Camillo Creme

Camillo Creme war ein Geologe und Paläontologe Italienisch.

Biographie

Er studierte an der Universität von Turin in der ersten Tiefbau, dann in den Naturwissenschaften. Nach dem Gewinn eines Wettbewerbs auf dem Körper der Minen zu arbeiten, studierte er in Paris. Am Ende eines Jahrhunderts Geological Bureau durchlaufen hat, von denen er Regie werden im Jahr 1934 war er Präsident der italienischen Geological Society, Vizepräsident der Société géologique de France, Mitglied des National Research Council seit 1923, dem Jahr seiner Gründung, sowie Mitglied der Akademie der Wissenschaften von Turin und Mitglied mehrerer Regierungsausschüsse und technische und wissenschaftliche Foren, national und international.

Er wurde in geologischen Untersuchungen, geoapplicativo und Bergbau vor allem bei der Ausarbeitung der geologischen Karten der verschiedenen Bereiche des zentralen und südlichen beteiligt. Sie sind auch wichtig, Ablagerungen von Bauxit in Terra d'Otranto und dem Gargano ausgegraben, sowie Studien der Becken-Probleme, für die er entworfen und hergestellt zu implementieren, wie im Fall der Cyrenaika, bestimmte Pläne und Programme. Er prüfte Grund die Bildung einer nationalen Archiv-Becken, auch um Störungen im Gange in den Apenninen zu verhindern, vor allem der Abruzzese.

Es wird auch von Erdbeben betroffen, so dass seine Erfahrung auf dem Gebiet, auch in Bezug auf Organisation, hat sich als Folge der Erdbeben von Kalabrien und Sizilien, die Marsica und dem Vulture bewährt. Seine ganze Tätigkeit erlebt, unter anderem mehr als 900 Publikationen, darunter Essays, Artikel, Memoiren und Dokumente.

  0   0
Nächster Artikel Sinuswelle

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha