteinen des Friedhofs und andere Pre vorhandenen neueren.

Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau von Schmerzen und St. Rocco - Geija de Madona de Lausegnu

Im Jahre 1740 gebaut, um die Statue Unserer Lieben Frau von den Schmerzen, Co-Patronin Buggio, im Bereich Ausegnu liegt auf dem Land, etwa 700 Meter über dem Meeresspiegel zu erhalten. Im Inneren befinden sich die Statuen der Schmerzensmutter und St. Rocco, dessen Geburtstag sich am 16. August mit einer Prozession und Messe gefeiert.

Kirche Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel - Geija La Brigheta

Im Jahr 1918 dank Antonio Tiberti als Dank an die Jungfrau zum Ende des Ersten Weltkriegs erbaut und ist ca. 900 m in der Stadt La Brigheta. Bis zum Ende des '50 eine Messe gefeiert wurde einmal im Monat, wie eine Gedenktafel an der Innenseite erforderlich, aber jetzt feiern sie eine religiöse Funktion mit Prozession, nur am 15. Juli, dem Jahrestag der Madonna del Carmine. Sehr bedeutsam auch hier die Anwesenheit von Ex Stimme.

Personen, auf Buggio verbunden

  0   0
Vorherige Artikel Artigues
Nächster Artikel Terry Yorath

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha