Buovo von Antona

Buovo d'Antona oder Bovo von Antona und; im anglo-normannischen Boeve de Haumtone) es ist ein legendären englischen Helden, der Protagonist einer mittelalterlichen Romantik.

Sage

Buovo wird als Sohn Guion, Sir Hampton, ausgefallener Name eines Ortes in England, und der Tochter des Königs von Schottland vorgestellt. Sie fragt ein alter Verehrer, Devon, Kaiser von Alemannia, um eine Armee, um die Frau zu besiegen zu senden. Nach dem Tod von Guion und die Ehe der Mutter mit dem Kaiser, ist der junge Buovo in Gefahr und wird von einem Tutor gespeichert, wird es um Piraten verkauft und erreicht den Hof von König Hermin. Dann folgen viele Abenteuer des Protagonisten, der schließlich schafft es den Tod seines Vaters zu rächen und den Besitz des Erbes wieder zu erlangen.

Versionen

Das älteste vorhandene Version ist Boeve de Haumtone ein anglo-normannischen Text aus der ersten Hälfte des dreizehnten Jahrhunderts und besteht aus 3850 Strophen Alexandriner. Immer wieder zu dem dreizehnten Jahrhundert gehen die drei Französisch chanson de geste der HanStone Beuve, alle heroischen Vers. Der Roman metrischen Englisch, Sir Beues der Hamtoun, basiert auf der ursprünglichen Französisch basiert und erscheint in einer Handschrift aus dem frühen vierzehnten Jahrhundert.

Auch in Italien sie gemacht wurden zahlreiche gedruckte Versionen, zwei Versionen des Franco-Venetian, Tuscan in zwei Oktaven und drei in der Prosa, unter denen ist die aktuelle Version im vierten Buch der Könige von Frankreich von Andrea da Barberino.

Auch in Italien, vor allem in Padua, im Jahre 1507, wurde es auf Jiddisch den Wiederaufbau eine der Versionen in der achten Reim Buovo d'Antona zusammengesetzt, mit dem Titel Bovo d'Antona. Der Autor ist Eliyahu ben Ascher HaLevi Ashkenazi, unter hebräischen Gelehrten der Renaissance mit dem Namen des Elija Levita bekannt. Der Roman wurde in der Folge in Isny ​​im Jahre 1541 in der Druckerei des Paulus Fagius gedruckt und nachgedruckt mehrmals mit dem Titel Bovo-Bukh.

  0   0
Vorherige Artikel Hastings Banda
Nächster Artikel Adrian Vandenberg

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha