C1-Inhibitor-

C1-Inhibitor ist ein Protein-Inhibitor der Serinprotease, deren Hauptfunktion ist die Inhibition des Komplementsystems. Dieses Protein zirkuliert im Blut in Mengen von etwa 0,25 bis 0,45 g / l.

Proteomics

C1-INH ist die wesentliche Komponente der Proteinklasse der Serpin und wahrscheinlich mehr Protein glykosyliert ist. Überraschenderweise hat diese Proteinresten O-glykosyliert, tatsächlich nicht in nicht-membrangebundene Proteine ​​gemeinsam. Insbesondere einem bestimmten Abschnitt des Proteins, die "Schwanz", ist es sehr glykosyliert.

Genetik

Der C1-INH-Gen, genannt korrekt C1NH SERPING1 oder ist auf dem Chromosom 11 befindet.

Das Gen, das einen dominanten Charakter, eine Mutation von einem der beiden Chromosomen kann die Ursache des hereditären Angioödems ist. Als Ergebnis eines genetischen Defekts, Personen mit HAE produzieren unzureichende Mengen an C1-INH und / oder eine C1-INH-Fehlfunktion.

Rolle bei Krankheiten

Der Mangel an diesem Protein wird mit hereditären Angioödem, Pathologie gekennzeichnet durch Extravasation, die in regelmäßigen Angriffe der begrenzten Schwellung nicht durch Juckreiz der tiefen Gewebe unter der Haut in verschiedenen Teilen des Körpers gekennzeichnet führt verbunden. In den meisten Fällen die Krankheit stellt sich mit deutlichen Schwellungen von Gesicht, Mund und / oder Routen, die spontan oder nach minimaler Reize erscheint. 85% der Fälle die Werte von C1-INH niedrig sind, während die in 15% der Protein zirkuliert in normalen Mengen, aber seine Funktion ist defizitär. Zusätzlich zu Episoden von Schwellung des Gesichts und / oder Bauchschmerzen, die zu Autoimmunerkrankungen prädisponiert, insbesondere Lupus erythematodes, wegen der Wirkung des Verbrauchs von Faktoren 3.04 Komplement.

Therapeutische Verwendung

In hereditären Angioödems

Die Verwendung von C1-INH in der klinischen Verwendung zur Therapie von akuten Attacken des hereditären Angioödem eingesetzt und in die Langzeitprophylaxe. Berinert ist ein Konzentrat von C1-INH Plasma pasteurisiert, gegenwärtig bei der Behandlung von akuten Anfällen von HAE eingesetzt.


Unter anderen Bedingungen,

Die Aktivierung der Komplementkaskade kann Schäden an den Zellen, bei denen die Inhibierung der Komplement-Kaskade kann unter bestimmten Bedingungen wirken, als Arzneimittel verursachen. Zum Beispiel im Fall von Herzinfarkt, den Mangel an Sauerstoff in Herzzellen es Nekrose verursacht: Sterben, Herzzellen verschütten ihren Inhalt in den extrazellulären Raum, die die Komplementkaskade initiiert. Die Aktivierung der Komplementkaskade lockt Fresszellen, mit Würgen Peroxide und andere Reagenzien, die die Schäden an Herzzellen überlebt erhöhen könnte. Die Hemmung der Komplementkaskade kann diesen Schaden zu reduzieren.

Herstellung

Der C1-Inhibitor in humanem Blut, wobei sie aus dem Blut von Spendern isoliert werden, enthalten sind. Jedoch sind die Konzentrationen in menschlichem Blut sind relativ niedrig und der C1-Inhibitor von anderen Arten kann die Immunreaktionen hervorrufen. Es ist auch unmöglich, C1-Inhibitors mit rekombinanter Technologie zu erzeugen, wie Escherichia coli nicht die Fähigkeit der eukaryotischen Zellen, Proteine ​​glicosilare haben; Da C1-INH in einem besonders intensiven glykosyliert würde diese rekombinante Form unwirksam. Es ist jedoch möglich, glykosylierte Proteine ​​hochfunktionalen, mit einem transgenen Säugetier. Pharming Group NV hat für rekombinante menschliche C1-Inhibitor, der sich derzeit in Phase-III-Studien zur Behandlung von akuter Attacken des hereditären Angioödems ist .. Bei Pharming rekombinanten C1-Inhibitor realisiert wurde auch einen Orphan Drug Status in den Funktions Verzögerungen ausgezeichnet nach Organtransplantation und in der Kapillarlecksyndrom.

  0   0
Vorherige Artikel Kontrastieren
Nächster Artikel Code-römischen Carratelli

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha