Buyantu Khan

)

Buyantu Khan auch als mongolische Ayurbarwada und mit der chinesischen Renzong bekannt ist, war Kaiser von China von 1311 bis 1320, der mongolischen Yuan-Dynastie.

Biographie

Die Kämpfe um die Nachfolge

Zweite Sohn von Darmabala Dagi und die Familie der Khunggirat und Urenkel des Kublai Khan. Sein Lehrer war der konfuzianischen Gelehrten Li Meng, der später beeinflusst sein politisches Denken.

In 1305 die Kaiserin Bulugan Frau Temür, um Honan geschickt Ayurbarwada als Prinz von Huai-ning, wobei es von den kaiserlichen Hof. In kurzer Zeit starben sie beide Temur Khan Tachu seinen Sohn. So Temur 2. Februar 1307 starb, hinterließ keine Erben.

Külüq Khan ins Exil Witwe Temür, Bulugan gesendet, während Ayurbarwada hatte versucht, auf dem Kaiserthron sein Liebling, Ananda, muslimischen und ehemaliger Gouverneur von Ningxia setzen. Harghasun, Reichskanzler, erfuhr von dem Plan Bulugan, genannt Ayurbarwada und Li Meng in die Hauptstadt Dadu. Die drei untersuchten eine Strategie zu stoppen Ananda und Bulugan. Anschließend schlug Ayurbarwada zum Bruder, der weg von Dadu war Khayishan, um ihn auf die Thronfolge. Nach dem letzten Krönung Khayishan wurde Ayurbarwada im Juni 1307 Kronprinz ernannt.

Kronprinz unter seinem Bruder Khayisan und die Machtübernahme

Ayurbarwada wurde dann verantwortlich für die administrative Befugnis. Er umgab sich mit Philosophen und chinesische Gelehrte wie Chen Hao, Wang I, Wang Yueh, Mengfu Chao, Wang Chieh, Chan Yaoho, Shang-ye, Yao Sui und Hsia Ku; Künstler wie Shang Cheng und Wang Cheng-Peng, Oper und so besiedelten sein Gefolge.

Er war in der Lage zu lesen und zu schreiben, die Chinesen regelmäßig, war ein erfahrener Maler und Kalligraph und ein großer Kenner des Konfuzianismus und der chinesischen Geschichte. Stark von der konfuzianischen Ethik Politik beeinflusst, war natürlich Ayurbarwada in Opposition zur Politik seines Bruders. Die Anhänger des Kaisers Khayisan Angeklagten Li Meng, seinem Mentor, hatte angeregt Ayurbarwada detronizzanare an den Kaiser; es war aus diesem Grund, die die gleiche Li Meng war gezwungen, das Gericht unmittelbar nach dem Anstieg des Khayisan zu verlassen. Ayurbarwada sprach in der Verteidigung seines Mentors, aber er nicht in der Lage, ihn zurückzuhalten war. Sein Streit mit seinem Bruder und seine Spitzenbeamten wurde definitiv durch diese Tat offenbart und blieb es bis zu seinem Machtergreifung.

Khayishan starb im Januar 1311. Im Gegensatz zu den Erbfolgekrieg sull'officio des Großen Khan im Jahr 1307, der Aufstieg auf den Thron seines Bruders Ayurbarwada Khayisan im April 1311 war blutleer und keine Todesfälle.

Die Krönungszeremonie sah die Entsendung von 14.000 Prinzipien, von denen jeder hatte dem Herrscher von 700 bis 1000 PS zur Verfügung gestellt werden. Die Feierlichkeiten dauerte eine Woche. 40 Rinder und 4000 Schafe, zusätzlich zu einer beeindruckenden Zahl von anderen Tieren, wurden jeden Tag gegessen. Der neue Kaiser auf dem Thron saß am Soll von Astrologen.

Die Reform

Ayurbarwada skizziert ihre Reformen auf der Grundlage der Prinzipien der Regierung des Konfuzianismus, obwohl viele von ihnen ging gegen die Prinzipien der mongolischen Adels. Kurz nach seiner Thronbesteigung, brach er das Department of State Affairs tötete fünf hochrangige Offiziere, die verantwortlich während der Herrschaft seines Bruders waren. Außerdem schaffte er die Banknoten und Münzen zirkulierenden in China, die Wiederherstellung Chungtung und Chihyuan, offizielle Münzen des Staates. Die Bürokratie wurde verringert, während die Zahl Offiziere wurde in derselben bestehenden Nummer zum Zeitpunkt des Kublai Khan berichtet. Ayurbarwada namens Li Cheng und Chang Kuei großen Rats

Die wichtigste Reform war die Einführung der kaiserlichen Prüfung, einer Beurteilungssystem, das für die direkte Intervention des Kaisers für die schwersten Fälle der Todesstrafe vorgesehen. Die kaiserlichen Prüfung, ausgehend von 1313 eingeführt wurde, um die Fähigkeiten der Beteiligten Staat und für die Ernennung der Mitglieder des Gerichts zu prüfen.

Die Codierung der Gesetze war ein weiterer wichtiger Punkt, der Politik Ayurbarwada. Im Jahre 1311, im selben Monat von seiner Krönung, etablierte das Sekretariat für die Systematisierung der Vorschriften und Bestimmungen aus dem Beginn der Regierungszeit von Kublai Khan verkündet. Die Arbeit wurde im Jahre 1316 beendet, auch wenn die Überprüfungsprozess wurde erst 1323 unter der Regierung von seinem Sohn und Nachfolger Shidibala abgeschlossen. In gewisser Weise ist das neue Gesetzbuch spiegelt die Bräuche und Traditionen eigen den Mongolen, als er sich an die Ursprünge der früheren Dynastien in China.

Ayurbarwada angenommen, dass die mongolische herrschenden Klasse sollte eine Menge von der chinesischen Kultur zu lernen. Während seiner Herrschaft wurden eine große Anzahl der Bücher und der chinesischen Werke ins Mongolische übersetzt und mit Genehmigung aus Ayurbarwada, unter denen stand Shang Shu, Daxue Yanyi, Zhenguan Zhengyao und Xiao Jing veröffentlicht.

Im Winter des Jahres 1311 Ayurbarwada ordnete die Abschaffung der "jarghuchi" und des Fürstentums von Ögedei Khan, der von 1229 bis 1241 regierte, und setzen alle die Mongolen unter der Gerichtsbarkeit der Gesetzgebungskraft in China.

Während seiner Regierungszeit, ermutigt Ayurbarwada Landwirtschaft zum Umsatz Reich zu erhöhen. Seine senior, Temuder nahm drastische Maßnahmen, die die Schaffung des Staatsmonopols für Salz und Eisen sowie auf den Seehandel mit dem Ausland enthalten. Trotz der Zunahme der Handelsbeziehungen mit Europa, die Verwaltung der Ayurbarwada durch Temuder führte, versuchte im Jahre 1314, aber ohne Erfolg, eine neue Revision des Kataster alle Länder, die eine gerechtere Besteuerung gewährleistet wäre. Leider ist das Projekt scheiterte, teils wegen der Korruption und Günstlingswirtschaft von Beamten des Grundbuchs und dem Betrieb verursacht viel Unmut in der Bevölkerung. Als Ergebnis im Jahr 1315 in Chiang-Shi brach er eine große Revolte, die sich noch innerhalb von zwei Monaten zurückgedrängt wurde.

Die Kaiserin, Buyantu Khagan, gewährleistet, da 1314 ein Diplom auf deren steuerbefreite Franziskanermönche von jeder Besteuerung. Die Brüder im Gegenzug müssten an den Großkhan der Mongolen Einweihung in seinen Segen setzen beten.

Temuder schnappte mit den Prinzipien der Autonomie, die Ausführung Gegner, dann, obwohl diese Tatsache gab ihm den Spitznamen "Minister dämonischen". Dass seine Handlungen kostete ihn, im Jahr 1317, trat in den Händen des Kaisers. Ayurbarwada, um einen Konflikt mit ihrer Mutter Dagi nicht Temuder ausführen zu vermeiden.

Mongolischen Reichs

Ayurbarwada setzte die imperialistische Politik seiner Vorgänger. Er bestätigt alle Vasallenstaaten von China zu der Zeit seiner Thronbesteigung, nutzen die Gelegenheit, jeden von der Zahlung von Steuern auf Zeit erinnern. Unter den Prinzipien Vasallen erinnert an Champa, die Malabar und den Königreichen von Annam ,, der Grenze von Yunnan.

Im Jahre 1312 die muslimische Ozbeg Khan bestieg den Thron der Horde Gold. Zu verhängen, unter den Mongolen Russen, der buddhistischen Religion und Schamanismus. Allerdings Ayurbarwarda immer behauptet, freundschaftliche Beziehungen mit Ilkhan und Öldscheitü und andere Herrscher ihm vorgelegten ein paar Ausnahmen, die jedoch sah das siegreiche Kaiser.

Die letzten Jahre

Ayurbarwada starb am 1. März 1320. Sein Sohn Shidibala, wurde zum Kaiser, der schon den Titel des Kronprinzen gesehen hatte. Sein Tod aber es begann ein paar Jahrzehnte der politischen Turbulenzen, die im Jahre 1323 auf die Ermordung Shidibala führen wird.

  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha