Campo Marzio

Campo Marzio ist das vierte Viertel von Rom, mit R. IV angegeben.

Das Marsfeld war ein Gebiet von ca. 2 Quadratkilometer des alten Rom, zunächst außerhalb der Stadtgrenzen und später von Augustus zwischen zwei der 14 Regionen unterteilt: die Via Lata VII und IX Circus Flaminius.

Im Mittelalter wurde es das am dichtesten besiedelte Gebiet der Stadt. Der Name ist derzeit auf dem vierten Bezirk der Stadt, weniger umfangreiches Gebiet der gleichnamigen antiken zugeordnet. Das Wappen ist ein Hälfte-silberne Mond auf einem blauen Feld, der Ursprung dieses Symbol ist unbekannt.

Aus der Sicht der orographisch eine große ebene Fläche, die von einer Biegung des Tiber begrenzt, im Norden der Quirinal und Kapitol.

Geschichte

Das Marsfeld in Roman

Da die Richtung wurde das Gebiet dem Gott Mars gewidmet und als militärische Übungen genutzt. Man sagt, dass hier, am palus Caprae, wurde in den Himmel, der erste König von Rom, Romulus gemacht. Tarquinius Superbus eignet es und machte ihn zu kultivieren Weizen. Nach der Legende, während der Revolte, die den Sturz des Königs verursacht, Weizengarben, die in den Fluss geworfen wurden, wodurch Tiberinsel. Mit dem Beginn der Zeit der Republik, dem Campo Marzio zurück öffentlichen Bereich war und zu Gott geweiht. Es war der Sitz des Zenturiatkomitien, Baugruppen der Menschen in die Arme.

Der südlichste Teil der Ebene, von den Hängen des Kapitols war verschieden von dem Marsfeld selbst, mit dem Namen des Flaminio Circus. Das Gebiet wurde von der Via Flaminia, die die Stadt nahm den Namen Via Lata gekreuzt.

Die Grundlagen der Sakralbauten aus dem Beginn des ersten Königs von Rom, Romulus und bis zum zweiten Jahrhundert vor Christus weiter Es gab auch gebaut Veranden und private Gebäude und es gab Besitzungen des Scipio und Pompeius.

Anfangs der Gegend, da es außerhalb der offiziellen Grenzen der Stadt war, wurde verwendet, um Publikum, ausländische Botschafter geben, und es gab noch einfacher gebaut Orte der Anbetung für die östlichen Götter.

Der Beginn der monumentalen Gebiet kam mit dem Theater des Pompeius in 55 BC Caesar hatte die Gebäude zu den Wahlen, die Saepta Iulia und die Villa publica Zusammenhang abgewickelt.

In der Zeit des Augustus, eingesetzt Agrippa auf die Gärten, die Basilika von Neptun, das Spa mit ihrem Namen und dem Pantheon. Es war auch das erste ständige Amphitheater in Rom, ein Theater, eine große Sonnenuhr, neben dem stand der Ara Pacis gebaut. Die Gegend ist nicht auf der Norden wurde von dem Mausoleum des Augustus und die Sonne Zifferblatt besteht aus einem umfangreichen Publikum in Marmor, deren Reste noch heute sichtbar in den Ausgrabungen in San Lorenzo in Lucina, und der Gnomon Obelisken heute in Piazza Montecitorio dominiert gebaut. In dem Geburtstag des Kaisers, der Schatten des Gnomon erreicht den Eingang der Ara Pacis, das Denkmal vom römischen Senat errichtet, um den Frieden und die Stabilität der Regierung des Augustus, die diese große feierliche und Grabanlage integriert gebracht zu feiern. Dies ist, was erzählt Strabo von Campus Martius in den frühen Jahren des Fürstentums Tiberius:

Wahrscheinlich Caligula war zum ersten Bau des Tempels der Isis gewidmet verantwortlich. Unter Nero wurden weitere Bäder in seinem Namen und eine Brücke gebaut.

Nach dem großen Brand von Rom im Jahr 80 Domitian umgebaut Denkmäler Zugabe ein Stadion und ein Odeion. Adriano verwandelt den gesamten Pantheon und im Norden gesetzt, um Beerdigung imperialen Tempeln Matidia und Marciana verbunden. Später wurden die Tempel von Hadrian errichtet, und es gab eine Spalte Antonino Pio und der Spalte Antonine, um Marcus Aurelius gewidmet, der von Trajanssäule inspiriert wurde geweiht.

Das Marsfeld in das päpstliche Rom

Mit der Schneid der Aquädukte bei Belagerungen des Krieges griechisch-gotischen Stil im sechsten Jahrhundert und der damit mehr Komfort durch die Nähe des Flusses bestimmt und nach der Schaffung eines neuen Zentrums in der Stadt der Basilika St. Peter im Vatikan, das Zentrum der Wallfahrten, die 'Bereich des Campo Marzio wurde der am dichtesten besiedelte Stadtteil mittelalterlichen Rom.

Das Gebiet wurde von der Route der Prozession, die den neu gewählten Papst auf dem Peters Aufenthalt in St. Johann im Lateran führte gekreuzt. Das Gebiet wurde auch durch die wichtigste Arterie, die nach Rom mit dem Rest von Europa, der Via Cassia, schließen weiterhin gekreuzt Dies, nachdem sie traf sich die Via Flaminia die Stadt durch die Porta del Popolo eingetragen; die städtische Abschnitt behielt den alten Namen der Via Lata und war ein wichtiger Stadtrundfahrt.

Das urbane Gefüge der Nachbarschaft war besonders dicht zwischen den monumentalen Bauten von den Überresten der alten Gebäude noch erhalten, durch ein dichtes Netz von engen Gassen durchquert, die sich auf bereits bestehenden römischen Straßen und sull'attraversamento Tiber, um St. Peter mit dem Ponte Sant'Angelo.

Beachten Sie, dass im Mittelalter war in Rom urbanisiert intensiv nur drei Bezirke: Borgo Vatikan, Trastevere und gerade das Marsfeld, dessen Name ist inbegriffen gesamten besiedelten Gebiet am linken Ufer des Tiber aus Hängen des Quirinale, nämlich, was sind nun die Bezirke von Trevi, Säule, Pigna, Sant'Angelo, Regel, St. Eustatius und Brücke und wurden dann bei den meisten Ortsnamen.

Zahlreich waren die päpstlichen Interventionen für die Anordnung der Straßen:

  • Papst Paul II] er gleichgerichtet und befreite die Route der Via Lata, die von dem Moment an den aktuellen Namen "Via del Corso" nahm.
  • Papst Sixtus IV gebaut Ponte Sisto
  • Ein Papst Julius II war für die Doppel-System von geraden Straßen an beiden Ufern des Tiber erstellt verantwortlich: die Via Giulia am linken Ufer des Campus Martius und der Via Lungara am rechten Ufer zwischen Trastevere und dem Vatikan.
  • 1518 unter Papst Leo X. war ein weiterer gerader Weg zwischen der Engelsbrücke und der Porta del Popolo, der Via Leonina zurückzuführen, später umbenannt in Ripetta
  • Zwischen 1523 und 1527 unter Papst Clemens VII wurde mit dem dritten Teil des "Dreizack", heute Via del Babuino, die die Stadtentwicklung des Trevi Viertel in einem Gebiet, bislang eher marginal begünstigt gezogen.
  • Papst Paul III baute das sogenannte "Kleine Trident", eine Serie von drei Straßen, die auf Ponte Sant konvergiert: die Art und Weise Panik an der antiken Via Recta; der "Kanalbrücke", auf die Art und Weise papalis; die Fortsetzung der Via Giulia zur Brücke. Es schafft auch die Straße Trinitatis vom Tiber an den Pincio.

Zur gleichen Zeit ist die Stadt mit Palästen und Kardinäle, Kirchen und öffentlichen Denkmälern bereichert. Um abhängig von dem Wasser des Tiber im Jahr 1570 zu vermeiden restaurierte er die Jungfrau Aquädukt und damit begonnen, die ersten Brunnen zu bauen. Mit Papst Sixtus V. begann die Anordnung der antiken Obelisken, der als Mittelpunkt der neuen Straßenführung, die den Prozess der Urbanisierung auch außerhalb des Campus Martius verlängert erhoben wurden. Sie fuhren fort, Paläste und angeordnet, Plätze, Brunnen und Denkmälern in der gesamten Barockzeit und noch im achtzehnten Jahrhundert, die die spektakuläre Unterkünfte zu den Stufen des Piazza di Spagna, dem Hafen von Ripetta und dem Trevibrunnen sah gebaut werden.

Nachfolgende Interventionen vermindert, Umzug in anderen Bereichen der Stadt bei der Bewältigung der Entwicklung oder Infrastruktur.

Symbole

Der Campus Martius modernen

Grenzen

  • Viertel Flaminio: an der Wand links neben der Porta del Popolo, Piazzale Flaminio
  • Ludovisi: Via di Porta Pinciana, Via Francesco Crispi
  • Kolumne: Via Francesco Crispi, Via Capo le Case, Via dei Due Macelli, Via Frattina, Piazza San Lorenzo in Lucina, über Campo Marzio
  • Sant'Eustachio: Piazza Campo Marzio, wegen der Pip, über den portugiesischen
  • Bridge: über das Tor
  • und dem Tiber.

Die Entwicklung

Massive Eingriffe in den Campus Martius wieder aufgenommen, wenn Rom wurde die Hauptstadt des Königreichs Italien im Jahr 1870: erste die Wände, wenn es geschlossen wurde den Tiber, um Überschwemmungen zu verhindern, durch neue "Tiber" grenzt, wurden sie als Tiber in Augusta bekannt, von den Wänden "Ara Pacis und Lungotevere Marzio.

Um den neuen Stadtteil Prati di Castello zur Piazza del Popolo wurde 1891 erbaut die Brücke nach der Königin Margherita Namen im Jahre 1902 und weiter unten, im Einklang mit den Piazza Cavour und dem Palazzaccio, die Brücke nach Cavour benannt, unter denen er begraben wurde erreicht der Hafen von Ripetta.

Bereits im Jahr 1909, nach der Entwicklung des Viertels Prati, es wurde dann zweckgebunden Ausnehmens überqueren den Campus Martius, die eine neue Straßenachse, die vom Pincio herab, musste den Tiber in Ponte Cavour vorgesehen, den Abriss auf der Straße Cross. Diese Route wurde leicht zwischen 1926 und den frühen dreißiger Jahren, wenn sie zusammen mit dem Abriss der Arenula, Corso Vittorio Emanuele natürlich Renaissance und Borgo verändert,,, wurden Hauptwerke der "Befreiung" der ganzen Mausoleum des Augustus durchgeführt, wodurch der Umgebung Mausoleum eine große Lücke begrenzt Travertin und anstelle der 120 Häuser abgerissen schillernde geometrische.

Denkmäler

Straßen und Plätze

Squares

  • Piazza del Popolo
  • Spanische Treppe
  • Piazza Nicosia

Auf den Wegen

  • Via Bocca di Leone
  • Via Borgognona
  • Via dei Condotti
  • Via del Babuino
  • Via del Corso
  • Kreuzweg
  • Via de 'Präfekten
  • Ripetta
  • Via Gregoriana
  • Margutta
  • Via Sistina
  • Via Tomacelli
  • Victory Road
Paläste, Kirchen, Villen und Gärten

Schlösser

  • Palazzo Borghese
  • Palace Florenz
  • Palazzo Ruspoli
  • Palace Capilupi
  • Palazzo Zuccari
  • Gabrielli Palast-Mignanelli
  • Palazzo Incontro
  • Palazzo Nainer

Kirchen

  • Santa Maria del Popolo
  • Santa Maria dei Miracoli
  • Santa Maria in Montesanto
  • Trinita dei Monti
  • San Rocco in augusteischen
  • Heiligen Ambrosius und Carlo al Corso
  • Jesus und Maria
  • St. Jerome der Kroaten
  • St. Antonius in Campo Marzio
  • St. Lucia della Tinta
  • St. Maria der Unbefleckten Empfängnis auf dem Marsfeld
  • Santa Maria Portae Heavens
  • Ildefonso und St. Thomas von Villanova
  • Sant'Ivo Bretons
  • St. Gregor von Nazianz
  • St. Nikolaus der Präfekten
  • St. Athanasius
  • Holy Trinity Spanier
  • Heilige Cecilia und Biagio
  • San Giacomo in Augusta
  • Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus
  • St. Johannes Baptist de La Salle
  • San Gregorio dei Muratori
  • Heiligen Georg und Englisch Martyrs
  • Hallowmas
  • Heiligen Joseph und Ursula
  • Heiligen Sakraments von San Lorenzo in Lucina
  • St. Tryphon in Posterula

Villen und Gärten

  • Pincio
  • Villa Medici
  • Casina Valadier
Antiques

Altertum

  • Ara Pacis
  • Mausoleum des Augustus

Links

  0   0
Vorherige Artikel Märklin
Nächster Artikel Zola Jesus

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha